Ja zur Nachhaltigkeit: 20 Instagrammer, die dich zu bewusstem Reisen inspirieren

Ja zur Nachhaltigkeit: 20 Instagrammer, die dich zu bewusstem Reisen inspirieren

Hi, ich bin Lola von @missfilatelista und ich teile auf meinem Instagram-Account meine Reiseerfahrungen aus der ganzen Welt. Ich beschäftige mich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit, da mir ethisches Reisen ganz besonders am Herzen liegt sowie die Frage, wie wir unsere Auswirkungen auf die Umwelt minimieren und gleichzeitig Einheimischen helfen können. Und damit bin ich zum Glück nicht allein! Deshalb habe ich einige tolle Institutionen und andere, nachhaltige Reise-Instagrammer gebeten, ihre Meinungen und Tipps zum Thema Nachhaltigkeit zu teilen, damit wir alle achtsamer werden und unseren wunderbaren Planeten sowie sein großes kulturelles Erbe erhalten können.

Greensuitcasetravel

Misty ist eine Reisende mit sozialem Bewusstsein, die die schönsten Orte der Welt erforscht und dort ihren positiven Einfluss hinterlässt.

„Reisen ist leider nicht von Natur aus nachhaltig. Fliegen ist schrecklich für die Umwelt und zu viel Tourismus zerstört die Integrität einiger der ältesten Stätten unserer Welt. Wenn wir alle verantwortungsbewusst reisen würden, könnten wir einige tolle Orte für die kommenden Generationen bewahren. Viele haben die Meinung, dass nachhaltiges Reisen schwer oder viel zu verwirrend sei. Das stimmt natürlich nicht, es erfordert nur, dass du etwas kritischer über deine Entscheidungen nachdenkst. Recherchiere zum Beispiel schon vor der Reise etwas über die Geschichte, die kulturelle Etikette, das politische Klima und welche Organisationen denen helfen, die es am meisten brauchen.

Wähle Unterkünfte und Aktivitäten aus, von denen du annimmst, dass sie eine bessere Welt schaffen. Dadurch wirst du dich auch direkt besser mit deinem Reiseziel verbunden fühlen. Vergiss nicht, dass du ein Gast in dem Land bist, in dem du reist, also behandle es so, wie du es selbst von eigenen Gästen erwarten würdest.“

Sustainable travel instagrammers - greensuitcase

📷: @greensuitcasetravel

Givingway

GivingWay vermittelt zwischen Freiwilligen und NGOs vor Ort. Die Institutionen haben damit die Möglichkeit, ihre Wünsche klar zu kommunizieren und Freiwillige können daraufhin genau da helfen, wo sie am meisten benötigt werden. Die Organisation hat die Industrie der Freiwilligenarbeit auf den Kopf gestellt, indem sie dafür sorgt, dass Personal und finanzielles Kapital ohne Umwege und dazu noch ethisch vertretbar in die lokalen Gemeinschaften einfließen. Viele NGOs und lokale Gemeinschaften verlassen sich auf die Fähigkeiten der Arbeiter und die verbundenen Profite dieser Industrie, um ihre eigenen Projekte zu finanzieren. Allerdings gibt es viele Organisationen, die Reisende bezüglich freiwilliger Arbeit ausnutzen, zu viel Geld verlangen und letztlich nichts bewirken. GivingWay sorgt dafür, dass du an einem 100 % legitimen Projekt arbeiten kannst, denn die nachhaltig positiven Einflüsse auf die Gemeinden sollte der wahre Vorteil freiwilliger Arbeit sein. Integriere dich in die lokale Gemeinschaft und nutze die einzigartige Möglichkeit, in das Land und seine Geschichte,  die Kultur sowie die Sprache einzutauchen und dabei sogar die Einheimischen zu unterstützen.

Sustainable travel instagrammers - fruit picking - givingway

📷: @givingway

Thelifeofasolivagant

Sara ist eine begeisterte Tierfotografin, die stets nach neuen Wegen sucht, ihren Motiven auf eine ethisch korrekte Weise näher zu kommen.

