Inselhopping in Griechenland: Der ultimative Inselguide für Backpacker

Inselhopping in Griechenland: Der ultimative Inselguide für Backpacker

Griechenland ist schon lange nicht mehr das teure und unerreichbare Reiseziel, dass es mal war. Neben der tollen Kultur, der unglaublichen Geschichte und natürlich dem leckeren Essen wird das Land bei Backpackern aus der ganzen Welt gerade durch seine wunderschöne Vielfalt an Inseln immer beliebter. Paradiesische Strände, weite Gebirge und unglaubliche Sonnenuntergänge warten darauf, entdeckt zu werden. Und das muss dich nichtmal viel kosten! Es gibt so einige unerforschte Plätze, die du abseits der teuren Hochburgen auch mit einem kleineren Budget erleben kannst. Ein Trip nach Griechenland ist zudem alles andere als langweilig, denn es eignet sich mit seiner Vielfalt ideal zum Inselhopping. Mit mehr als 3050 Inseln ist es jedoch auch schwer, sich für eine Ecke zu entscheiden, daher haben wir 3 verschiedene Inselgruppen – alle guten Dinge sind schließlich drei – mit den schönsten Stränden, coolsten Partys und unglaublichsten Routen abseits der Touristenpfade zusammengesucht, sodass du dich schon bald mit Wein und Zaziki am Strand deiner Träume zurücklehnen kannst.

Egal, ob zwei Wochen oder mooonatelang, ob die klassischen griechischen Schönheiten auf den Kykladen, pure Natur und mildes Klima auf den Ionischen Inseln oder abseits der Touristenpfade in der Dodekanes Inselgruppe, Griechenland ist in jeder seiner Ecken ein Abenteuer – und wir zeigen dir, welche Inseln zu den besten Backpacker-Zielen gehören.

  1. Die beste Reisezeit zum Inselhüpfen
  2. Transport und Organisation
  3. Anmutige Anführer in blau und weiß – Die Kykladen
  4. Geheime Strände und saftiges grün – Die ionischen Inseln
  5. Abseits der Touristenpfade – Die Dodekanes Inseln

Die beste Reisezeit zum Inselhüpfen

Unsere Sommermonate sind auch für die Griechen die optimale Zeit, mit dem Vorteil, dass es dort deutlich länger warm und schön ist – nämlich von Mai bis Oktober. Juni, Juli und August gelten dabei als Hauptsaison-Monate, von daher ist zu empfehlen, Griechenland im Mai oder in den Monaten September und Oktober zu erkunden. Dann ist nicht allzu viel los und du kannst das Paradies ganz in Ruhe erleben, ohne dass drei Leute durch dein Foto springen oder dir das letzte Fähren-Ticket vor der Nase wegschnappen. Da wir schon mal beim Thema Fähren sind…

Transport und Organisation

Um in Griechenland von Insel zu Insel zu gelangen, musst du kein Gott sein, um es relativ einfach zu haben. Wichtig ist nur, dass du dich auf eine Inselgruppe konzentrierst, um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten! Da die meisten Inseln relativ nah beieinander liegen, kommst du ganz bequem mit der Fähre an dein Ziel. Hierbei gibt es die Wahl zwischen der langsamen Fähre, mit der du relaxt und bei schöner Meeresbrise an dein Ziel schipperst, oder schnelle Speedboats, wenn du es doch etwas rasanter magst. Von den Häfen aus bringt dich der Insel-Transport (der lokale Bus) schließlich sicher an dein Ziel und an die wichtigsten Plätze auf der Insel, du kannst dir jedoch auch einen Scooter oder ein Fahrrad mieten, um die Umgebung auf zwei Rädern zu erkunden. Falls du einen Insel-Road-Trip starten möchtest, kannst du dir auch ein Auto mieten.Einige der Inseln besitzen auch einen Flughafen (solltest du es ganz eilig haben), jedoch ist Fliegen in der Regel nicht notwendig. Die Tickets für die Boote bekommst du in den zuständigen Büros vor Ort oder online. Directferries ist beispielsweise eine gute Seite, um Ticketpreise miteinander zu vergleichen. Pass nur darauf auf, dich in der Hauptsaison nicht zu sehr von der griechischen Gelassenheit anstecken zu lassen, da die Tickets sehr beliebt und schnell ausverkauft sind – obwohl der Gedanke, auf einer Insel stecken zu bleiben, gar nicht mal so schlimm ist.

