Jugendherbergen In Asheville

3 Hostels und andere Unterkünfte in Asheville, USA

Über Asheville

Im US-Bundesstaat North Carolina inmitten der Berge lockt Asheville mit frischer Bergluft, einer lebhaften Kunstszene und kulinarischer Vielfalt. Bei über 20 Craft-Brauereien ist die Pro-Kopf-Dichte an Mikrobrauereien so hoch wie in keiner anderen amerikanischen Stadt. Die Gourmetszene setzt sich mit ihrer Community Foodtopia für die Nutzung lokaler Erzeugnisse ein. Outdoorfans haben hier das Paradies auf Erden: In den Pisgah und Nantahala National Forests gibt es rauschende Flüsse, tiefe Wälder und reißende Wasserfälle zu entdecken. Und die Blue Ridge Parkway – Amerikas meistbefahrene Panoramastraße – ist immer einen Roadtrip wert.

Wie gastfreundlich die Südstaatler sind, lässt sich gut bei einer Übernachtung in einem 100-jährigen Haus mit traditioneller Veranda herausfinden. Hostelgäste können hier auf der hinteren Terrasse den Sonnenuntergang in ruhiger Umgebung genießen. Ein Asheville Hostel mit gut ausgestatteter Küche sorgt jederzeit für volle Mägen und ein kostenloses kontinentales Frühstück bildet die perfekte Grundlage für einen ereignisreichen Wandertag. In den Hostels in Asheville kann man zwischen Privatzimmern und Schlafsälen wählen, alternativ ist auch das Zelten am Lagerfeuer möglich.

In der Innenstadt von Asheville findest du über 100 Restaurants, Cafés, Museen und Bars mit Livemusik. Der spannende Architekturmix und die vielen von Einheimischen geführten Läden zeigen das unabhängige Künstlerflair der Stadt. Im farbenfrohen Stadtteil River Arts sind mehr als 200 Ateliers untergebracht, in denen Künstler ihre Malereien, Keramikwaren sowie Schmuckstücke ausstellen und verkaufen. Auch Glasbläsern kann man hier bei der Arbeit zusehen. Die Restaurants im Westen Ashevilles servieren klassische Südstaatengerichte mit modernem Touch, zum Beispiel Shrimps mit Maisgrütze oder frittierte grüne Tomaten.

Biltmore Estate ist das größte private Anwesen Amerikas: 250 Zimmer auf 3.200 ha Fläche inklusive Wäldern, Teichen und Ziergärten kannst du bei einem Spaziergang erkunden. Das dazugehörige Weingut hält edle Tropfen zum Probieren bereit. Bierfans sollten eine Brauerei-Besichtigungstour mitmachen oder eines der 100 lokal gebrauten Biere probieren. Du bist eher wählerisch? Kein Problem: In den Bars gibt es alles vom IPA bis hin zum Sauerbier. Echte Foodies können sich einer Expedition zur Nahrungssuche in die Berge anschließen oder auf dem Bauernmarkt die besten regionalen Erzeugnisse probieren.

Asheville lässt sich am besten bei einer Audiotour mit dem kultigen Trolley (einem altmodischen Bus) erkunden, der an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbeikommt. Wenn du dich erst einmal auskennst, kannst du auch ein Radtaxi oder den öffentlichen Busverkehr nutzen. Nach der Ankunft am Regionalflughafen Asheville geht es mit dem Bus in 45 Minuten zum Zentrum. Der Greyhound-Busbahnhof ist von der Stadtmitte zu Fuß in 30 Minuten oder per Bus in 10 Minuten erreichbar und der ART-Busbahnhof ist nur 5 Minuten entfernt.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Weitere Orte in USA