Der ultimative Backpacking-Guide durch Südostasien

Der ultimative Backpacking-Guide durch Südostasien

Südostasien hat sich schnell zu einem Backpacker-Hotspot entwickelt. Reisende kommen aus aller Welt, um die freundlichen Menschen zu treffen, einzigartige Kulturen zu erleben und das leckere Essen zu genießen. Das klare blaue Wasser, atemberaubende Sonnenaufgänge und -untergänge und außergewöhnliche Landschaften sind einige der eindrucksvollsten Anblicke, die du in deinem Leben erleben kannst. Ein weiteres Highlight sind die kunstvollen Tempel und historischen Strukturen, die sich in allen Ländern wiederfinden. Bei so vielen Dingen, die man tun und sehen kann, ist es keine leichte Aufgabe, seine Zeit in Südostasien optimal zu nutzen. Um dir deine Planung zu erleichtern, haben wir den ultimativen Reiseführer zusammengestellt, in dem du alles findest, was du für deine perfekten Trip durch Südostasien wissen musst.

[📷Alle Fotos von  @backpackerswanderlust ]

Inhalt

  1. Reisezeit für Südostasien
  2. Visabestimmungen für Südostasien
  3. Reisen durch Südostasien
  4. Unterkünfte in Südostasien
  5. Kosten einer Südostasienreise
  6. Die besten Orte in Südostasien
  7. Essen in Südostasien
  8. Kultur und Bräuche in Südostasien
  9. Ist Südostasien sicher?
  10. Reisetipps für Südostasien

Die beste Reisezeit für Südostasien

Empfohlen von Sari Gregory

Südostasien bietet eine umwerfende Vielfalt an Speisen, Sprachen und Kulturen – und mindestens genauso viele Klimazonen, die du auf der Reise durch die Region durchqueren wirst. Egal, zu welcher Jahreszeit du nach Südostasien reist, du wirst immer irgendwo gutes Wetter finden – und unzählige Dinge, die du tun kannst. Hier sind einige der wichtigsten Länder in der Region, die diese Vielfalt aufweisen.

Regenzeit vs. Trockenzeit

Monsune kommen von Juni bis September in ganz Südostasien vor, auch wenn sie je nach Standort leicht variieren. Ein typischer Tag in einem Gebiet, welches nicht von starken Regenfällen betroffen ist, kann so aussehen: Ein Tag voller Sonnenschein, gefolgt von ein paar Stunden Regen. Aber keine Sorge: Während der Monsunzeit kannst immer noch eine tolle Besichtigungstour machen – stelle jedoch sicher, dass du immer eine Regenjacke oder einen Poncho dabei hast. Ein Regenschutz für deinen Rucksack wäre auch nicht schlecht, um ihn (und alles darin) schön trocken zu halten.

Die Hochsaison für Backpacker ist jedoch (natürlich) während der Trockenzeit, die von Land zu Land und Region zu Region variiert. Wegen der vielen anderen Touristen, die auch auf etwas Sonnenschein hoffen, sind in diesen Monaten höhere Preise zu erwarten. Reisen während der Monsunzeit hat mit weniger Menschenmengen und günstigeren Preisen also seine Vorteile. Da die südostasiatische Region in der Nähe des Äquators liegt, wirst du in der Regel nie wirklich kaltes Wetter erleben.

Die beste Reisezeit für Thailand

Thailands Hochsaison ist von November bis Februar, in welcher du in den meisten Teilen des Landes trockenes, sonniges Wetter genießen kannst.

Im Norden (wie in Chiang Mai) ist das Wetter von November bis Mai trocken, wobei die ersten Monate – November bis Februar – etwas kühler sind. Im März, April und Mai wird es dann aber richtig heiß. Wenn du im April in Nordthailand bist, solltest du auf keinen Fall das Neujahrsfest von Songkran verpassen – die größte Wasserschlacht der Welt und die ideale Pause von der Hitze. Von Juni bis Oktober ist das Wetter im Norden recht schwül.

