10 Schritte gegen die nervige Depression nach einer Reise

10 Schritte gegen die nervige Depression nach einer Reise

Lasst uns mal über die Depressionsgefühle nach einer Reise sprechen. Kein Zweifel: Du hattest die Zeit deines Lebens, hast deine Nächte in Open-Air-Clubs verbracht, unzählige Krüge Sangria getrunken, du bist von Klippen gesprungen, hast in Parks gepicknickt, deine Lieblingsbands auf dem Glastonbury oder Tomorrowland live gesehen, leckeren Käse verspeist, kühles Bier genossen und hast oben ohne in der Sonne gelegen. Doch nun neigt sich die Reise dem Ende zu und es ist an der Zeit, in die Realität zurückzukehren, zur Arbeit oder dem Studium. Plötzlich muss die Kreditkartenabrechnung beglichen werden und du musst dich daran erinnern, wie man Aufsätze verfasst, einen Wecker stellt und einsehen, dass Eiscreme nicht als Frühstück akzeptiert wird, dass Kaffee teuer ist und du keinen Wäscheservice mehr in deinem Haus hast. Der Druck und Stress des wirklichen Lebens wird dich schnell einholen.

Du vermisst die Ferne so sehr, wie du nie zuvor etwas vermisst hast. Du überlegst dir, ob du dein Studium für eine Weile aufschieben und der Sonne entgegen reisen kannst. Alles, was du tun möchtest ist, diese Erinnerungen noch einmal zu erleben und über deine Reise zu reden, sobald du ein offenes Ohr findest. Melancholisches Scrollen durch deinen Instagram-Feed ist zu einer traurigen, täglichen Routine geworden. Du freust dich auf den Donnerstag, wenn du endlich ein „Throwback“-Foto mit dem Hashtag #takemeback posten kannst. Aber keiner kann dich zurück bringen. Doch das richtige Leben ist genauso wichtig und kann genauso verlockend sein. Aus diesem Grund legen wir dir die folgenden 10 Schritte ans Herz, mit denen du deine nervige Depression bewältigen kannst:

1. Mach dir Gedanken, was dich Zuhause erwartet

post-travel blues

Hast du dich in Universitätskursen eingeschrieben oder wartet dein alter Job auf dich? Wenn du auf der Suche nach Arbeit bist, nutze den Computer in deinem Hostel und suche nach freien Stellen. Heutzutage sind viele Unternehmen bereit, Bewerbungsgespräche über Skype zu führen, lass dich also nicht davon abschrecken, dass die Bewerbungsfrist für einen Job abläuft, während du noch im Ausland bist. Mach dir Notizen dazu, was du suchst. Bring deinen Lebenslauf auf den neuesten Stand. Mach dir Gedanken über deine Fähigkeiten und Qualitäten und denk darüber nach, wie deine Reisen dich als Person haben wachsen lassen. Wen hast du unterwegs getroffen, der dich inspiriert hat? Wer möchtest du sein?

2. Versuch dich darüber zu freuen, wieder zuhause zu sein

post-travel blues

Es ist nicht alles grau und trostlos. Deine Freunde haben dich vermisst. Deine Familie hat dich vermisst. Dein Hund hat dich vermisst. Und du hast sie alle genauso vermisst! Vermutlich ist dein Zuhause ein gemütlicher Ort und wenn du Glück hast, kannst du noch ab und zu von Mama verwöhnen lassen und ihr Essen genießen. Sei dankbar für dein Bett und deine Privatsphäre, nachdem du von Schnarchern in Schlafsälen wachgehalten worden bist – oder von dem Typen, der jede Nacht nach einem Bier zu viel hereingestolpert ist. Freu dich, dass du deine Nächte nicht mehr im Sitzen in einem Nachtzug verbringen musst.

3. Finde eine gesunde Routine

post-travel blues

Reisen ist oft kein Synonym für einen gesunden Lebensstil oder eine ausgewogene Ernährung. Es ist nichts Außergewöhnliches, wenn deine Mahlzeiten aus zwei Portionen Pasta, einem Baguette und drei Bechern Eis bestanden haben. Meld dich in einem Fitnessstudio an, verbessere deine Yoga-Positionen, oder probier eine ganz neue Sportart aus. Wenn auf deinem Konto Leere herrscht, mach Spaziergänge durch umliegende Parks, trainiere mit YouTube-Pilates-Videos oder lad dir eine gratis Übungs-App herunter.