Anmutige Anführer in Blau und Weiß – Die Kykladen

Die Kykladen gehören zu der beliebtesten Inselhopping-Gruppe – und das nicht ohne Grund, denn sie sind das Zuhause einige der schönsten Paradiese Griechenlands. Das Wort Kyklos kommt aus dem griechischen (na, überrascht?) und bedeutet übersetzt ‚Kreis’ – denn so sind auch die Inseln angeordnet. Wenn es dein erstes Griechenland-Abenteuer ist, empfehlen wir, dass du dich bei der Routenplanung auf diese Gruppe zu konzentrierst, denn durch ihre Nähe an Athen kannst du auch die Hauptstadt und ihre beeindruckende Akropolis erkunden, bevor deine Reise beginnt. Folgende Highlights erwarten dich auf den Kykladen:

Der Star unter den Stars: Mykonos

📍Mykonos 📸:@sararamazanloo

Schön, schöner, Mykonos. Viele Promis haben diese Insel bereits als Reiseziel gewählt und tun es wieder und wieder. Du kannst die Insel jedoch auch etwas günstiger besuchen, indem du Hostels wählst und die Schönheit der Insel kostet dich höchstens deinen Atem! Nichtsdestotrotz ist es eine der teureren Inseln in Griechenland, deshalb solltest du dich preislich darauf einstellen oder überlegen, ob du Mykonos überspringst. Es lohnt sich allerdings schon, nur 1-2 Nächte auf der Insel zu verbringen und deine Inselhopping-Reise dort zu starten, denn von Mykonos kannst du die anderen Inseln der Kykladen perfekt erreichen.

Mykonos ist der Ort, der dem typischen Bucket-List Bild von Griechenland entspricht, denn hier findest du süße Gassen aus weißen Häusern mit bunten Türen und Fenstern sowie Strände, die wie aus dem Bilderbuch entsprungen sind. Die meisten wohnen in Mykonos Stadt, denn hier spielt wortwörtlich die Musik – neben der Insel-Schönheit ist dieses kleine Paradies nämlich bekannt für wilde Partynächte. Tagsüber lohnt es sich, die süßen Sehenswürdigkeiten des Ortes zu erforschen – zum Beispiel little Venice und die berühmten Windmühlen Kato Mili (wir hoffen, dass du genügend Speicherplatz mitbringst, denn Fotomotive gibt es an jeder Ecke der Insel). Der bekannteste und beliebteste Strand ist Paradise Beach, der sich bestens eignet, wenn du dich von der vorherigen Party-Nacht erholen möchtest. In Ornos Beach kannst du mit türkisem Wasser einen kleinen Ausflug in die Karibik starten und einen kleinen Vorgeschmack auf das bekommen, was dich auf den Kykladen erwartet.

Finde dein Traum-Hostel auf Mykonos

Jung und wild: Paros und Ios

📍Paros 📸:Henry Gillis on Unsplash

Wenn du Lust auf eine alternativen Insel-Vibe hast, dann suche nicht weiter, denn in den bei Studenten beliebten Paros und Ios bist du genau richtig. Paros ist als windigste Insel ein beliebter Ort für Surfer, welche du meistens am Golden Beach (oder in den lokalen Cocktail-Bars) triffst. Hier kannst du nicht weit vom Hafen (sehr praktisch) und dem wunderschönen Livadia Beach im Hauptort Parikia, zum Beispiel im entspannten Paros Backpackers, wohnen, auf der Dachterrasse entspannen oder tagsüber den Fischerbooten beim Schaukeln im Meer zuschauen, bevor du abends in einen der vielen Lokale unter Lichterketten die Fische probierst. Im kompletten Ort verteilt findest du bunte Elemente, die sich von den weißen Häusern abheben und es dir schwer machen, den Blick geradeaus zu richten. Bist du dann erst mal am Hafen angekommen, erwartet dich ein Café nach dem anderen mit einem coolen, alternativen Vibe. Windstiller und ruhiger wird es im Landesinneren, denn hier wartet das wunderschöne Bergdorf Lefkes auf dich. Eingebettet in einem unglaublichen Panorama kannst du hier durch die liebevollen Gassen bummeln und die griechische Küche genießen. Das Fischerdorf Naoussa sowie der Ort Aliki am Hafen solltest du dir ebenfalls nicht entgehen lassen, insbesondere, wenn du eine Shopping Queen bist. Generell lässt sich die Insel gut mit dem Bus erkunden – Ein Win-Win für entspannte Reisende mit Backpacker-Budget.