„Jeder Versuch, ein verantwortungsvollerer Reisender zu sein, sollte mit offenen Armen empfangen werden. Wir sollten die Anstrengungen der Menschen feiern, anstatt ihre Fehler hervorzuheben. Schon simple Dinge, die du leicht in deinen Alltag einbauen kannst (wie zum Beispiel bei Einheimischen Unterkünfte buchen, in Familienrestaurants essen gehen oder Touren mit lokalen Anbietern unternehmen) machen einen großen Unterschied. So stellst du sicher, dass der Profit direkt an die geht, die es am meisten benötigen. Klar, Verantwortungsbewusstsein erfordert oft eine gewisse Planung, aber Dank hilfreicher Gruppen auf sozialen Netzwerken (wie zum Beispiel „Women for Ethical Travel“) wird uns das immer leichter gemacht. Fange am besten mit kleinen, einfach umsetzbaren Veränderungen an. Du kannst zum Beispiel immer einen eigenen, metallenen Strohhalm und Bambus-Besteck mitnehmen, um den Müll durch Plastikbesteck zu vermeiden, dich darüber informieren, ob deine Hostels Nachhaltigkeit unterstützen, lokale Touren und Aktivitäten buchen und darauf achten, dass Tiere niemals durch den Tourismus leiden müssen.

Und zuletzt: Vergiss nicht, dass niemand perfekt ist. Auch nicht die Instagram-Influencer, die den Anschein machen. Trotzdem fördert jede bewusste Entscheidung das gemeinsame Ziel der Nachhaltigkeit. Irgendwann hat jeder mal angefangen und den ersten Schritt gemacht, warum machst du deinen nicht heute?“

Sustainable travel instagrammers - thelifeofasolivagant - ethical travel

📷: @thelifeofasolivagant

Soultravelblog

Ellie und Ravi reisen bewusst und achten bei ihren Zielen darauf, dass sie auch der Community helfen können.  

„Weltweit spüren mehr und mehr Reiseziele die Auswirkungen des Tourismus. Strände werden wegen übermäßiger Umweltverschmutzung geschlossen, Kulturen unter dem Einfluss von kommerziellem Tourismus untergraben und die Preise für Einheimische schießen durch die Decke. Manchmal erscheinen die Probleme SO groß, dass man sich als Einzelner fragt, was man eigentlich bewirken kann. Allerdings hilft jeder, der sich für verantwortungsvolles Reisen entscheidet, bei der Bekämpfung dieser Schwierigkeiten. Viele Kennzeichnungen sind allerdings auch irreführend. Der Begriff „Öko“ wird beispielsweise übermäßig gebraucht und beschreibt oft nichts anderes als eine Aktivität im Freien. Es werden sogar riesige Waldflächen abgeholzt, um Platz für sogenannte Öko-Aktivitäten zu schaffen. Sei dir also bewusst, dass Öko nicht immer gleich umweltfreundlich ist.“

Sustainable travel instagrammers -soultravelblog

📷: @soultravelblog

I_like_local

I like local ist ein Marktplatz auf dem Reisende direkt mit Einheimischen in Kontakt treten können, um authentische Erlebnisse oder Aufenthalte bei lokalen Familien zu buchen. Der Gastgeber bekommt dabei 100 % des Preises. Es ist somit eine nachhaltige Unterstützung der Community, die dir einen einmaligen Einblick in die Kultur ermöglicht. Eine weltweite Reiseplattform für Einheimische und Reisende ermöglicht den Austausch verschiedener Kulturen und fördert das gegenseitige Verständnis. Achtsames Reisen funktioniert dann, wenn es für beide Seiten klare Vorteile bringt. Schon kleine Anstrengungen können Berge versetzen – also tu dein Bestes, um bewusste Alternativen zu finden. Fange klein an und kaufe lokale Erzeugnisse, um den Importbedarf zu reduzieren und die Einheimischen zu unterstützen. Vermeide Plastiktüten und Einwegflaschen, indem du eine wiederverwendbare Trinkflasche mitbringst. Benutze Toilettenartikel ohne Kunststoffe, wie Shampoo-, Seifen- oder Deo-Riegel und reduziere deinen CO2-Fußabdruck, indem du weniger fliegst.

Sustainable travel instagrammers - I_Like_Local - woman

📷: @i_like_local

Green_Global_Travel

Bret und Mary sind leidenschaftliche Weltenbummler, die auf ihren Reisen nicht nur die schönsten Kulturen, Geschichten und Landschaften erkunden, sondern das Reisen auch als eigenen Wandel erleben.  

„Als Reisende haben wir die Aufgabe, die Auswirkungen unserer Abenteuer mit jeder noch so kleinen Entscheidung so gering wie möglich zu halten. „Greenwashing” gibt es überall, aber um wirklich verantwortungsbewusst zu leben, musst du Dingen kritisch gegenüber stehen und viele Fragen stellen!“

Sustainable travel instagrammers - green_global_travel

📷: @green_global_travel

Ladiesleavingfootprints

Ladies Leaving Footprints bietet Frauen aus allen sozialen Netzwerken eine Plattform, um ihr nachhaltiges Leben zu teilen.

