Selbsttest: Bist du bereit für deine Weltreise?

Selbsttest: Bist du bereit für deine Weltreise?

So, du hast also das gesamte Internet nach Ratschlägen für deine Weltreise durchforstet. Vermutlich hast du Stunden damit verbracht, Reise-Blogs zu lesen und Hunderte von Instagram-Posts von deinen Traumdestinationen zu liken. Die Idee, für längere Zeit zu verreisen, hat dich mehr und mehr eingenommen und irgendwie bist du nun hier gelandet.

Das sagt mir, dass du schon sehr weit in deinem Entscheidungsprozess fortgeschritten bist. Ich hoffe, dieser Artikel ist der letzte kleine Schubs, den du noch brauchst… wie ein guter Freund, der dir nach der Wahl des perfekten Instagram-Filters und der richtigen Caption für dieses EINE atemberaubende Foto zustimmt. Dank meiner persönlichen Erfahrung und den Tipps, die ich von unzähligen weiteren Weltreisenden gesammelt habe, bin ich auf einige Dinge gekommen, die zu 100% zutreffen müssen, bevor du für eine längere Zeit verreist. Falls du die folgenden Fragen bejahen kannst, bist du also eindeutig bereit für deine Weltreise – Zeit also, den Selbsttest zu starten.

Ist dein Plan nicht komplett durchgeplant?

Long Term Travel

Ja, du hast richtig gelesen. Du bist nicht bereit für deine Langzeitreise, wenn du jedes noch so kleine Detail deiner Reise bereits geplant hast. Es ist zwar wichtig, dass du einen generellen Plan bezüglich der Dauer, der Route und dem Zeitraum deiner Reise brauchst, damit du dich impfen lassen und entsprechend packen bzw. budgetieren kannst, aber glaub mir – das reicht auch! Dich ein wenig in die Kultur deiner jeweiligen Destinationen einzulesen wird dir dabei helfen, den Kulturschock so klein wie möglich zu halten. Eine Ahnung davon zu haben, wie Beförderungssysteme in verschiedenen Ecken der Welt funktionieren, wird dir eine Menge Ärger auf dem Weg ersparen (Spoiler: Busse, Züge und U-Bahnen sind in Europa günstig und einfach zu verwenden, im Nahen Osten sind sie aber quasi inexistent). Auch solltest du dich mit den verschiedenen Währungen vertraut machen und wissen, wie sie dein Budget möglicherweise beeinflussen. Allerdings solltest du deinen Tagesablauf auf der Reise auch einmal spontan gestalten oder ganz dem Zufall überlassen.

Long Term Travel

📷@madsjohn

Alles genau zu planen mag vielleicht gut zu einer kurzen Reise passen, ist aber nicht wirklich für eine Weltreise geeignet. Alles komplett gebucht zu haben kann nämlich ganz schön ermüdend sein. Du wirst nicht so viel Spaß haben und einige Dinge auslassen müssen. Klingt ironisch, oder? Du planst und planst, damit du ja nicht vergisst, Machu Picchu in Peru zu besteigen und den Karneval in Rio zu besuchen, aber ein fixer Ablauf setzt deiner Flexibilität gewaltige Grenzen. Du wirst einige der tollsten Orte und Events der Welt verpassen. Das Ganze entspannt anzugehen wird dir helfen, Dinge zu erleben, die du nicht im Internet findest – zum Beispiel Unternehmungen, die dir Locals oder andere Reisende empfehlen. Diese wirst du nämlich nur von deiner Liste streichen können, wenn du nicht gleich den nächsten Flieger erwischen musst. Damit meine ich allerdings nicht, dass du absolut alles sehen wirst, wenn du flexibel bleibst (da du im Verlauf deiner Reise noch mehr Dinge zu deiner Liste hinzufügen wirst), aber du wirst auf jeden Fall um einiges mehr von der Welt sehen als mit einem fixen Plan.

Long Term Travel

📷@thesandyfeet

Nicht alles im Vorhinein zu wissen wird dir erlauben, die Schönheit der Orte, die du besuchst, wirklich zu erleben. Du wirst Dinge zum ersten Mal bewundern, anstatt sie bereits zuvor millionenfach auf Instagram gesehen zu haben. Deine Reise wird Ausmaße annehmen, die du nie für möglich gehalten hast – wir sprechen hier von einer Lebensart, nicht mehr von einer Reise. Dein tägliches Leben lebst du ja schließlich auch nicht nach einem strikten Plan, also solltest du das auch nicht auf deiner Weltreise machen. Lass Raum für Überraschungen. Nimm dir Zeit, dich zu verlieren. Wenn dein Plan also nur so halbwegs unter Dach und Fach ist… dann bist du bereit!

Sind dein Realismus und dein Optimismus auf dem selben Level?

Long Term Travel

Reisen ist toll, wunderbar, aufschlussreich und einfach unglaublich. Es ist aber auch schwierig, herausfordernd, frustrierend und einfach erschöpfend. Langzeitreisende brauchen ein gewisses Maß an Optimismus, aber auch die gleiche Dosis an Realismus. Zu verstehen, dass du nicht jeden Tag voller Begeisterung an einer neuen und wunderschönen Destination landen wirst, ist am Anfang etwas schwierig. Ich meine, das ist ja der eigentliche Grund, weshalb du auf Weltreise gehen willst, oder? Um diese spektakulären Orte in deinem Feed zu verewigen! Aber: Nicht jeder Tag wird ein wunderbares Abenteuer sein. Du verlässt nicht den Komfort deines Zuhauses, um diesen auch unterwegs zu erleben. Denn das nennt sich Urlaub.