Im Süden unterscheidet sich das Wetter der Westküste von dem der Ostküste. Die gute Nachricht ist, dass du die Inseln nach dem Zeitpunkt deines Trips auswählen kannst. Die Westküste (einschließlich Phuket und Khao Lak) hat die stärksten Regenfälle zwischen Mai und Oktober, während die Regenzeit für die Ostküste (einschließlich Koh Samui und Ko Phangan) von September bis Dezember ist. Egal, wann du nach Thailand kommst, dich erwarten irgendwo einsame, paradiesische und trockene Strände.

backpacking southeast asia - thailand boats

Die beste Reisezeit für Vietnam

Vietnam lässt sich am besten in drei Regionen einteilen: Nord, Süd und Zentral.

Der Norden (beispielsweise Ha Giang und Sapa) ist von Oktober bis März kühl und trocken. Die heiße Monsunzeit erstreckt sich hier von Ende April bis September. Insgesamt sind die Temperaturen im Norden kühler als im Süden, besonders in den nördlichen Bergregionen, in denen das Wetter das ganze Jahr über angenehm, jedoch ist. Vergiss also deine Jacke nicht, wenn du zwischen Oktober und März in Sapa wandern gehen möchtest.

Das Klima in Zentralvietnam, wie Hue und Hoi An, ist von Januar bis August heiß und trocken. Den meisten Regen gibt es hier von September bis November.

Im Süden, wie Ho-Chi-Minh-Stadt, gibt es nur zwei Wetterlagen: Nass oder trocken. Die trockenen Monate sind November bis April, während der meiste Regen in den Sommermonaten Juni, Juli und August fällt. Bereite dich darauf vor, das ganze Jahr über in Ho-Chi-Minh-Stadt zu schwitzen.

backpacking southeast asia - best time to visit vietnam

Die beste Reisezeit für Indonesien

Indonesien hat keine vier Jahreszeiten, sondern nur zwei: Eine Regen- und eine Trockenzeit. Indonesiens Wetter ist das Gegenteil vom Rest Südostasien. Während es in Thailand wie aus Eimern schüttet, kannst du in Bali an einem sonnigen Strand entspannen. Im Allgemeinen bleibt die Temperatur das ganze Jahr über ähnlich, mit einigen regionalen Ausnahmen. Die Hochsaison in Indonesien ist von Mai bis September, in der du trockenes, warmes Wetter erlebst. In der Regenzeit von Oktober bis April, wird es an vielen Tagen einige Stunden lang regnen.

Die beste Zeit, Bali zu besuchen, ist während der Hochsaison: Die Osterferien im Frühling (März / April), Winterferien (Dezember / Januar) sowie Juli und August. Jedoch wimmelt Bali in dieser Zeit nur so von Touristenmassen. Wenn du die Menschenmengen vermeiden möchtest, buche deinen Trip lieber für April, Mai, Juni oder September. Der Kontrast zwischen den nassen und trockenen Monaten ist auf Bali nicht so extrem, wie auf manch anderer Insel – die Insel der Götter ist also das ganze Jahr über ein großartiges Ziel.

backpacking southeast asia - indonesia umbrella

Die beste Reisezeit für Malaysia

Die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur ist ganzjährig warm und von Juni bis August trocken. In anderen Teilen des Landes ist ein deutlicher Unterschied beim Wetter sichtbar, genau wie an der Golfküste Thailands.

Inseln an Malaysias Westküste, wie Penang, Langkawi und Pangkor, sehen von Dezember bis April das beste Wetter, während die Regenzeit von April bis Oktober herrscht.

Die Ostküste (einschließlich Kota Bharu und Mersing) genießt von April bis Oktober trockenere Tage, während dort im November und Dezember stürmisches Monsunwetter tobt.

Es gibt viele verschiedene Mikroklimate auf der Insel Borneo, deshalb ist unsere Empfehlung, dass du deine Reise dorthin nicht um das Wetter planst, denn es ist ziemlich unberechenbar. Am selben Tag hat Borneo einen warmen, klaren Himmel in einem Teil der Insel und strömenden Regen in einem anderen Teil. Am wenigsten Regen gibt es von März bis Oktober, welche auch die besten Monate für die Sichtung von Orang-Utans sind.

Visabestimmungen für Südostasien

Empfohlen von Natasha Nguyen

Denkst du über einen Südostasien-Trip nach? Um Überraschungen bei der Ankunft zu vermeiden, ist es wichtig, vorher gut zu recherchieren. Du möchtest nicht an der Grenze zurückgewiesen werden, weil du so eine einfache Sache wie ein Einreisevisum nicht hast. Hier ist ein genereller Leitfaden für südostasiatische Visa für deutsche und österreichische Bürger.