Finde dein Traum-Hostel auf Paros

Ios ist ein kleiner Insider-Tipp, der es in sich hat! Hier findest du in der Hauptsaison vor allem ein cooles, wildes Nachtleben, welches sich auf der kleinen Insel in der Chora von der Altstadt bis zum Hafen Gialos erstreckt und Menschen von der ganzen Welt mit der sozialen Backpacker-Atmosphäre anzieht. Die Preise hier sind perfekt für dein Budget und du wirst Menschen in einem der vielen, günstigen Hostels, zum Beispiel bei einem Cocktail im beliebten Francesco’s, oder während des Bar-Hoppings kennenlernen. Tagsüber kannst du den Tag bei einem Roadtrip durch die grüne, felsige Landschaft verbringen, den Ausblick genießen und der ein oder anderen Ziege begegnen, denn abseits des Haupt-Ortes wird die Insel idyllisch und ländlich. Zudem solltest du das byzantinische Schloss Paleokastro im Osten sowie den wenig besuchten Manganari Beach auf deine Bucket-Liste packen, welche dir den Charme der Insel abseits der belebten Partyhochburg zeigen und die perfekte Möglichkeit bietet, deinen Kater der vorherigen Nacht wieder loszuwerden. In der Chora selbst findest du schmale Gassen mit den süßen, weißen Häusern und etwas oberhalb Windmühlen, die DAS perfekte Fotomotiv für den etwas anderen Instashot sind. Schnapp dir deine neuen Travel-Buddies aus dem Hostel und erlebe eine unvergessliche Zeit!

Finde dein Traum-Hostel auf Ios

Beeindruckende Vulkaninsel: Santorini

📍Santorini 📸:@kilian_otr

Santorini wurde bereits als einer der schönsten Inseln der Welt gewählt und lässt selbst Aphrodite vor Neid erblassen. Dort blenden dich die weißen Häuser, die im perfekten Kontrast zu pinken Blumen, dem strahlenden blauen Himmel und dem Meer leuchten, welches aus den restlichen Blautönen der Farbpalette besteht. Neben den „50 shades of blue“ erkennst du die Insel an ihrer anmutigen, roten Vulkanlandschaft, die dich bereits bei der Anfahrt auf der Fähre begrüßt und das Merkmal der Insel ist. Zudem heißt es, dass es auf Santorini den schönsten Sonnenuntergang gibt, den du dir vorstellen kannst. Die Form der Insel erinnert an eine Mondsichel, mit dem Hauptort Fira in der oberen Mitte. Die Stadt ist lebhaft und wunderschön, allerdings in manchen Teilen nicht ganz Backpacker-Budget-freundlich, daher empfehlen wir, den nicht weit entfernten (jedoch fast halb so günstigen) Ort Karterados zum Übernachten, zum Beispiel im günstigen Caveland-Hostel, falls du Lust auf malerische Gärten, einem großen Pool und einer lockeren Backpacker-Atmosphäre hast. Perissa am unteren, östlichen Abschnitt der Insel eignet sich, wenn du direkt an einem der schönsten Strände, dem schwarzen Vulkanstrand, wohnen möchtest. Zudem gibt es atemberaubende Aussichten, einen entspannten Vibe sowie coole Hostels im Ort Oia am nördlichen Ende der Insel. Hier findest du auch den berühmten Foto-Spot „Three Blue Domes“ – die wunderschönen Kirchen mit den ikonischen, blauen Kuppeln. Gehe am besten etwas früher, um den Ort für das perfekte Foto ganz für dich alleine zu haben!

Du kannst die Insel erkunden, indem du dir einen Roller oder einen Mietwagen leihst. Allerdings findest du hier auch genügend Busse, die dich an interessante Plätze bringen und dabei fast nichts kosten. Im Süden der Insel liegt Akrotiri, eine Stadt der Kykladen-Kultur, die in der vulkanischen Asche eingefroren ist und dessen mystische Ruinen noch immer gut erhalten sind. In diesem Abschnitt der Insel gibt es zudem ein weiteres, besonderes Erlebnis: Einen faszinierenden, roten Strand mit dem Namen – drei mal darfst du raten – „Red Beach“, der direkt an einer der roten Vulkan Klippen liegt. Der bekannteste Vulkanstrand des Ostens ist Kamari Beach, der für seinen schwarzen (vorsicht, heiß) Sand bekannt ist. Falls du die Insel nicht nur am, sondern auch unter dem Wasser erkunden willst, haben wir gute Neuigkeiten: Beim Tauchen auf Santorini siehst du alte Schiffwracks, die du bei einem Wrack-Tauch-Abenteuer entdecken kannst. Auf dem Land findest du in den meisten Orten und Städtchen der Insel den berühmten Ausblick über die weißen Häuser mit ihren blauen Kuppeln. Pyrgos ist ein Bergdorf und damit der höchste Ort der Insel mit einem Aufstieg, bei dem dir etwas die Puste ausgeht, dich jedoch mit einem atemberaubenden (und das nicht nur wegen den vielen Stufen) Ausblick belohnt. Und wenn du dich danach noch selbst belohnen möchtest –  und das solltest du, denn du hast es dir verdient – gibt es in dem Ort unglaubliche Weinverkostungen und leckere, griechische Vorspeisen in Rooftop-Restaurants, auf denen du den Tag bei einem spektakulären Sonnenuntergang ausklingen lassen kannst. Generell ist Santorini ein Foodie-Paradies, da der Vulkanboden die griechischen Leckereien nur so aus dem Boden sprießen lässt. Ausblicke, Farben, Köstlichkeiten, Wein und fast durchgehende Sonne machen die schöne Kykladen-Insel zu einem Must-See!