4. Bleib in Kontakt…

… mit all den tollen, neuen Freunden, die du auf deinem Trip kennengelernt hast. Wahrscheinlich kämpfen sie auch gerade gegen die Reise-Traurigkeit an und verstehe, wie du dich fühlst. Während deine Familie und Freunde vielleicht kurz davor stehen die Geduld zu verlieren und genervt davon sind, dass jeder Satz mit „In Australien…“ oder mit „Die Clubs in Barcelona…“ beginnt, werden deine Travel-Buddies gerne mit dir in Erinnerungen schwelgen.

  1. Beschäftige dich…

post-travel blues

… mit Dingen, die dich an deine Reise erinnern. Lass dein Sammelalbum-Hobby aus Teenagertagen wieder aufleben: Entwickle aktuelle Fotos und häng sie an deinen Wänden auf. Besorg dir ein paar glänzende Reisebroschüren und kreiere ein Vision-Board für deine nächsten Abenteuer. Schneide ein Video aus dem Material, das du aufgenommen hast und kombinier es mit dem Song, der zur Hymne deines Trips geworden ist. Lerne mit Photoshop umzugehen. Blogge. Schreib Musik. Tu all das, was dich mit den Inspirationen verbunden bleiben lässt, die dich während deiner Reise gefunden haben.

6. Lebe deine neuen Leidenschaften aus

post-travel blues

Mach einen Thai-Kochkurs oder mach Kurse an einer Sprachschule. Versuch ein Gericht nachzukochen, in das du dich unterwegs verliebt hast. Lerne Salsa zu tanzen – wie in der Show, die du in Spanien immer geschaut hast. Oder versuch dich weiterhin am Surfen, mit einem billigen gebrauchten Board.

7. Erkunde deine Heimatstadt wie ein Tourist

post-travel blues

Betrachte deine Stadt mit neuen Augen. Hast du je auf TripAdvisor nachgeschaut, was Besucher über deine Stadt sagen? Gib dir Mühe, neue Bars und Cafés auszuprobieren und besuch Ausstellungen, Gigs und Events. Mach Ausflüge zu den klischeehaften, touristischen Attraktionen und mach ein Selfie – genauso wie du es tun würdest, wenn du vor dem Eiffelturm stehen würdest.

8. Triff dich mit Reisenden, die deine Stadt besuchen

post-travel blues

Nimm an einem Sprachaustausch teil, tritt Facebook-Gruppen bei oder halt Ausschau nach anderen lokalen Meet-Up-Events. Wenn jemand verloren aussieht, hilf ihm weiter – so, wie Fremde dir weitergeholfen haben. Häng in der Backpackergegend ab und denk darüber nach, dir einen Job in einem Hostel oder als Walking-Tour-Guide zu suchen. Umgib dich mit der unglaublich ansteckenden Energie von Reisenden, um diese selbst niemals zu verlieren.

9. Erlaube dir selbst, dich melancholisch zu fühlen

post-travel blues

Es ist normal, sich nach einer Periode voller Höhen auch mal down zu fühlen. Du bist wahrscheinlich müder als sonst, auch das ist okay. Schlaf genug, sei viel an der frischen Luft, iss so gut du kannst und schränke dein Partyleben ein. Es klingt vielleicht komisch, aber dein Körper braucht nach dem ganzen Reisen Erholung und muss sich neu aufladen. Wenn es dir unmöglich vorkommt, dich wieder in deinem normalen Leben einzufinden und der Blues einfach zu hartnäckig ist, denk darüber nach, mit einem Berater zu sprechen. Sie werden dir gerne dabei helfen, wieder so richtig zuhause anzukommen.

10. Sei dir bewusst, dass du nicht für immer zuhause bleiben musst

post-travel blues

Sei dankbar für die Möglichkeiten, die du im Leben hast. Nutze die Zeit daheim als Gelegenheit Geld zu sparen und Energie aufzuladen. Hart zu arbeiten, um seine Zukunft und künftige Reisen finanzieren zu können, ist Teil des Prozesses. Wäre es anders, wäre das Ganze nur halb so befriedigend. Erstelle eine Liste mit all den Dingen, auf die du dich freuen kannst – mit all den fremden Orten, die du sehen willst und den Dingen, die du erreichen willst. Die Welt wartet auf dich.

Über die Autorin
Emily Mulligan ist eine australische Masterstudentin, die gerade von einem Praktikum in Südamerika nach Hause zurückgekommen ist. Folge ihren gelegentlich neurotischen, meist aber optimistischen Abenteuern rund um die Welt auf Instagram.

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/depression-nach-reise/?lang=de
Youtube

Über den Autor

Rayhana El-Mahgary

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.