10 Nationalparks in Europa, von denen du noch nie gehört hast

10 Nationalparks in Europa, von denen du noch nie gehört hast

Diese Aussage ist zwar (noch) nicht wissenschaftlich bestätigt, allerdings sind wir uns ganz sicher, dass das Backpacker-Herz bei dem Wort „Nationalpark” gleich höher schlägt. Denke dabei nur an unendliche Weiten, sattgrüne Landschaften oder tosende Wasserfälle und du weißt bestimmt, was wir meinen. Wenn du dich nun in Gedanken schon am anderen Ende des Globus befindest und dich fragst, wann und wie du dort überhaupt hingelangen sollst (zu teuer, zu weit, zu wenig Zeit…), dann solltest du dir unsere folgenden Geheimtipps auf keinen Fall entgehen lassen. Denn während wir von Parks und exotischen Orten träumen, die mindestens eine halbe Ewigkeit mit dem Flugzeug entfernt sind, warten hier in Europa Nationalparks auf uns, die dich mindestens genauso beeindrucken werden. Du glaubst uns nicht? Dann pass gut auf, denn hier kommen 10 Nationalparks, mit denen du in Europa nicht gerechnet hättest!

1. Bardenas Reales Nationalpark, Spanien

Castil de Tierra, 📸 @sarahheu

Bardenas… Was? Im Norden Spaniens versteckt sich ein natürliches Kunstwerk, welches mit beeindruckenden Canyons, weiten Wüstenlandschaften und bizarren Formationen unverschämt gut aussieht. Der Bardenas Reales Nationalpark ist eine Halbwüste in Navarra und durch ihre merkwürdigen Formationen, dem Offroad-Erlebnis und seinem Ursprung als urzeitliches Meer definitiv ein einzigartiger Ort. Klettere durch Canyons und besuche den Castil de Tierra, eine trichterförmige Felsformation, die an ein Häubchen Sahne erinnert (und auf jeden Fall auch das Sahnehäubchen dieses Parks ist). Bardenas Reales erkundest du am besten mit dem Auto und so einigen Wasserflaschen an Bord, denn hier befindest du dich tatsächlich mitten in der Wüste und ganz abseits der Touristenpfade – das bedeutet leere Straßen, so weit das Auge reicht! Schnapp dir deine neuen Travel-Buddies, einen Mietwagen und starte in ein spanisches Road-Trip-Abenteuer. Wer braucht den weiten Weg nach Nevada, wenn man auch Navarra haben kann?

📸@sarahheu

Du kannst den Bardenas Reales Nationalpark von San Sebastián aus mit einer ca. dreistündigen Autofahrt erreichen – Zeit für einen Roadtrip! Genieße die Küste Nordspaniens und übernachte in einem der vielen Hostels in San Sebastián.  

2. Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien

📸@nat.bgrt

Zugegeben, du hast wahrscheinlich schon mal das ein oder andere Bild dieses Nationalparks im wunderschönen Kroatien gesehen, allerdings können wir nicht anders, als ihn in unserer Liste aufzunehmen. Berühmt sind die Plitvicer Seen für ihre malerischen Wasserfälle, die auch aus dem tiefsten Asien stammen könnten. 16 Seen sind jeweils durch mehrere Wasserfälle miteinander verbunden und schimmern in den verschiedensten Blautönen. Umgeben von sattgrünen Pflanzen befindest du dich in einer Oase, in der du auch Rehe, Bären und seltene Vögel entdecken kannst – und eventuell auch Meerjungfrauen, denn bei diesem Anblick fangen zumindest wir an, an Märchen zu glauben.

Die Plitvicer Seen liegen zwischen Zagreb und Zadar an der Küste Kroatiens und du kannst sie das ganze Jahr über bewundern. Suche dir eines der Hostels des Parks aus, um Ausflüge mit neuen Reise-Freunden zu buchen. So wird der Besuch des Parkes zum gemeinsamen Abenteuer!

3. Sächsische Schweiz, Deutschland

Wenn du auf weite Landschaften blickst, bestückt mit steilen Klippen und grünen Wäldern und auf Berge, die von Wolken umarmt werden, dann befindest du dich im geheimnisvollen… Deutschland! Die Sächsische Schweiz kann mit den Rocky Mountains oder Gebirgen Neuseelands mithalten und Abenteurer, Wanderer und Backpacker kommen mehr als auf ihre Kosten. Blicke auf die eindrucksvolle Sandstein-Gebirgslandschaft und bewundere die Bastei, eine Sandsteinbrücke aus dem Jahre 1851 und die berühmteste Sehenswürdigkeit der Sächsischen Schweiz. Die massiven Tafelberge an der Elbe sind ein Naturschauspiel fürs Auge und inspirierten bereits Maler der Romantik (und das soll was heißen). Erkunde den Nationalpark von morgens bis abends, angefangen mit einem magischen Sonnenaufgang und dem mystischen Nebel, und bewundere all die Farben, in denen die Gebirgslandschaft im Laufe des Tages leuchtet. Brücken und Festungen, Nebel und Sonnenlicht, Schluchten, zerklüftete Felswände und Wälder – die Sächsische Schweiz ist in Sachen Kultur und Natur ein Must-See.