Finde dein Traum-Hostel auf Santorini

Wunderschöne Vielfalt: Naxos

Hohe Berge, grüne Täler, tiefblaues Wasser, Entspannung und abenteuerlicher (Wasser-)Sport? Auf Naxos musst du auf nichts verzichten, denn hier findest du von allem etwas! Bei der Anreise springt dir gleich das berühmte Wahrzeichen der Stadt, das Tempeltor Portara, ins Auge und verrät, dass du geradezu auf eine Insel voller Abenteuer zusteuerst. Im Hauptort Naxos-Stadt findest du süße Cafés, eine tolle Hafenpromenade und malerische Gassen, in denen man endlos bummeln könnte, bis du schließlich den Süden erreichst, in dem sich ein Strand an den anderen reiht – feiner Sand, türkises Wasser und tropische Buchten inklusive. Falls du Lust auf einen Roadtrip hast, ist Naxos der ideale Ort, um eine vielfältige Landschaft zu erkunden. Die bekannteste Route führt vom Hauptort aus durch szenische Gebirge mit Blick auf das Meer und kleine Dörfer zum Bergdorf Chalkí. An der Nordküste sowie im südwestlichen Teil der Insel findest du wunderschöne, einsame Buchten die aussehen, als wärst du tatsächlich in göttlicher Umgebung gelandet. Lasse dir an der westlichen Seite der Küste auf keinen Fall den tiefroten Sonnenuntergang entgehen!

Finde dein Traum-Hostel auf Naxos

Unerforscht und geheimnisvoll: Milos

📍Sarakiniko, Milos

Milos ist eine weitere Vulkaninsel und bei vielen Reisenden noch nicht auf dem Radar, dabei ist es jedoch definitiv der unbekannte Champion – und unser absoluter Liebling der Kykladen. Hier gibt es eine wunderschöne Gegend zu entdecken, die es mit den bekannteren Inseln mehr als aufnehmen kann. In Milos kannst du von schneeweißen Felsen in tiefblauen Lagunen springen und verlassene Strände mit leerstehenden, mystischen Gebäuden zwischen roten Klippen erforschen. Denn wenn Milos eines kann, dann sind es Formen und Farben. Die Felsen schimmern in einer unglaublichen Vielfalt und auch historisch hat Milos so einiges zu bieten, denn hier kannst du alte Katakomben, die Reste eines antiken Amphitheaters, ein Schloss auf der Bergspitze, Museen und unendlich viele Monumente und Formationen erkunden, die deiner Kamera sowie deinem Auge keine Pause gönnen. Mit 40 Stränden ist die Auswahl so vielseitig, dass du Wochen damit verbringen könntest, sie alle zu besuchen – zum Beispiel den Strand Filipraka, der in Gold, Rosa und Weiß schimmert. Nordöstlich der Insel liegt Sarakiniko, ein Ort, der schon oft als Kulisse für Musikvideos und Filme genutzt wurde. Mit wellenförmigen, weiten und vor allem weißen Felsen erinnert er an eine Mondlandschaft und steht in einem unglaublichen Kontrast zum blauen Wasser. Der Westen der Insel ist etwas für Abenteurer, denn viele Orte gibt es hier nur Off-Road zu entdecken. Die Mühe lohnt sich jedoch, denn die meisten Strände hast du ganz für dich allein – zum Beispiel in Agios Ioannis. Wenn du Lust auf süße Dörfer mit coolen Shops und leckerem Essen hast, solltest du Plaka sowie dem entspannten Pollonia einen Besuch abstatten. Nicht ganz so abgelegen ist der Küstenort Adamas, in dem die weißen Häuser in rote Felsen eingebettet sind. Dieser ist auch der Hauptort und bietet die besten (und fast einzigen) Möglichkeiten zum Übernachten an – Lust auf ein Hostel direkt an der Küste? Na klar!