Bitte beachte, dass die Visabestimmungen abweichen können, wenn du Staatsbürger eines anderen Landes bist.

Kann ich bei der Ankunft ein Visum für Kambodscha erhalten?

Um Kambodscha zu besuchen brauchst du ein Visum. Du kannst bis maximal vier Tage vor Einreise ein E-Visum auf www.evisa.gov.kh beantragen, welches ab Ausstellungsdatum drei Monate gültig ist, und mit dem du dich bis zu 30 Tage im Land aufhalten kannst. Das E-Visum kostet dich 36 USD, also ca. 32 Euro. Falls du keine Kreditkarte besitzt, um ein E-Visum zu beantragen, kann bei Ankunft an bestimmten Flughäfen und Grenzübergängen ein 30-Tage-Touristenvisum für 30 USD (ca. 26 Euro) gekauft werden – hier kann es jedoch zu längeren Wartezeiten kommen. Halte dafür auch ein Passfoto bereit, falls jemand danach fragt. Es ist empfehlenswert das Geld passend mitzubringen, da sie selten Wechselgeld haben.

Wenn 30 Tage nicht ausreichen, kannst du dein Visum einmalig für weitere 30 Tage im Einwanderungsbüro des Innenministeriums in Phnom Penh verlängern. Die zusätzlichen 30 Tage kosten weitere 30 USD. Für längere Aufenthalte muss im Voraus ein Visum bei der nächstgelegenen Botschaft oder dem Konsulat von Kambodscha beantragt werden.

backpacking southeast asia - sea swing

Kann ich bei der Ankunft ein Visum für Laos erhalten?

Auch für die Einreise nach Laos brauchst du ein Visum. Deutsche und österreichische Reisende können bei der Ankunft entweder ein 15-Tage-Touristenvisum oder ein 30-Tage-Besuchervisum erhalten, sofern der Reisepass noch sechs Monate gültig ist, zwei leere Seiten im Reisepass sind und zwei Passfotos vorgelegt werden können. Die Preise variieren je nach Nationalität, für deutsche und österreichische Besucher kostet es 45 USD, also ca. 40 Euro. Ich würde empfehlen, in US-Dollar zu zahlen, um einen schlechten Wechselkurs zu vermeiden.

Wenn 30 Tage nicht ausreichen, kannst du im Voraus ein Visum in der Botschaft von Laos beantragen, oder dein Visum einmalig um weitere 30 Tage bei der Einwanderungsbehörde in Vientiane verlängern. Visa bei der Ankunft sind nicht an allen Grenzübergängen verfügbar. Wenn du also unsicher bist, von wo du einreisen wirst, ist es am besten, vorab ein Visum bei der Botschaft von Laos zu beantragen.

Brauche ich ein Visum für Singapur?

Bürger der meisten Länder benötigen kein Visum, um in den ersten 30 Tagen Singapur als Touristen zu besuchen. Deutsche und österreichische Staatsbürger erhalten bei Ankunft sogar eine Aufenthaltsgenehmigung von bis zu 90 Tagen. Alles, was du dafür brauchst ist ein Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und den Nachweis des Zeitpunkts der Ausreise.

Brauche ich ein Visum für Thailand?

Die meisten Nationalitäten, die nach Thailand reisen, können bis zu einer bestimmten Anzahl von Tagen eine Visumbefreiung bekommen. Für Österreicher und Deutsche ist dies für bis zu 30 Tagen möglich.

Wenn du länger bleiben möchtest, kann dein Visum einmalig für weitere 30 Tage gegen eine Gebühr von 1.900 Thai Baht in einer Einwanderungsbehörde verlängert werden. Alternativ kannst du auch einen sogenannten „Visa Run“ machen. Hierfür verlässt du Thailand auf dem Landweg in ein Nachbarland und erhältst bei Wiedereinreise erneut eine 30-Tage-Aufenthaltsgenehmigung. Beachte jedoch, dass du nur zweimal pro Jahr auf dem Landweg nach Thailand einreisen darfst. Die praktischste Option für längere Aufenthalte ist vorab ein Visum bei einer thailändischen Botschaft oder einem Konsulat zu beantragen.

backpacking southeast asia - Thailand - wooden hut over sea

Brauche ich ein Visum für Vietnam?