📸Karsten Koehn (@karstenkoehn) auf Unsplash

Die Sächsische Schweiz liegt an der Grenze von Deutschland und Tschechien und kann mit einer ein- bis zweistündigen Autofahrt von Dresden aus erreicht werden. Übernachte in Dresden, erkunde die Stadt und genieße einen unvergesslichen Trip in die Natur.

4. Sarek Nationalpark, Schweden

📸Arto Marttinen (@wandervisions) auf Unsplash

Was wäre, wenn es eine von Menschen unbeeinflusste Wildnis in Europa gäbe, die tiefblaue Seen, grüne Täler und unzählige Gletscher für dich bereithält? Wenn du über Hügel wandern und tosende Wasserfälle bewundern könntest, während es nur dich und die Natur gibt? Und was wäre, wenn wir dir nun sagen, dass dieser Traum Realität ist? Ganz genau, diesen Ort gibt es, und zwar im schwedischen Lappland. Einer der Nationalparks im vom UNESCO geschützten Laponia ist der Sarek Nationalpark. Hier kannst du das bekannte Rapa-Tal bewundern, eine Landschaft, die aussieht, als wäre sie nicht von dieser Welt und durch die schwedische Wildnis wandern, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Das Lappland ist wunderschön, unberührt und definitiv jede Mühe wert.

Der Preis für unberührte Natur-Welten ist eine laaange Fahrt dorthin. Die umliegende Städte sind Gällivare und Jokkmokk, die von Stockholm aus mit einem 18-stündigen Nachtzug erreicht werden können.

5. Triglav Nationalpark, Slowenien

📸 Ales Krivec (@aleskrivec) auf Unsplash

Begeisterte Wanderer und Abenteurer aufgepasst! In Slowenien wartet ein ganz besonderes Erlebnis auf euch, und zwar in den Julischen Alpen. Der Triglav Nationalpark trägt den Namen des größten Berges Sloweniens, auf den das Land ganz schön stolz ist – so stolz, dass du ihn auch auch auf der slowenischen Flagge findest. Darüber hinaus bietet das Gebiet wunderschöne Täler, traumhafte Bergspitzen und unglaubliche Ausblicke. Wandere im Sommer durch die Natur oder bezwinge im Winter die schneebedeckten Landschaften. Der Bohinjer See, Sloweniens größter Gletschersee, ist nicht nur im Sommer der perfekte Ort für Wassersportler (oder eine entspannte Wanderpause) sondern auch im Winter ein faszinierender Ort für Wintersport. Darüber hinaus gibt es im Triglav Nationalpark zahlreiche Seen, türkise Flüsse und tosende Wasserfälle zu entdecken – wenn dich also buchstäblich die #Wanderlust packt, bist du hier goldrichtig.

Du kannst den Park mit dem Bus von Ljubljana und Bohinj aus für ein kleines Budget (maximal 6 €) erreichen. Solltest du dich für eine Zugfahrt entscheiden, sind die Bahnhöfe Bled, Bohinjska Bistrica, Most na Soci und Podbrdo gute Ziele. Oder wie wär’s mit einem Roadtrip? Vor dem Park findest du nämlich reichlich Parkplätze und du kannst ihn gemütlich von Italien sowie von Bled, Bohinj oder Tolmin aus erreichen.

6. Vatnajökull, Island

📸Keri Melich (@keriinthewild) auf Unsplash

Weiten, dramatische Szenerien und raue Natur – ja, Island zählt sozusagen zu den Promis der wunderschönen Landschaften und könnte, wenn wir mal ehrlich sind, schon allein als Nationalpark durchgehen. Die kleine Insel mit dem großen Angebot hat so einige tolle Nationalparks in petto und man würde sie am liebsten das ganze Jahr (oder den Rest des Lebens) erkunden. In dieser Liste geht es allerdings um den Vatnajökull Nationalpark im südlichen Teil Islands. Warum genau dieser? Abgesehen davon, dass er der größte Nationalpark des Landes ist, bietet er ein Zusammenspiel von Feuer und Eis – nämlich Vulkane, Gletscher, sowie Schluchten und Krater, Wasserfälle und eine so einzigartige landschaftliche Vielfalt, dass der Vatnajökull Nationalpark bei jedem Abenteurer auf die Bucket-Liste gehört.

📸@nnatros 

Besuche ein Hostel in Island, schnapp dir ein Auto mit deinen Travel-Buddies und mache dich auf den Weg in den Süden der Insel, um den Park zu entdecken.

7. Belluno Dolomites Nationalpark, Italien

Im wunderschönen Italien gibt es ein (großes) Fleckchen Wildnis, und dieses nennt sich Belluno Dolomites Nationalpark oder auch Dolomiti Bellunesi. Und dieser Park ist genauso exotisch, wie er klingt: Hier gibt es weite Berglandschaften, unzählige Pflanzenarten und faszinierende Seen – also alles, was man sich von einem Ausflug in die Natur so vorstellt. So weit so gut, doch darüber hinaus macht noch etwas ganz anderes den Park zu etwas Besonderem: Durch die wilde Natur war der Belluno Dolomites Nationalpark zwar schon immer dünn besiedelt, allerdings haben die meisten Bewohner irgendwann das Weite gesucht. Zurückgeblieben sind kleine Dörfer, nun verlassene Geisterstädte, und ein einmaliger Einblick in die damalige Architektur.