Finde dein Traum-Hostel auf Milos

 

Die Trauminseln der Kykladen kannst du am besten in einem Zeitraum von 2 Wochen bis hin zu einem Monat (oder mehr, natürlich) erkunden. Wenn du tatsächlich mehr Zeit hast, lohnt sich dazu ein Tagesausflug zu kleineren Inseln, beispielsweise Andros im Norden von Mykonos. Oder nutze die Zeit, um ein paar extra Tage an den wunderschönen Stränden zu verbringen, Segeltouren zu unternehmen oder das Inland der Inseln zu erkunden. Eines ist sicher – die Schönheit der Kykladen-Inseln, bei der du dich fast an deinem Ouzo verschlucken wirst, macht den Göttern alle Ehre.

Geheime Strände und saftiges Grün – Die Ionischen Inseln

Die Ionischen Inseln sind eine weitere Inselgruppe, die es in sich hat! Üppig grüne Landschaften, versteckte Paradies-Strände, Höhlen, mittelalterliche Städte sowie ein eher gemäßigtes Klima zeigen dir eine weitere, schöne Seite westlich der griechischen Hauptinsel, in die du dich Hals über Kopf verlieben kannst. Solltest du also die blau-weißen Häuser auf deiner Bucket-Liste bereits abgehakt haben ist es nun Zeit für tiefblaues Wasser, ein Spektrum an grünen Farben und die andere Seite der griechischen Architektur. Wenn du nach einem Inselhopping Abenteuer mit Kultur und Natur-pur suchst, sind die Ionischen Inseln genau das richtige für dich.

Bekannte Idylle: Korfu

📍Korfu 📸:Tom Grimbert auf Unsplash

Von Korfu hast du vielleicht schon gehört, denn es ist die bekannteste Insel dieser Gruppe und durch die gute Erreichbarkeit perfekt für deinen Start. Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen dem idyllischen Hauptort Korfu-Stadt, in dessen Altstadt du mit neoklassischen Häusern, süßen Cafés und coolen Boutiquen an jeder Ecke etwas zu entdecken hast – das hat nun auch UNESCO festgestellt und dieses Viertel zum Kulturerbe gemacht. Halte auf jeden Fall deine Augen (und Ohren) für Festivals offen, denn hier finden regelmäßig, vor allem im Sommer, coole Musikfestivals statt. Auf der Insel triffst du trotz ihrer Bekanntheit in der Regel auf nicht allzu viele Touristen, dafür aber umso mehr Bäume, denn sie ist mit einem grünen Teppich aus Olivenbäumen bedeckt. Doch halt – nicht nur das Inland und die Städte sind der Grund für Korfus guten Ruf, sondern auch (und darin ist Griechenland besonders gut) die vielen, schönen Strände. Agios Gordios ist einer der beliebtesten und ebenfalls ein Ort mit guten Hostels, um andere Backpacker kennen zu lernen. Du magst Pink? Dann lasse dir auf keinen Fall das Pink Palace Hostel entgehen! Der Strand selbst ist zwischen grünen Klippen eingebettet und du erreichst ihn durch eine Straße vorbei an Weinfeldern und hohen Olivenbäumen – ein Schauspiel von grün, grüner, am grünsten! Tiefblau wird es dann am Paleokastritsa Beach, dessen gleichnamigen Ort du aufgrund seiner altern Architektur und den malerischen Schlössern, die in die Felsen gebaut sind, auf keinen Fall verpassen darfst. Berühmt ist auch Canal d’Amour, einer der einzigartigsten und schönsten Strände, bei dem es heißt, dass Paare, die gemeinsam dort schwimmen gehen, sehr bald heiraten – ob das stimmt? Finde es heraus (und lade uns auf jeden Fall zur Hochzeit ein)! Egal ob wunderschöne Strände, eine der ikonischen Orte oder das Genießen der grünen Natur, auf Korfu startest du definitiv ruhig und relaxt in die Ionischen Inseln und sammelst Energie für die Eindrücke, die noch kommen werden…