„Bewusstes Reisen hat nicht nur den Vorteil, dass es deinen ökologischen Fußabdruck minimiert, du hast auch die Möglichkeit, dich mit Einheimischen anzufreunden und von ihnen zu lernen, fantastische und unberührte Natur zu erleben, einzigartige Freundschaften zu schließen und dich dabei um andere Menschen, Tiere und die Umwelt zu kümmern. Die Zwischenmenschlichkeit spielt hier eine enorme Rolle. Du wirst Menschen treffen, die so drauf sind, wie du, mit denen du Strände reinigen, die Gegenden erforschen und bei denen du dich über all die Touristen auslassen kannst, die mal wieder ihre Kaugummiverpackungen und Plastikflaschen herumliegen lassen. Stelle Fragen und sei neugierig! Hinterfrage dich selber, frag jemanden aus der Tourismusbranche – ganz egal, Hauptsache du hörst nicht auf, Fragen zu stellen! Frag, wieso die Klamotten, die du im Ausland kaufst, auf einmal so günstig sind, warum die Elefanten in der angeblichen „Rettungsstelle“ Ketten um die Knöchel tragen und frag dich selbst, was mit dem Müll passiert, den du „wegwirfst“…“

Sustainable travel instagrammers - ladiesleavingfootprints

📷: @ladiesleavingfootprints

Jazzmineraine

Jazzmine ist schon seit über 5 Jahren mit ihrem ständigen Begleiter, dem pinken 40 Liter Rucksack, unterwegs und ist mittlerweile eine Expertin in Sachen nachhaltiges Reisen.

„Die Reisebranche ist in der Lage, Gemeinschaften wirtschaftlich, sozial und ökologisch zu stärken. Nachhaltiges Reisen ist keine Konkurrenz für die Tourismusindustrie, sondern sollte die Zukunft genau dieser darstellen, denn wir alle müssen den Schaden, den wir verursacht haben, wieder ausbügeln. Laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen bleiben von 100 Dollar, die ein Tourist in einem Entwicklungsland ausgibt, nur 10 Dollar auch wirklich dort. Wir reden hier also von einem 90 %igen Verlust für das Gastland! Indem du dich für Unterkünfte, Restaurants und Aktivitäten entscheidest, die von Einheimischen geleitet werden, unterstützt du die Initiative. Fang damit an, darüber zu reflektieren, wie du gerade reist und überlege dir, was du verändern kannst, um achtsamer zu werden.“

Sustainable travel instagrammers - jazzmineraine

📷: @jazzmineraine

Waterthruskin

Valeria ist vegan, ein echter Yogi, soziale Unternehmerin und Abenteurerin.

„Beim Reisen will ich Orte erleben, die ökologisch tragbar sind und mir gleichzeitig dabei helfen, etwas über neue Kulturen, Ökodesign und exotische Küchen zu lernen. Ich möchte durch bewusstes Reisen aus mir herauskommen und meine Grenzen kennenlernen.“

Sustainable travel instagrammers -waterthruskin

📷: @waterthruskin

Charlieontravel

Charlie ist ein bewusster Reisender, der Einheimische und deren Kultur unterstützt und sich für die Tierie sowie die Umwelt einsetzt.

„Nachhaltiges Reisen sollte die einzige Art von Reisen sein. Unser Planet hat nur eine begrenzte Menge an Ressourcen und der Massentourismus bedroht noch dazu einen Großteil der Ökosysteme. Übermäßige Flugreisen setzten schädliche CO2-Emissionen frei und der Bau von Pauschalurlaubs Zentren zerstört die Lebensräume vieler Tiere. Durch bewussteres Reisen schützen wir unsere Umwelt und das lokale Tierreich und behüten die Integrität der Kultur, der Gebäude und der Geschichte unserer Reiseziele. Auch aus persönlicher Sicht gewinnt man ungemein dazu, denn man kann sich richtig gut dabei fühlen, sein Geld in die Hände von Einheimischen und Organisationen mit nachhaltigen Zielen zu geben. Ich habe zum Beispiel schon an Erdnussbutter-Workshops teilgenommen, über Wasserfiltersysteme in Guatemala gelernt, feurige Kochkurse in Thailand absolviert und bei einem Silberschmiedekurs in Indonesien teilgenommen, um nur ein paar meiner tollen und lokal veranstalteten Erlebnisse aufzuzählen.“

Sustainable travel instagrammers - charlieontravel

📷: @charlieontravel

The_Mindful_Mermaid

Alex ist eine „achtsame Meerjungfrau“ mit dem Ziel, ihr Leben und ihre Abenteuer so nachhaltig wie möglich zu gestalten.