Deutsche Bürger benötigen bei einem Aufenthalt von maximal 15 Tagen kein Visum. Österreicher haben keine Visumbefreiung und müssen daher vorab ein Visum beantragen. Deutsche, die länger als 15 Tage bleiben möchten, benötigen ebenfalls ein Visum.

E-Visa für bis zu 30 Tage können bei www.xuatnhapcanh.gov.vn für 25 USD (ca. 22 Euro) beantragt werden. Alternativ kannst du ein Visum direkt bei der nächstgelegenen Botschaft oder dem Konsulat von Vietnam beantragen.

Fun Fact: Wenn du (wie ich) vietnamesischer Abstammung bist und deine Eltern Staatsangehörige sind, oder wenn dein Ehepartner ein vietnamesischer Staatsbürger ist, kannst du eine fünfjährige Visumbefreiung beantragen, welche mehrere Einreisen nach Vietnam für bis zu sechs Monate ermöglicht.

Visa-Tipps für Südostasien

Wenn du die Option wählst dein Visum erst bei der Ankunft zu bekommen, bist du bei deiner Reise flexibler und du kannst spontaner unterwegs sein. Es ist jedoch wichtig, bis zu einem bestimmten Grad vorbereitet zu sein.

Mein wichtigster Tipp für Reisen ohne vorherige Visabeantragung ist, dass du immer mehrere Passfotos und US-Dollar mit dir führst. Oft ist beides bei der Beantragung von Visa bei der Ankunft erforderlich. Zusätzlich solltest du immer mindestens zwei Kopien deiner wichtigen Dokumente haben, nur für den Fall.

Du solltest außerdem sicherstellen, dass dein Reisepass am Tag deiner Heimreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Mit einem fast abgelaufenen Reisepass im Ausland festzustecken, ist ein absoluter Albtraum.

Reisen durch Südostasien

Empfohlen von Sari Gregory

In Bezug auf Verkehrsmittel ist das Reisen in Südostasien einfacher, als die meisten Backpacker erwarten würden. Es gibt viele Transportmöglichkeiten: Flüge, Züge und Busse bringen dich von A nach B, egal ob es um Städte oder Länder geht. Tuk-Tuks und Motor-Taxis sind großartige Optionen für kürzere Fahrten zwischen oder innerhalb von Städten. Wenn du keinen Zeitdruck hast, bleib lieber flexibel – denn du weißt nie, wo du gerne mehr Zeit verbringen würdest oder mit wem du weiterreisen wirst.

backpacking southeast asia - rocks and boat

Busse in Südostasien

Im Großen und Ganzen ist die beste Art der Fortbewegung der gute, alte Bus. Busse in Südostasien sind günstig und bringen dich überall hin, wo du hinmöchtest. Tickets kannst du oft online (auf einer Website, wie 12go.Asia), persönlich am Busbahnhof oder über ein Reisebüro kaufen. Frag in deinem Hostel nach, ob Tickets im Voraus gebucht werden müssen. Gewöhnlich können Busse am Abreisetag gebucht werden, aber in der Hochsaison / Ferienzeit können beliebte Routen schnell ausgebucht sein. Du wirst viele andere Backpacker in den Bussen treffen, da es die günstigste und beliebteste Art ist, in Südostasien zu reisen.

Stray und Bamba Busse in Südostasien

Bamba Experience ist ein Hop-on-Hop-off-Bus, der eine festgelegte Route durch ganz Südostasien fährt. Stray Asia ist ein weiterer Hop-On-Hop-Off-Bus, der fertige Reiserouten für Backpacker anbietet, welche im Voraus gebucht werden können. Dies könnte eine gute Alternative zum herkömmlichen Backpacking sein, wenn du dir mit der Planung von Aktivitäten und dem Buchen von Bustickets schwer tust und ein großzügigeres Budget hast. Eigentlich ist es aber so einfach, Reisen in Asien zu organisieren, dass der Kauf von so einem Pass in der Regel nicht notwendig ist. Oft legen Backpacker Wert auf Spontanität, um Trips mit neuen Freunden zu planen, die sie unterwegs kennenlernen – und dieser Pass kann spontanen Umplanungen im Weg stehen.