Finde dein Traum-Hostel auf Korfu

Von Strand zu Strand: Lefkada

📍Lefkada 📸:George Prentzas auf Unsplash

Als eine der schönsten Inseln Griechenland darf Lefkada bei deiner Tour durch die Ionischen Inseln nicht fehlen. In Lefkada-Stadt kannst du bei einem Kaffee oder Drink am Abend Locals kennenlernen und das Inselleben genießen, wobei kleine Dörfer, wie Sivota, mit ihrer Architektur und dem relaxten Vibe ein absoluter Geheimtipp sind. An einem wirst du auf dieser Insel definitiv nicht zu kurz kommen – Strand. Die Westküste ist exotisch und wild sowie der Ort atemberaubender Strände, zum Beispiel Vasiliki, Egremni oder Katsiki. Hier strahlt das blaue Wasser mit den weißen Klippen um die Wette, umrandet von grünen Wäldern und jeden Abend von einem atemberaubenden Sonnenuntergang verabschiedet. Aber sei gewarnt: Es wird schwer, sich für einen Strand zu entscheiden – und diese Insel jemals wieder verlassen zu wollen. Das Inland hält dazu noch eine Überraschung bereit – die Dimosari Wasserfälle bei Nydri sind ein Geheimtipp unter Backpackern. Hier kannst du dich abkühlen und im hellblauen Wasser baden, während der Wasserfall und die Zeit so vor sich hin plätschern.

Es geht Bergauf: Ithaka

Du hast Lust, dich nach dem vielen Essen und dem ein oder anderen Mezze mal wieder zu bewegen? Dann ab nach Ithaka! Sobald du auf die Insel zu steuerst, wirst du von grünen Landschaften begrüßt, die durch den Regen im Winter ganzjährig blühen. Hier kommen Wanderer auf ihre Kosten, da du den ganzen Tag durch die magische Szenerie hiken kannst. Falls du es doch vermisst, dich etwas zu entspannen, kommen auch hier unglaubliche Strände, wie Gidaki oder Sarakiniko, mit ihrem türkisenen Wasser genau richtig. Der Hauptort Vathy ist relativ neu und dadurch eine tolle Symmetrie aus weißen, gelben und pinken Häusern mit vielen Cafés oder Restaurants – Meerblick inklusive.

Tropisches Getaway mit einer Prise Magie: Kefalonia

📍Kefalonia

Mach dich bereit für einen Geheimtipp, für den du uns ewig danken wirst. Kefalonia ist ein magischer Ort mit paradiesischen Stränden, bei denen wir uns nicht entscheiden können, welcher sich am besten als DAS tropische Getaway eignet. Makris Gialos, Xi, Skala, Myrtos und Ammos bringen dir alle ein Stückchen Himmel auf Erden, doch das ist nicht mal das Highlight der Insel: Die Melissani Höhle nahe Karavomilo und Sami ist ein Ort, der unbedingt auf deine Bucket-Liste gehört. Diese Tropfsteinhöhle kannst du auf einem Ruderboot durchqueren, was sich insbesondere zur Mittagszeit lohnt, denn dann scheint die Sonne durch das Höhlenloch und lässt das Wasser blau aufleuchten – der Anblick ist so schön, dass du beinahe anfängst, an Magie zu glauben. Umrandet von dichten Wäldern hat dieses kleine Wunder den perfekten, malerischen Standort, der dich in mystische Welten entführt – wir kommen gerade etwas ins Schwärmen, allerdings siehst du auf dieser Insel Mutter Natur definitiv von ihrer Schokoladenseite.

Finde dein Traum-Hostel auf Kefalonia

Die Schildkröteninsel: Zakynthos

📍Shipwreck Beach, Zakynthos 📸: Tom Grimbert auf Unsplash

Jeder kennt diese Person, die mühelos cool, bei jedem beliebt und mit 100 Talenten gesegnet ist. Wäre diese Person eine Insel, dann wäre es Zakynthos. Hier findest du dich zwischen kristallklarem Wasser und wunderschönen Stränden, wie dem bekanntesten, goldenen Strand Navagio sowie Vassilikos, Gerakas und Spiantza, wieder. Und mit wunderschön meinen wir nicht-von-dieser-Welt-schön, denn Zakynthos ist bekannt für die besten Strände Griechenlands, die dir allesamt den Atem rauben und aussehen, als wären sie von einer einsamen Insel am anderen Ende der Welt – mit dem Unterschied, dass die typischen, beeindruckend weißen Klippen doch daran erinnern, dass du dich noch in Griechenland befindest. Der berühmteste Strand ist Shipwreck Beach – und wenn du diesen auf Bildern gesehen hast, gibt es womöglich keinen Halt mehr. Neben anderen, jungen Reisenden, die vor allem wegen dem Nachtleben herkommen, triffst du in den türkisenen Buchten vor allem Schildkröten, weshalb die Insel unter Backpackern mittlerweile als „Schildkröteninsel“ bekannt ist. Falls das Gopro-Schildkröten-Selfie noch auf deiner To-Do Liste steht und du jeden mit Strand-Traumbildern vor Neid erblassen lassen möchtest, während du knackig braun wirst, bist du auf Zakynthos genau richtig.