Der Nationalpark liegt nur zwei Stunden von Venedig entfernt und eignet sich daher bestens für einen coolen Tagesausflug mit neuen Hostel-Freunden. Was du dazu brauchst? Nur dich, einen Mietwagen und eine coole Roadtrip-Playlist.

8. Pembrokeshire Nationalpark, Wales

📸Rachael Smith (@ourbeautiful_adventure) auf Unsplash

Klar, wenn wir an eine Reise in die U.K denken, dann denken wir zunächst an leuchtende Metropolen, urige Pubs und königliche Gebäude. Doch an der Süd-westlichen Küste in Pembrokeshire befindet sich ein wahres Paradies für Backpacker, die sich nach einer unberührten, rauen Natur sehnen. Diese Küstenregion besteht aus malerischen Meeresklippen und faszinierenden Farben, leuchtend und warm im Sommer sowie mystisch und beeindruckend in den kalten Monaten. Hier triffst du eher auf seltene Vögel oder Robben als auf andere Menschen und kannst die schroffe Schönheit mit ihren Buchten und Stränden meist ganz für dich allein genießen. Satte Farben, unberührte Natur, dramatische Klippen und einsame Strände? Pembrokeshire Nationalpark, wir kommen!

Der perfekte Ausgangspunkt für einen Trip in den Pembrokeshire Nationalpark ist ein kleiner Ort namens Fishguard mit der wunderschönen, urigen Hamilton Backpacker Lodge direkt an der Küste. Von dort aus gelangst du in weniger als 20 Minuten zu Fuß zum Pembrokeshire Nationalpark, also pack schon mal die Hikingschuhe ein!

9. Veluwezoom Nationalpark, Niederlande

📸Ilona Swinkles 

Während die Niederlande vor allem für ihr „Grünes” bekannt sind (damit meinen wir natürlich die vielen Wiesen), findest du im Veluwezoom Nationalpark eine ganze Palette an Farben. Neben den verschiedensten Gelb- und Grüntönen gibt es hier nämlich wunderschöne, violett schimmernde Hügel – und zwar so weit das Auge reicht. Durch die mit Pflanzen bewachsenen Flächen sieht der Park aus wie eine lilafarbene Traumwelt, die aufblüht, wenn sich der Sommer so langsam in den Herbst verwandelt. Lasse dir auf keinen Fall den Sonnenaufgang entgehen, denn wenn sich der Himmel rosa färbt und der blaue Nebel in der Ferne aufsteigt, ist das ein Erlebnis, dass du so schnell nicht vergessen wirst (Tipp: schreibe schon mal deine Kamera auf die Packliste).

Es dauert weniger als zwei Stunden, um den Veluwezoom Nationalpark von Amsterdam oder Rotterdam aus mit dem Auto zu erreichen. Wie wäre es also mit einem Tagesausflug in die Natur? Gute Idee? Gern geschehen!

10. Göreme Nationalpark, Türkei

📸@beatriceroni10

Diese abstrakte Landschaft hat es in sich! Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Erosion, die dafür gesorgt hat, das die Felsen und Steine diese ganz besonderen Formen angenommen haben. Ein großer Dank geht auch an alle Bewohner des 4. Jahrhunderts, die aus diesen Felsen Wohnungen und ganze Höhlendörfer errichtet haben, die du noch heute bewundern kannst. Der Nationalpark ist ein Kunstwerk mit spektakulären Landschaften, beeindruckenden Felsformationen und byzantinischer Kunst und man muss ihn gesehen haben, um seine volle Magie zu verstehen. Er gehört mittlerweile zum Weltkulturerbe und, nicht zuletzt, unbedingt auf deine Bucket-Liste!

Hier kannst du nicht nur unmittelbar in der Nähe des Parkes, sondern auch gleich in einem der „Höhlenhäuser” selbst übernachten! Das ShoeStrıng Cave House ist ein ganz besonderes Erlebnis, die perfekte Anlaufstelle für umliegende Touren und bietet einen Pool sowie eine spektakuläre Aussicht.

 

Du warst bereits in einem dieser Nationalparks oder kennst noch weitere in Europa, die andere Backpacker auf keeeeinen Fall verpassen dürfen? Erzähl uns davon in den Kommentaren!👇👇

 

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/nationalparks-europa/?lang=de
Youtube

Über den Autor

Sarah Heuser

All time tanned German with an obsession for beaches, sunsets and cheese. Social Media & Content Executive and #HostelworldInsider at Hostelworld. 🌎 Favourite place on earth: Melbourne - Australia 🐨 Favourite hostel: The Ritz, St Kilda 🌊 Find me on Instagram @sarahheu or stalk my website snapsofsarah.com

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.