Flüge in Südostasien

Wenn du unter Zeitdruck stehst und trotzdem so viel wie möglich sehen möchtest, ist Fliegen die beste Wahl. Wenn du bei dem Zeitraum deiner Reise flexibel bist, kannst du oftmals ziemlich gute Preise für Flüge bekommen. Normalerweise kannst du Inlandsflüge für 65 € oder weniger finden.

Billigfluglinien wie AirAsia, TigerAir und Jetstar sind die günstigsten Optionen. Vergleiche vor deiner Buchung die Preise, die auf deinem Handy angezeigt werden, auch mit denen eines lokalen Computers – ausländische Geräte zeigen oft höhere Preise an.

Alle wichtigen Städte haben Flughäfen. Bangkok hat zum Beispiel gleich zwei:  Der Flughafen Suvarnabhumi (Internationaler Flughafen von Bangkok) ist durch die U-Bahn direkt an die Stadt angebunden und der Flughafen Don Mueang (der lokale Flughafen) ist mit dem Bus erreichbar. Suche in deinem Zielland auch nach weiteren Flughäfen – es ist oft einer in der Nähe der meisten Touristenattraktionen zu finden, nicht nur in den weitläufigen Metropolen.

backpacking southeast asia - sand dunes man

Züge in Südostasien

Zugverbindungen in Südostasien sind weniger verbreitet als Busse und sind oft teurer. Viele Zugfahrten müssen ein paar Tage im Voraus gebucht werden, da sie schneller ausverkauft sind als Busse. Die Qualität der Züge ist je nach Land, Region und Sitzklasse sehr unterschiedlich, aber einige Zugfahrten sind den Preis für das Erlebnis an sich wert. Die Fahrt von Jakarta nach Yogyakarta in Indonesien ist atemberaubend und vergleichsweise günstig. Bangkok nach Chiang Mai ist eine weitere beliebte Route, da das Zugnetz in Thailand ziemlich gut ausgebaut ist.

Du findest Stadt- und U-Bahnen in Kuala Lumpur, Singapur, Bangkok und Jakarta. Wenn du diese Städte bereist, ist die U-Bahn der beste Weg den Straßenverkehr zu umgehen. Sie ist preiswert und eine super Möglichkeit, das Leben wie die Locals zu leben.

Taxis, Tuk-Tuks und Moto-Taxis

Für kurze Strecken gibt es viele Möglichkeiten sich in Südostasien fortzubewegen. Stelle sicher, dass du nach Preisen fragst und verhandelst, bevor du ins Tuk-Tuk oder Taxi steigst – besonders Tuk-Tuks, da die Fahrer die Preise für Touristen gerne verdoppeln. Feilsche einfach beim Preis und steig ein, denn die Erfahrung einer Tuk-Tuk-Fahrt muss du mindestens einmal auf deiner Reise gemacht haben.

Moto-Taxis sind eine besonders günstige Art, sich fortzubewegen. Lade Uber, Grab oder GoJek (in Indonesien) herunter, um in vielen Städten in Südostasien ein Moto-Taxi zu bestellen. Per App rufen, Helm aufsetzen, aufspringen und los geht der Nervenkitzel!

Unterkünfte in Südostasien

Südostasien ist bei Backpackern aus aller Welt bekannt – und wo viele Backpacker sind, ist auch eine große Auswahl an Hostels für jedes Budget, jeden Stil und an jedem Ziel. Hostels in Südostasien kommen in allen Formen und Größen: Von großen, modernen Hostels, die Luxus eine neue Bedeutung geben, bis hin zu urigen, rustikalen Hostels, die eine unvergleichbare kulturelle Vertiefung bieten. Das Beste ist, dass egal wofür du dich entscheidest, du lernst interessante Menschen kennen, die sich freuen, ihre Unterkunft mit dir zu teilen und deinen Aufenthalt unvergesslich zu machen. Bei so vielen wunderbaren Hostels kann es schwer sein sich für das perfekte zu entscheiden – aber keine Angst, wir haben die besten Hostels in Asien zusammengestellt, um dir deine Wahl so leicht wie möglich zu machen!