„Um in Sachen Nachhaltigkeit beim Reisen erfolgreich zu sein, müssen wir die 7,6 Milliarden Dollar schwere Tourismus-Industrie zu unserem Vorteil nutzen – zum Beispiel, um zukunftsfähige Jobs für Einheimische zu schaffen oder um Naturschutzbewegungen voranzutreiben. Obwohl verantwortungsvolles Reisen manchmal etwas mehr Planung erfordert, lohnt sich die Mühe jederzeit, denn es garantiert wirklich unvergessliche Reiseerlebnisse.“

Sustainable travel instagrammers - the_mindful_mermaid

📷: @the_mindful_mermaid

Nomadicfare

Wendy ist eine leidenschaftliche Abenteurerin, die gerne in die fremden Kulturen der lokalen Gemeinschaften eintaucht.

„Nachhaltiges Reisen heißt für mich, in lokalen Unterkünften zu schlafen, zumindest die Basics der einheimischen Sprache zu lernen und in familiengeführten Restaurants zu essen. Du kannst du dich auf ein einzigartiges Erlebnis freuen, bei dem du gleichzeitig auch lokalen Anbietern und deren Familien hilfst. Diese können normalerweise nicht so viel vom Tourismus profitieren und sind sicher froh über die Möglichkeit, ihre Kultur mit dir zu teilen.“

Sustainable travel instagrammers -nomadicfare

📷: @nomadicfare

Dontforget2move

Das größte Abenteuer für Christine und Jules ist es, die wunderschöne Welt zu bewahren, die sie erkunden dürfen.

„Wann immer du eine Tour mit Tieren oder Einheimischen machst, reflektiere kurz, ob sich diese Aktivität positiv oder negativ auf dein Umfeld auswirkt und genieß den Moment umso mehr, indem du merkst, wie gut es sich anfühlt, bewusst zu reisen.“

Sustainable travel instagrammers -dontforget2move

📷: @dontforget2move

Hownottotravellikeabasicbitch

Kiona hat eine unverkennbare Art, ihre Ansichten auf eine witzige, komplett ehrliche und angenehm frische Weise mit anderen zu teilen. Ihr Motto: Don’t be basic!

„Jedes Mal, wenn sich jemand für verantwortungsvolleres Reisen entscheidet, regt er oder sie sein Umfeld an, selber reflektierter zu handeln. Verantwortungsbewusster zu werden ist eine persönliche Entwicklung mit dem Ziel, sich der Auswirkungen bewusst zu werden, die wir als Menschen auf diesen Planeten haben und dabei zählt auch jeder noch so kleine Schritt.“

Sustainable travel instagrammers - hownottotravellikeabasicbitch

📷:@hownottotravellikeabasicbitch

Cycloscope_globecycling

Daniele und Elena erkunden die Welt auf dem Rücken ihrer Fahrräder und haben schon über 25.000 km durch 23 Länder, von Europa bis Asien, hinter sich gelegt.

„Ganz anders als bei von Maschinen betriebenen Fahrzeugen, wie Zügen, Flugzeugen oder Bussen, steht man beim Fahrradfahren in einem viel engeren Kontakt mit dem Weg, der Landschaft und den Menschen. Tourismus kann einer Gesellschaft, wenn er richtig gehandhabt wird, sehr gut tun. Wenn nicht, kann er ganze Kulturen, die Umwelt und vor allem auch kleine Unternehmen in den Ruin treiben. Du solltest dir klar machen, dass niemand leiden sollte, damit du beim Reisen Spaß haben kannst. Wenn dir viel an Nachhaltigkeit liegt, überlege dir doch, dein nächstes Abenteuer auch auf zwei Rädern zu erleben!“

Sustainable travel instagrammers- cycloscope_globecycling

📷: @cycloscope_globecycling

Thealtruistictraveller

Biancas Ziel ist es, ihre inspirierenden Geschichten über verantwortungsvollen Tourismus, Fair-Trade und Entwicklungsprojekte aus der ganzen Welt mit anderen zu teilen.

