Geheimes Paradies: 7 traumhafte Inseln der Philippinen, die keiner kennt

Geheimes Paradies: 7 traumhafte Inseln der Philippinen, die keiner kennt

Einer der enttäuschendsten Momente beim Reisen ist, wenn du an einem „einsamen Traumstrand“ ankommst und dich plötzlich inmitten einer Touristenmenge wiederfindest. Obwohl es mehr Arbeit und etwas Mut erfordert, ist die Suche nach weniger bekannten Paradiesen – meiner Meinung nach – jede Mühe wert!

Mit einigen atemberaubenden Inseln, die sich praktischerweise zu einer Reiseroute zusammenlegen lassen, wird dir dieser Guide hoffentlich helfen, die versteckten Schätze der Philippinen abseits der Touristenpfade zu entdecken.

Die besten Hostels auf den Philippinen

1. Ticao, Masbate

Ticao ist meine persönliche Definition von „Paradies“! Mit einer Fläche von 334 km2 hat diese wunderbare Insel so viel zu bieten, dass du deinen Aufenthalt garantiert verlängern wirst, um kein Abenteuer zu verpassen. Für die Wasser-Fans unter euch bietet Ticao zwei einzigartige Erfahrungen: Tauche mit den sanften Riesen des Ozeans, Walhaien, oder mache einen Tauchgang in die atemberaubende Manta Bowl. Wenn du bereits Taucherfahrung hast, kannst du hier an fünf verschiedenen Tauch-Spots die Fütterung der majestätischen Manta-Rochen hautnah erleben. Je nach Wetterlage fällt der beste Zeitraum für beide Erlebnisse in den April. Ein Tagesausflug in den Naturpark Halea, im Norden der Insel, ist ebenfalls ein absolutes Muss! Eine Umweltschutzgebühr von 25 Pesos (ca. 40 Cent) pro Person und eine „Hinterlasse keine Spur“-Regel stellen sicher, dass der Park wirklich eine unberührte Oase bleibt.

Der bequemste Weg von Manila nach Ticao, ist ein Flug nach Mesbate City, mit einer Airline wie Cebu Pacific Air oder Philippine Airlines für etwa 35 €. Von dort aus geht es dann zum Hafen der Stadt und mit der Fähre nach Algund, Ticao.

2. Kalanggaman, Leyte

Simpler, als Kalanggaman, geht fast gar nicht mehr! Mit den beiden malerischen Sandbänken, die die Hauptattraktion – und wahrscheinlich auch die einzige Attraktion – der Insel sind, ist dieser Ort perfekt, um komplett abzuschalten und den Klang der Natur zu genießen. Es gibt ein paar kleine Ferienhäuser, die für ca. 250-500 Pesos (ca. 4-8 €) pro Tag gemietet werden können, sowie Campingmöglichkeiten, für ca. den selben Preis. Es gibt keinen Strom auf der Insel, nur solarbetriebene Lichterketten, damit man nicht völlig im Dunkeln tappt. Auch nach Restaurants suchst du hier vergeblich, jeder ist selbst dafür verantwortlich, Verpflegung für den kompletten Aufenthalt mitzubringen.

secret island Philippines - Kalanggaman Island, Leyte

Es gibt verschiedene Tour-Pakete, die deinen Ausflug deutlich erleichtern können, jedoch auch mehr kosten. Mein Tipp: Spar dein Geld und plane deinen Trip selbst. Du kannst mit einem Minibus von Ormoc, Leyte zum Palompon Hafen fahren und registrierst dich dann dort bei der Tourismusabteilung am Hafen für 150 Pesos. Du teilst den Preis der Überfahrt nach Kalanggaman mit den anderen Reisenden, die sich angemeldet haben – mit ein bisschen ist dein Boot (ca. 20 Personen) ausgelastet und du zahlst nur 180 Pesos (ca. 2,50 €).

3. Malapascua, Daanbantayan

Malapascua ist der große Bruder von Kalanggaman und befindet sich ganz in der Nähe. Durch höheren Komfort und einem Mix aus Locals und Auswanderern, ist diese Insel die himmlische Version des typischen „Backpacker-Paradieses“.

secret island philippines - Malapascua, Daanbantayan

Die größten Pluspunkte von Malapascua sind die Nähe zum leicht zu erreichenden Cebu, die entspannten Vibes und die perfekte Balance zwischen verlassener Insel und moderner Welt. Die Korallenriffe und die Vegetation an vielen Orten bieten ideale Bedingungen für Muck- und Macro-Tauchgänge, um das perfekte Unterwasserbild zu schießen.