Finde dein Traum-Hostel auf Zakynthos

 

Auf den Ionischen Inseln kannst du bestens zwei Wochen bis zu einer Ewigkeit verbringen, denn hier brauchst du wahrscheinlich mehr als ein Leben, um all die wunderschönen Strände, Höhlen, Berge und Wasserfälle zu erkunden. Doch egal ob als Sommer Getaway oder längere Auszeit, diese Inselgruppe ist immer eine gute Idee für ein Abenteuer.

Abseits der Touristenpfade – Die Dodekanes Inseln

Die wunderschönen Dodekanes Inseln liegen nahe der Türkei und eignen sich für all diejenigen, die gerne abseits der Touristenpfade unterwegs sind und Lust auf das ultimative Backpacking-Abenteuer haben. Neben bekannteren Plätzen, die bereits viele Herzen erobert haben, gibt es hier auch unerforschte Orte, die wir dir zeigen wollen. Mach dich bereit für Gruppe 3!

Wie in einer anderen Welt: Karpathos

📍Karpathos

Karpathos ist eine Insel, die dich in griechische Traditionen und dramatische Szenerien entführt, wie du sie wahrscheinlich auf keiner anderen Insel findest. Bunte Häuser im Ort Olymbos, die entlang eines Berghangs gebaut wurden (wer hier ganz oben wohnt, ist garantiert sportlich), wilde Feste in griechischen Trachten, unberührte Naturwunder, eine vielfältige Tierwelt und antike Bauwerke sind nur einige der abenteuerlichen Dinge, die du auf Karpathos entdecken kannst. Hier bekommst du ein authentisches Griechenland zu spüren und erlebst die Natur von ihrer wahren Seite – besuche Robben im Norden der Insel, Hike durch uralte Städte und unglaubliche Berglandschaften und tauche ein in alte Traditionen – off the beaten Track geht kaum besser!

Free Camping in geheimen Buchten: Tilos

Von dieser Insel hast du wahrscheinlich noch nicht gehört: Tilos ist das geheime Backpacker-Paradies unter den griechischen Inseln, insbesondere durch den Strand Eristos, der mit öffentlichen Duschen für ein Free-Camping-Abenteuer bestens ausgerüstet ist und gerne von Studenten und Backpackern aus der ganzen Welt genutzt wird. Als kleine Insel neben den bekannten Hot-Spots ist es jedoch noch relativ unentdeckt und eignet sich insbesondere für Reisende mit kleinerem Budget. Unerforschte Buchten bieten Plätze, die du ganz für dich alleine haben kannst – inmitten unberührter Natur und unglaublichen Aussichten. Zudem findest du auf dieser Insel verlassene Geisterstädte – wenn das nicht genug Gründe sind, das Zelt zu packen und sofort loszuziehen?

Historischer Hotspot: Rhodos

📍Tsambikia Beach, Rhodos 📸:Henry Gillis on Unsplash

Rhodos ist die größte und bekannteste Dodekanes-Insel und hier fühlst du dich, als wärst du nicht nur in ein Paradies, sondern auch zurück in die Zeit gereist. Alte Städte, ihre historische Architektur und hohen Wände entführen dich in die Vergangenheit und vermischen sich mit der reichhaltigen Kultur und einem aufregenden Nachtleben. Die Hauptstadt wurde von UNESCO als Weltkulturerbe erklärt – kein Wunder, denn die Gebäude erzählen dir vergangene Geschichten und die Stadt war einst der Platz des Koloss von Rhodos, eine 30 m hohe Statue, die fast 300 Jahre v.Chr. gebaut und zu einem der 7 Weltwunder erklärt, jedoch durch ein Erdbeben zerstört wurde. Auch die Neustadt hat so einiges zu bieten, zum Beispiel moderne Design Hostels, wie das mehrfach ausgezeichnete Stay Hostel. Drei Kilometer von Rhodos-Stadt entfernt findest du die Ruinen der alten Akropolis von Rhodos, die ebenfalls ein beeindruckendes Überbleibsel der Geschichte dieser Insel sind und das Herz eines jeden Kultur-Fans höher schlagen lassen. Alte Thermen und Kirchen runden das historische Abenteuer ab, Orte wie Lindos, Kameiros, Ialyssos und Kallithea sollten daher unbedingt auf deiner Liste stehen. Strandliebhaber kommen auf Rhodos auch nicht zu kurz – besuche die wunderschönen Strände in Tsambika, Lindos, wähle Prasonisi fürs Windsurfen, Anthony Quinn Beach zum Schnorcheln und generell die Strände im Osten zum Paddle-Boarding. Zudem bleibt Rhodos am längsten warm – hier kannst du noch bis Ende Oktober dem Herbst entfliehen.