„Es sind Momente wie diese, die das Reisen unvergesslich machen und mich immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringen: Zuhause bei einer Hmong-Familie zu Abend zu essen, zu den Geräuschen von wilden Gibbons im Dschungel in Gunung Leuser aufzuwachen, die Kunst der Briefmarkherstellung in den alten Vierteln von Hanoi zu lernen oder auf irgendwelchen verlassenen Inseln in den Philippinen Karaoke zu singen. Nachhaltigkeit ist in diesem Sinne ein Synonym dafür, ein informierter, mitfühlender Mensch zu sein, der guten Gewissens diese Erde mit anderen teilt.“

Sustainable travel instagrammers - thealtruistictraveller

📷: @thealtruistictraveller

Twowanderingsoles

Katie und Ben sind verheiratete Weltenbummler, die sich einem bewussten, abenteuerlustigen Lebensstil verschrieben haben. Mit ihren Trekking-Rucksäcken haben sie schon viele Ecken der Welt entdeckt und legen die Strecken in ihrem selbst-gebauten Van zurück.

„Reise auf eine Weise, die der Umwelt und den Gemeinden, die du besuchst, zugute kommt. Als aufmerksamer Reisender werden dir die negativen Seiten des Tourismus sofort auffallen – Naturwunder, die zerstört werden, Städte, in denen Kulturstätten durch Souvenirläden ersetzt und Traditionen, die vergessen werden, während betrunkene Touristen durch die Straßen stolpern.“

Sustainable travel instagrammers - twowanderingsoles

📷: @twowanderingsoles

Lifeinminiaturepictures

Natasha arbeitet in der internationalen Entwicklung mit NGOs zusammen, die eine Vielzahl von Projekten in den Bereichen Frauen- und Jugendförderung, sexuelle und reproduktive Gesundheit, Hygiene und Wasser durchführen.

„Meine Arbeit beeinflusst natürlich meine Entscheidungen, um sicherzustellen, dass meine Trips die lokale Bevölkerung und die Wirtschaft meines Reiseziels direkt unterstützen. Nachhaltiger Tourismus kann für Einheimische enorme Vorteile haben, wie zum Beispiel die wirtschaftliche Entwicklung und die Förderung fairer Arbeitsplätze.“

Sustainable travel instagrammers -lifeinminiaturepictures

📷: @lifeinminiaturepictures

Gondwana_ecotours

Gondwana Ecotours fördert Reisen, die lehrreich, authentisch und vorteilhaft für lokale Gemeinschaften, Ökosysteme und die Ökonomie sind.

„Es gibt ein wachsendes Interesse an authentischen Reiseerlebnissen, die genutzt werden können, um Touristen für verantwortungsvolle Reiseerlebnisse zu interessieren. Ein Vorteil des verantwortungsvollen Reisens ist der sinnvolle kulturelle Austausch mit Menschen aus aller Welt. Verantwortungsbewusstes Reisen bedeutet, das Wohlbefinden der Menschen, der Natur und der Kultur in den Vordergrund zu stellen.“

Sustainable travel instagrammers - godwana_ecotours

📷: @godwana_ecotours

wtwildflowers

Ariel und Ron sind vegane Nomaden, die schon seit zwei Jahren in ihrem Campervan um die Welt reisen.

„Wir reisen, um unsere Seele zu erkunden. Die Erkenntnis, dass wir alle eng miteinander verbunden sind und unsere Handlungen weitreichende Konsequenzen für andere Menschen haben, und zwar global, spornt uns an, nachhaltiger zu leben. Man sollte sich mehr Fragen stellen: Wie gelingt es, den Elefanten im Zoo so zu trainieren, dass er den Menschen nahe kommen kann? Hat die Unterkunft, in der du schläfst Regulationen, die der Wasserersparnis dienen? Lass dich niemals blenden von all dem Glitzer des Reisens, denn irgendwann landet dieser Glitzer im Meer.“

sustainable travel instagrammers -wtwildflowers

📷: @wtwildflowers

 

Über den Autor:

Lola Méndez ist eine Vollzeit-Reisende und schreibt darüber. Sie teilt ihre Abenteuer auf ihrem Blog  Miss Filatelista, während sie immer mehr Stempel im Reisepass sammelt. Ihr Ziel beim Reisen ist stets, ihre eigenen Grenzen zu erweitern und deshalb hat sie bereits 50 Länder besucht. Mit einer Leidenschaft für Nachhaltigkeit beim Reisen sucht sie vor allem ethisch vertretbare Reiseerfahrungen, die auch den Einheimischen zugute kommen. Du kannst ihren Abenteuern auf Instagram, Facebook, Twitter, Pinterest, und LinkedIn folgen.

 

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/nachhaltig-reisen-instagram/?lang=de
Youtube

Über den Autor

sarahheuser

All time tanned German with an obsession for beaches, sunsets and cheese. #HostelworldInsider at Hostelworld. 🌎 Favourite place on earth: Melbourne - Australia 🐨 Favourite hostel: The Ritz, St Kilda 🌊 Find me on Instagram @sarahheu

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.