Noch aufregender ist die Anzahl an Drescherhaien in der Region. Viele Schulen bieten Tauchpakete, die dich direkt mitten ins Geschehen führen. Es wird als eines der besten Tauchgebiete der Philippinen bezeichnet – also eine Gelegenheit, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest! Für Reisende, die lieber auf trockenem Boden bleiben, hat diese Insel etwas, das vielen anderen auf der Liste fehlt: Bars! Genieße diese geheime Insel mit einem Cocktail in der Hand. Die beste Reisezeit für Malapascua ist in der Trockenzeit von Februar bis Mai.

Wie bereits erwähnt, kommst du von Cebu ganz leicht hierhin. Wenn du am Mactan-Cebu Flughafen ankommst, fährst du vom North Bus Terminal mit einem Busunternehmen (Ceres oder Rough Riders) zum Maya Hafen (ca. 3 ½ – 5 Stunden) und dann mit einem Boot weiter nach Malapascua. Wenn du bereits auf Masbate bist, erreichst du Malapascua leider trotzdem nur über den Maya Hafen. Nimm eine Fähre von Cawayan oder Cataingan und nach ungefähr sechs Stunden bist du dann endlich in deinem persönlichen Himmel auf Erden.

Entdecke Hostels in Cebu

4. Apo, Negros Oriental

Wenn du mit einer Gruppe reist, die nicht so leicht zufriedenzustellen ist, ist Apo genau die richtige Insel für euch! Wandern, tauchen oder den ganzen Tag am Strand entspannen – sie hat für jeden Geschmack etwas zu bieten und bewahrt trotzdem noch dieses „abgeschiedenes, geheimes Paradies“-Gefühl. Von der beliebten Insel Cebu kommt man ganz leicht nach Apo, weshalb man die herrlich entspannte Atmosphäre der Insel selbst erlebt haben muss, um es zu glauben.

Um das Beste alles aus deinem Trip rauszuholen, lege ich dir die längere Route vom Mactan-Cebu Flughafen ans Herz. So kannst du Cebu City erkunden, bevor du dich dann vom South Bus Terminal auf den Weg zum Liloan Hafen machst und dann eine Fähre nach Dumaguete nimmst. Apo ist so klein, dass Dumanguete ein unumgänglicher Zwischenstopp ist. Es gibt unendlich viele Unternehmen, die Tagesausflüge zu der kleinen Insel anbieten, deshalb kaufst du dir am besten ein One Way Ticket oder klärst direkt ab, dass du ein paar Tage später im Boot mit den Tagesausflüglern wieder zurückfährst.

secret island philippines- Apo Island, Negros Oriental - turtle

Abends gibt es hier nur etwa drei Stunden Strom – oh ja, das betrifft auch die Klimaanlage! Mach dich also bereit, für etwas Abkühlung alle fünf Minuten ins Meer zu springen. Du wirst aber wahrscheinlich auch mit Klimaanlage die meiste Zeit im Meer verbringen, das ist nämlich das absolute Highlight Apos. Die freundlichen Meeresschildkröten, denen du schon in flachem Wasser begegnest, werden deine besten Freunde. Eine garantierte Begegnung gibt es an der Südwestküste, in der Nähe des Liberty Resorts. Leih dir einfach einen Schnorchel aus oder entscheide gleich dich für einen Tauchgang, für ein noch beeindruckenderes Erlebnis mit den Schildkröten.

Entdecke Hostels in Cebu

5. Camiguin, Nord-Mindanao

Auf der Vulkaninsel Camiguin erwarten dich viele atemberaubende Dinge, die du in der wunderschönen Natur tun kannst. Heiße und kalte Quellen, ein versunkener Friedhof und die Möglichkeit, einen Tagestrip auf die winzige Nachbarinsel Mantigue zu machen – das hält jeden Backpacker in Bewegung. Ein absolutes Muss ist eine Wanderung auf den Hauptberg von Camiguin, Hibok-Hibok. Du wirst mit einem umwerfenden Ausblick und einem erfrischend kühlen Mikroklima belohnt. Du kannst auch mit einem Guide in den frühen Morgenstunden hochwandern, um die Hitze zu vermeiden und gleichzeitig mehr über die Tier- und Pflanzenwelt zu erfahren.

 secret island philippines - Camiguin, Northern Mindanao

Die Insel hat ihren eigenen kleinen Flughafen in Mambajao, so kannst du direkt von Cebu City aus mit Cebu Pacific rüber fliegen. Alternativ kannst du aus Butuan oder Cagayan de Oro über den Balingoan Hafen anreisen, von welchem aus du eine zweistündige Fähre nimmst, die zwischen 5 und 17 Uhr fast stündlich abfährt.