Finde dein Traum-Hostel auf Rhodos

Klein, aber oho: Kasos

In Kasos kannst du dir sicher sein, die Strände fast für dich allein zu haben, denn noch ist die Insel relativ unentdeckt. Der Strand Marmara zählt zu einem der geheimsten Strände Griechenlands und ist definitiv ein kleines Paradies – natürlich mit weißem Sand und türkisem, glasklaren Wasser.  Auf der südlichsten Insel der Dodekanes-Gruppe sind einige Strände so abgelegen, dass du sie nur mit einer lokalen Tour erreichen kannst. Auf Kasos lernst du in unberührten Dörfern auf Hügeln oder an Buchten eine authentische Seite Griechenlands kennen, die dir auch die Einheimischen gerne zeigen. Nicht zuletzt ist die Insel – Foodies aufgepasst – berühmt für ihren extra guten Käse, der nach ganz Griechenland geliefert wird. Ja, du hast richtig gehört: Kasos ist buchstäblich die griechische Käse-Quelle.

Auf den Spuren der Wasserfälle: Samos

Samos öffnet dir die Tür zum Paradies (und wenn du möchtest auch zur Türkei, denn diese griechische Insel liegt nur 2 km entfernt). Die Insel sticht mit seinen dunklen, grünen Wäldern inmitten des hellblauen Wassers sofort ins Auge und du kannst dich auf die abenteuerlichen Wasserfälle freuen, die dort auf dich warten. Zieh die Turnschuhe an und mache dich auf den Weg ins Inland zu den Potami Wasserfällen, die sich zum Trekken und Schwimmen eignen. Nach dem langen Lauf kannst du dich in der Quelle entspannen oder dich mit einem Essen aus der authentischen, Griechischen Küche (hat jemand Souvlaki gesagt?) belohnen. Dabei ist es auf der Insel fast ganzjährig warm – vergiss also auch hier nicht, mindestens einen Strandtag einzulegen, beispielsweise an den nördlichen Stränden Lemonakia und Tsamadu oder den Stränden von Livadaki oder Kerveli im Osten von Samos.

Finde dein Traum-Hostel auf Samos

An der Quelle: Lesvos

Ouzo kommt dir als erstes in den Sinn, wenn du an Griechenland denkst? Dann bist du in Lesvos genau richtig, denn diese Insel ist bekannt für den kristallklaren, griechischen… Alkohol! Doch das ist nicht die einzige Quelle, die Geist und Seele entspannt – auf Lesvos gibt es heiße Quellen, ein Wahrzeichen der Insel, in denen du den Alltag und den ganzen Rest der Welt erst mal vergessen kannst. Zudem ist die drittgrößte Insel Griechenlands etwas für Abenteurer, Naturliebhaber und Kultur-Fans. Hier findest du unberührte Wälder im Westen, antike Orte, wie Mithymna oder Petra, im Norden, künstlerische Dörfer im Süden und den lebhaften Hauptort Mytilene im Osten. Da Lesvos eine vulkanische Insel ist, haben frühere Ausbrüche und Erdbeben einzigartige Landschaften geformt – beispielsweise den versteinerten Wald der Insel, ein hypnotisierender Anblick auf eine Wüste, deren Versteinerungen teilweise in bunten Farben und roten Tönen leuchten. Der Nationalpark ist etwas entfernt und ein Insider-Tipp, den du trotz des Weges nicht verpassen solltest.

Finde dein Traum-Hostel auf Lesvos

 

Für welche Inselgruppe du dich letztlich entscheidest – jede Ecke Griechenlands ist wunderschön, einzigartig und ideal, um von Insel zu Insel zu hoppen – egal ob du eine, zwei oder 10 Wochen unterwegs bist. Pass auf, dass du nicht zu viel in deinen Zeitraum packst, lehne dich zurück und genieße eines der schönsten Inselparadiese der Welt!

Welche Inseln gehören zu deinen Favoriten? Sag es uns in den Kommentaren

 

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/urlaub-griechische-inseln/?lang=de
Youtube

Über den Autor

sarahheuser

All time tanned German with an obsession for beaches, sunsets and cheese. #HostelworldInsider at Hostelworld. 🌎 Favourite place on earth: Melbourne - Australia 🐨 Favourite hostel: The Ritz, St Kilda 🌊 Find me on Instagram @sarahheu

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.