Hostels in Vancouver Island, Kanada, Nordamerika

1 Hostels und andere Unterkünfte in Vancouver Island, Kanada
Lage
Einchecken
Auschecken
Gäste

Kostenlose Stornierung Für eine kostenlose Stornierung buche 3 Tage oder mehr im Voraus

Anzeigen:

Sortiert nach unserem organischen, provisionsfreien Algorithmus.

Earth Club Factory

Hostel - 25.13km vom Stadtzentrum - Auf Karte anzeigen
Gratis WiFi
Gratis Frühstück
Covid-19 sicher

Denman Island is truly a refreshing view of alternative living. My world has no franchises, I cant buy a lottery ticket. Denman's passionate about growing food , loves to be creative and we play lots of music. The Guesthouse/hostel is your starting point...

Weitere Informationen über Earth Club Factory
Preisformular €45
Perfekte Lage
Hervorragende Mitarbeiter
Ausgezeichnete Sauberkeit

Wir haben 1 Hostel in Vancouver Island mit einer durchschnittlichen Bewertung von 9.0 basierend auf 45 Bewertungen.

Über Vancouver Island

Die Natur und einzigartige Tierwelt von Vancouver Island sind ein Paradies für Outdoorfans. Auf der 460 km langen Insel vor Kanadas Pazifikküste liegen die nach Queen Victoria benannte Provinzhauptstadt sowie malerische Fischerdörfer und Gemeinden mit künstlerischer Atmosphäre. Hier kann man die Wildnis auf eigene Faust entdecken. Zu Fuß oder mit dem Rad geht es vorbei an schneebedeckten Bergen, der Küste, Stränden und Wäldern. Gönn dir bei einem Campingtrip eine Auszeit, versuch dein Anglerglück in der Lachshauptstadt der Welt oder beobachte Orcas und Schwarzbären, bevor du dich abends ins kosmopolitische Zentrum stürzt.

Man kann in einem Vancouver Island Hostel inmitten der natürlichen Schönheit von Denman Island übernachten. Die benachbarte Insel ist nur 10 Minuten mit der Fähre von der Stadt Buckley Bay entfernt. In einem Bauernhaus von 1912 erlebt man einen alternativen Lifestyle – samt rustikaler Holzmöbel und Parkettböden. Mit dem Leihfahrrad geht es raus in die Natur oder man entspannt im Garten des Vancouver Island Hostels bei einem Kaffee aus der Espressobar. Foodies freuen sich am Abend im angrenzenden Bistro über hausgemachtes Essen aus Bio-Produkten.

Wer Vancouver Island besucht, startet seinen Trip in Victoria, der Hauptstadt von British Columbia. Victoria ist eine malerische Stadt am südlichen Ende der Insel. Hier gibt es das mildeste Klima Kanadas und große, viktorianische Gebäude, die von der britischen Kolonialgeschichte zeugen. An der Westküste liegt die Surferstadt Tofino, die von der UNESCO-Biosphärenregion Clayoquot Sound umgeben ist. Auf der einen Seite grenzt der üppige Regenwald an, auf der anderen schlagen Wellen an Land. Hier gibt es ausreichend Surf- und Paddelboarding-Kurse für alle, die noch nicht so erfahren im Wellenreiten sind.

Auf jeden Fall gehört der Pacific-Rim-Nationalpark auf die Bucket-Liste. Auf 500 km² erstreckt sich hier die schöne Landschaft samt Küste und Regenwald – perfekt zum Wandern und Beobachten von Vögeln. Von Tofino aus werden Touren organisiert, um die vielen Tierarten der Insel zu entdecken, darunter Wale und Schwarzbären. Pflanzenfans fahren zu den Butchart Gardens. Der Blumengarten im ehemaligen Steinbruch liegt etwa 20 km nördlich von Victoria.

Das Zentrum von Victoria lässt sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Für weitere Strecken auf Vancouver Island mietet man am besten ein Auto, es gibt aber auch Busse. Fähren verbinden Victoria mit anderen Inselstädten. Regelmäßig fahren Fähren ab Vancouver City in den USA nach Victoria (95 Minuten). Außerdem ist von Seattle und Port Angeles, Washington, die Anreise per Schiff möglich. Auch mit dem Flugzeug kommt man auf die Insel, indem man von Vancouver und anderen Teilen Kanadas oder Seattle aus zum internationalen Flughafen Victoria fliegt. Busse verbinden den Flughafen mit dem Stadtzentrum von Victoria und benötigen etwa eine Stunde.