Beste Hostels in Vietnam

Beste Hostels in Thailand

Beste Hostels in Indonesien

Beste Hostels in Kambodscha

Beste Hostels in Singapur

Beste Hostels in Philippinen

Beste Hostels in Myanmar

Beste Hostels in Malaysia

Beste Hostels in Laos

Beste Hostels in Brunei

Beste Hostels in Ost-Timor

Kosten einer Südostasienreise

Empfohlen von Tasha Amy

Südostasien ist eine sehr budgetfreundliche Region zum Reisen. Es gibt jedoch einige Länder, die den Geldbeutel freundlicher behandeln als andere – und das spielt eine wichtige Rolle bei der Planung deines Abenteuers.

Dein Budget wird dich garantiert nicht weit bringen, wenn du dich wochenlang in der teure Stadt Singapur austobst, obwohl Kambodscha – Zuhause von 2 Euro-Schlafsälen und günstigem Streetfood – glücklicherweise nur einen kurzen Flug entfernt liegt. Dieser Preisunterschied kann auch innerhalb eines Landes auftreten – Thailand zum Beispiel: Für den Preis von einer Woche in Phuket kannst du zwei Wochen rund um Chiang Mai reisen. Dies ist auch Grund dafür, dass die Frage wie viel Geld man in Thailand braucht, nicht so leicht beantwortet werden kann.

Es kann also ziemlich schwierig sein, ein exaktes Reisebudget für Südostasien zu nennen, deshalb schauen wir uns das Ganze mal genauer an.

backpacking southeast asia - sand dunes

Kosten für Backpacking durch Südostasien

Südostasien ist bekannt als eine der günstigsten Ziele der Welt für Backpacker, dank günstiger Unterkünfte und Essen. Machen dich bereit für Grillstände am Straßenrand, Stockbetten und überfüllte Vans. Während diese Dinge in einer alltäglichen Welt vielleicht nicht so traumhaft klingen, tragen sie zu den besten Erfahrungen in Südostasien bei und helfen dabei auch noch, die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Busse und Züge kosten in der Regel etwa 10 US-Dollar (ca. 9 €), viel billiger als Inlandsflüge. Hostels sind in ganz Südostasien zu finden und bieten eine günstige Unterkunft zum Auszuruhen und um andere Reisende zu treffen. Essens-Optionen gibt es reichlich – aber wenn du deinem Budget etwas Gutes tun willst, ist Streetfood dein bester Freund (mit Pad Thai kannst du wirklich nichts falsch machen).

Obwohl Essen, Transport und Unterkunft extrem erschwinglich sind, gibt es einige teurere Abenteuer, die man nicht verpassen sollte. Dazu gehört in Thailand beispielsweise der ethisch korrekte Besuch eines Elefanten-Schutzgebiets, ein PADI Tauchkurs auf Koh Tao und Zip-Lining durch den Dschungel. Wegen solcher Extras musst du dir vorab gut überlegen, wie viel Geld du für Thailand brauchst.

In der Regel muss dein “ Südostasien-Reisebudget“ mindestens 850 € pro Monat betragen. Du kannst bestimmt auch günstiger reisen, indem du einige dieser Dinge auslässt, doch die Region ist voller erstaunlicher Möglichkeiten, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

backpacking southeast asia - pad thai

Lebenshaltungskosten in Südostasien

Die Lebenshaltungskosten in Südostasien sind im Vergleich zu vielen westlichen Ländern ziemlich niedrig, was zu einem Zustrom von Zuwanderern aus dem Ausland geführt hat. Heutzutage haben vor allem bessere Internetverbindungen zu zahlreichen digitalen Nomaden geführt.

Eines der günstigsten Länder in Südostasien ist Kambodscha. Es gibt einige ausgezeichnete Expat-Gemeinschaften im ganzen Land, von Siem Reap bis Sihanoukville. Die niedrigen Lebenshaltungskosten in Kambodscha ermöglichen es den Menschen, einen angenehmen Lebensstil bei minimalen Kosten zu leben. Privatzimmer können ab 90 € pro Monat und ganze Apartments ab 265 € gemietet werden, während die Mahlzeiten nur ein paar Euro kosten. Diese günstigen Preise und der starke Zusammenhalt machen das Leben in Kambodscha mit einem kleineren Budget so attraktiv.

backpacking southeast asia - lights

Durchschnittspreise in Südostasien

Insgesamt kann Südostasien ein sehr preiswertes Ziel sein, das dich und dein Bankkonto zum lächeln bringen kann – das hängt jedoch von deinem Reisestil ab.