Long Term Travel

Du gehst auf diese Reise, um neue Orte und Kulturen zu erleben und das bedeutet oft, sich von alten Dingen und Konzepten zu verabschieden. Eine Langzeitreise ist ein Vollzeitjob. Hinter jedem Foto, das du siehst, und jeder Geschichte, die du hörst, verbergen sich Stunden der Vorbereitung und Buchhaltung. Und auch wenn alles perfekt geplant ist, der eine Bus gebucht, die Unterkunft geklärt, das Restaurant gefunden und dein Budget perfekt abgestimmt ist, gibt es Zeiten, in denen einfach nichts klappt. Du wirst den Bus verpassen, dein Gepäck wird verloren gehen oder Unternehmungen werden mehr kosten, als erhofft. Du musst auf solche Situationen gefasst sein. Blindlings optimistisch zu bleiben wird dir hier nicht helfen. Du wirst enttäuscht sein und deine Reisepläne höchstwahrscheinlich ändern oder abbrechen müssen. Realistisch zu sein bedeutet zu wissen, dass schlechte Tage dazugehören und dein Optimismus dir helfen wird, diese zu überstehen. Wenn du also sowohl realistisch als auch optimistisch bist… dann bist du bereit!

Hast du dein Budget im Blick?

📷@whatsnext.reisen

Geld ist extrem wichtig, wenn es darum geht, deinen Trip zu planen. Geld entscheidet, ob es eine Woche, eine Monat oder ein Jahr wird. Sie bestimmen, welche Länder du besuchen und wie lange du dort bleiben kannst, da manche Länder viel teurer sind als andere. Geld entscheidet auch, welche Art von Fortbewegung du wählen kannst. Es entscheidet, welche Mahlzeiten du dir aussuchen kannst. Unterm Strich: Geld spielt eine ziemlich wichtige Rolle auf deiner Reise.

Long Term Travel

📷@stacieskinker

Allerdings gibt es eine gute Nachricht: Du musst keinen sechsstelligen Betrag auf deinem Konto haben, um die Welt zu entdecken. Wenn du bereits begonnen hast, Geld für deine Reisepläne auf die Seite zu legen, bist du bereits auf dem Weg in Richtung One-Way-Ticket. Je nachdem, welche Art von Reise du antreten willst, kann dein Budget aus Tausend bis hin zu Zehntausenden Euros bestehen. Es gibt unzählige budget-freundliche Optionen, was Transfer, Unterbringung und Unternehmungen angeht. Auch kannst du auf verschiedene Arten deine Kosten reduzieren und Geld verdienen, während du verreist. Auf jeden Fall solltest du aber einen gewissen Betrag angespart haben, bevor es losgeht. Wenn dein Reise-Sparschwein also schon gut gefüttert ist… dann bist du bereit!

Ist deine Angst, etwas zu verpassen, größer als all deine anderen Ängste?

Long Term Travel

Damit meine ich deine Angst, eine großartige Möglichkeit der Veränderung zu verpassen. Du kannst Angst davor haben, deine Freunde, deine Familie und deine Karriere hinter dir zu lassen, du kannst nervös wegen der Länder sein, die du besuchen wirst. Du kannst Angst haben, dass alles schief geht und du in ein paar Wochen wieder zuhause bist. Aber deine Angst, diese Chance zu verpassen, die dein Leben verändern kann, muss größer sein als all deine anderen Ängste. Eine Weltreise kann dein Leben bereichern wie sonst kaum etwas. Wenn du weißt, dass du niemals zufrieden sein wirst, bis du diese Reise unternommen hast… dann bist du bereit!

Ich hoffe, dass ich irgendwo – Tausende von Kilometern entfernt – ein leises „Ja, ich bin bereit!“ hören kann und weiß, dass ein weiterer, gleichgesinnter Langzeitreisender zu diesem Abenteuer aufbrechen wird! Und wenn du nur noch auf diese eine, kleine Bestätigung gewartet hast, kannst du gleich mit dem nächsten Schritt loslegen – und zwar nach deinem Traum-Hostel für die Reise zu stöbern.

Über die Autorin

Katie Hughes ist eine Vollzeit-Travellerin aus den USA, die aktuell mit ihrem Freund Peter die Welt entdeckt. In den letzten Monaten hat sie mehr als 30 Länder besucht und dabei wertvolles logistisches Wissen über Budget-Reisen angesammelt. Mit ihrem professionellen Background in Vertriebsplanung hat sie es sich zum Ziel gemacht, Weltreisen für alle, die diese Leidenschaft mit ihr teilen, effizienter zu gestalten. Um mehr darüber zu erfahren, wie du zu all diesen wunderschönen Orten reisen und dich dort fortbewegen kannst, folge ihr auf Instagram oder check ihre Website The World Travel Planner aus.

 

 

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/tipps-weltreise/?lang=de
Youtube

Über den Autor

Sarah Heuser

All time tanned German with an obsession for beaches, sunsets and cheese. Social Media & Content Executive and #HostelworldInsider at Hostelworld. 🌎 Favourite place on earth: Melbourne - Australia 🐨 Favourite hostel: The Ritz, St Kilda 🌊 Find me on Instagram @sarahheu or stalk my website snapsofsarah.com

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.