Entdecke Hostels in Cebu

6. Palaui, Cagayan Valley

Du bist ein echter Abenteurer und sehnst dich nach wildem, unberührtem Territorium? Dann ab nach Palaui! Diese Insel kann als „von Locals behütetes Öko-Tourismus-Abenteuer“ bezeichnet werden, welches die Gesundheit der Natur und der Menschen in den Vordergrund, und den Komfort des Tourismus in den Hintergrund stellt. Nachts gibt es keinen Strom und tagsüber nur Solarstrom. Dies in Kombination mit traumhaft frischen Meeresfrüchten, einer eindrucksvollen Wanderung zum spanischen Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert und wunderschönen, versteckten Wasserfällen, ergibt die erholsamste Reise deines Lebens. Vertrau uns, du wirst dich wie neugeboren fühlen!

secret island philippines - Palaui, Cagayan Valley

Die Reise nach Palaui ist jedoch ein wenig anspruchsvoller. Du landest in Tuguegarao City und musst anschließend etwa vier Stunden mit dem Minibus nach St. Ana fahren. Von dort ist es eine 45-minütige Bootsfahrt rüber zur Insel – eine Überfahrt mit einigen ziemlich großen Wellen, die einem empfindlichen Magen sehr zu schaffen machen können, die dank der Erfahrung der Bootsleute jedoch nicht gefährlich sind. In Extremfällen storniert die Küstenwache die Überfahrt, mach dir also keine Sorgen! Palaui hat definitiv das Potenzial, dein Verlangen nach echter, rauer Natur jenseits der üblichen Backpacker-Ziele zu stillen. Also, worauf wartest du noch?

7. Jomalig, Quezon

Ähnlich wie in Palaui, ist auch diese Insel nichts für den bequemen Backpacker, der nur hin und wieder für Anstrengungen bereit ist. Es gibt ein Wort, das diese Insel perfekt beschreibt: Unberührt. Lingayen Cove lässt dein Herz mit seinem unglaublich klaren, türkisfarbenen Wasser und dem langen Streifen aus goldenem Sand höherschlagen. Klettere auf die Felsen, um einen unvergesslichen Anblick zu bekommen – so schön, dass du wirst nie wieder gehen möchtest!

Die Region der Insel, die von den Besuchern liebevoll als „Little Boracay“ bezeichnet wird, lässt erahnen, dass die Insel doch von Menschen bewohnt wird. Um dich am Strand in der Sonne zu bräunen, musst du einen Eintritt in Höhe von von 30 Pesos (ca. 50 Cent) zahlen, und die Wahrscheinlichkeit ein paar anderen Touristen zu begegnen, ist für Jomalig-Verhältnisse relativ hoch. Wenn du dich fern von all dem Alltagsstress komplett entspannen willst, ist Jomalig die richtige Adresse für dich.

Wenn deine Reise in Manila beginnt, bietet das Raymond Busunternehmen in der Legarda Street tägliche Fahrten nach Real, Quezon an. Nach der Ankunft in Real kannst du per Tuk-Tuk zum Hafen von Ungos fahren, und dann ein Boot nach Jomalig (ausgesprochen Hu-ma-lig) nehmen. Stell dich schon mal auf eine fünfstündige Bootsfahrt für rund 400 Pesos (ca. 4,50 €) – inklusive einer seeehr einfachen Mahlzeit – und weiteren, einmaligen 170 Pesos (ca. 2,70 €), um auf die Insel zu dürfen, ein.

Entdecke Hostels in Manila

Finde die besten Hostels in den Philippinen

Über die Autorin

Thea ist eine britische Weltenbummlerin, die besonders vom Fremden und Ungewöhnlichen angezogen wird. Ihre Lebensziele sind es, mehr Zeit im Meer als an Land zu verbringen und so viel Ananas zu essen, bis sie sich endlich in eine verwandelt.

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/philippinen-geheime-inseln/?lang=de
Youtube

Über den Autor

Sarah Heuser

All time tanned German with an obsession for beaches, sunsets and cheese. Social Media & Content Executive and #HostelworldInsider at Hostelworld. 🌎 Favourite place on earth: Melbourne - Australia 🐨 Favourite hostel: The Ritz, St Kilda 🌊 Find me on Instagram @sarahheu

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.