Wenn du ein experimentierfreudiger Esser bist, der gerne Streetfood inmitten von Locals probiert, bist du hier mit leckeren Gerichten zwischen 0,50 und 3 € im #FoodHeaven. Aber wenn du einen gedeckten Tisch dem Straßenstand vorziehst, solltest du mit Preisen von 3 € und mehr für ein Getränk rechnen. Für Feinschmecker, die jede Mahlzeit zu einem Erlebnis machen wollen (nur das Beste und typischerweise in 5 * Restaurants), sind die Essenskosten an solchen Orten mit denen in der Heimat vergleichbar.

Hier ist eine kurze Anleitung zu durchschnittlichen Preisen in Südostasien:

1L Wasser: 0,50 €

Bett im Schlafsaal: 2 – 8 € pro Nacht

Basic Doppelzimmer: 9 – 27 € pro Nacht

Großes Bier: 0,50 – 2 €

1-stündige Massage: ab 4 €

Leihmotorrad: 3 – 8 € pro Tag

Spar-Tipps

  • Buche Hostels, die kostenloses Frühstück beinhalten – so hast du schon eine Mahlzeit weniger, die du bezahlen musst.
  • Stelle sicher, dass die Taxifahrer den Taxameter benutzen oder sich vorab auf einen festen Preis einigen. Eine gute Alternative ist die Grab-App, um herumzukommen (es ist die südostasiatische Version von Uber). Ihre Motorrad-Option ist die günstigste Art für Alleinreisende.
  • Wenn du auf Märkten einkaufst, vergiss das Feilschen nicht: Es ist Teil der südostasiatischen Kultur und eine großartige Möglichkeit, mit den Locals zu interagieren.
  • Eine Reiseversicherung spielt hier auch eine wichtige Rolle. Es passieren schnell Unfälle und dann geht dein Budget plötzlich für die Krankenhausrechnungen drauf – zum Glück sind Reiseversicherungen in solchen Situationen dein bester Freund.

backpacking southeast asia - golden temple

Die besten Orte in Südostasien

Empfohlen von Natasha Nguyen

Die Entscheidung nach Südostasien zu reisen, fällt nicht schwer, aber sobald du dich dann hinsetzt und wirklich über all die wunderbaren Orte nachdenkst, die du besuchen möchtest, ist das ganze schon nicht mehr so einfach. Südostasien ist riesig, bestehend aus so vielen Ländern, alle mit verschiedenen Attraktionen, Küchen und Bräuchen – ziemlich überwältigend.

Um diese schwierige Aufgabe etwas leichter zu machen, haben wir hier einen Schnellkurs in den beliebtesten Ländern Südostasiens und was sie zu bieten haben.

Kambodscha

Gründe herzukommen: Angkor Wat, eine wunderschöne Inseln mit faszinierender (und doch eindringlicher) Geschichte.

Dinge, auf die man achten sollte: Durchschnittliches Essen, Taschendiebstahl kommt oft vor.

Beliebte Orte: Phnom Penh, Siem Reap, Sihanoukville, Koh Rong.

Kambodscha ist Zuhause der wohl schönsten Attraktion Südostasiens – Angkor Wat. Ich meine, Angelina Jolie hat Tomb Raider hier gefilmt. Es hat aber noch viel mehr zu bieten: Lerne das eindringliche Regime der Roten Khmer in Phnom Penh kennen oder entdecke einige der schönsten und unberührtesten Inseln Asiens, wie Koh Rong Samloem und Sihanoukville.

backpacking southeast asia - cambodia - sea and boat

Indonesien

Gründe herzukommen: Reisterrassen, abgelegene Strände, Kultur.

Dinge, auf die man achten sollte: Überfüllte und touristische Orte.

Beliebte Orte: Jakarta, Bali, die Gilis, Lombok, Java, Sumatra.

Indonesien bietet sowohl Backpacking-Anfängern als auch alteingesessenen Backpackern, die Abenteuer abseits der Touristenpfade suchen, so einiges. Die beliebten Inseln Bali und die drei Gilis sind mittlerweile sehr auf Touristen ausgelegt und du wirst bei deinen Aufenthalten dort garantiert viele andere Reisende treffen. Möchtest du jedoch das authentische Indonesien kennenlernen, hast du Glück: Das Land besteht aus so vielen Inseln, dass du problemlos „unberührte“ Orte wie Sumatra oder Flores erkunden kannst

Laos

Gründe herzukommen: Entspannter Lebensstil, wunderschöne Wasserfälle.

Dinge, auf die man achten sollte: Durchschnittliches Essen, schlechte Straßenqualität, mangelndes Nachtleben.

Beliebte Orte: Luang Prabang, Vang Vieng, Vientiane, Don Det.

Laos ist sehr gemütlich, was im Vergleich zu der Hektik der meisten anderen südostasiatischen Länder sehr erfrischend ist. Laos ist bekannt für seine wunderschönen Wasserfälle, wie die Kuang Si Wasserfälle in Luang Prabang, und viele Backpacker strömen auch nach Vang Vieng, um an dem berühmten „Tubing“ teilzunehmen.

backpacking southeast asia - laos clear water woman

Myanmar

Gründe herzukommen: Die Tempel von Bagan, schöne Wandermöglichkeiten, noch nicht so touristisch.

Dinge, auf die man achten sollte: Durchschnittliches Essen, Roller- und Motorradfahrverbot für Touristen.

Beliebte Orte: Mandalay, Yangon, Bagan, Inle-See, Hpa-An.

Der Tourismus in Myanmar ist relativ frisch, was eine – im Vergleich zu anderen, bekannteren südostasiatischen Ländern – ziemlich authentisch Erfahrung ermöglicht. Myanmar ist mit seinen vielen verschiedenen Wanderrouten perfekt für Wanderliebhaber, aber das Highlight sind definitiv die Heißluftballons, die du über den Tempeln in Bagan bei Sonnenaufgang beobachten kannst.

backpacking southeast asia - myanmar

Die Philippinen

Gründe herzukommen: Insel-Hopping, schönes klares Wasser, Wassersport.

Dinge, auf die man achten sollte: Durchschnittliches Essen, kein einfaches Reisen zwischen Inseln.

Beliebte Orte: Manila, Boracay, Cebu, Palawan, Coron.

Die Philippinen sind der perfekte Ort für Wasserfans. Hier kannst du alles machen, was das Herz begehrt – von extremen Wassersportarten, wie Windsurfen und Jetski, zu einmaligen Erlebnissen, wie Schwimmen mit Walhaien. Jede Insel auf den Philippinen hat etwas Einzigartiges zu bieten und dir wird garantiert nie langweilig.

Singapur

Gründe herzukommen: Außerordentlich sauber und modern, preisgekrönte Restaurants.

Dinge, auf die man achten sollte: Es ist teuer! Muss man mehr sagen?

Beliebte Orte: Singapur Stadt, Sentosa Island.

Singapur ist ein kleines Land mit viel zu sehen und zu tun. Für alle Feinschmecker gibt es in Singapur einige der günstigsten Sterne-Restaurants der Welt und die Hawker Center. Singapur ist auch Zuhause des berühmten Marina Bay Sands, dem Hotel mit dem ikonischen Infinity-Pool, 57 Stockwerke über dem Boden.

Thailand

Gründe herzukommen: Günstiges Streetfood, Nachtmärkte, einfach herumzureisen.

Dinge, auf die man achten sollte: Bestimmte Orte sind extrem touristisch, feilschen mit Einheimischen.

Beliebte Orte: Bangkok, Phuket, Koh Phi Phi, Koh Phangan, Chiang Mai, Pai.

Thailand hat unendlich viel zu bieten. Im Süden findest du hunderte verschiedenen Inseln, alle mit unterschiedlichen Vibes. Einige sind klein und unberührt, wie Koh Mak. Andere, wie Koh Phi Phi, ziehen riesige Menschenmengen an. Der Norden Thailands ist sehr Dschungel-lastig und hat eine ganz andere Atmosphäre. Mit Nationalparks, Wasserfällen und Elefanten-Zufluchtsorten, ist Nordthailand ein Paradies für Naturliebhaber.

backpacking southeast asia - thailand - palm trees

Vietnam

Gründe herzukommen: Leckere vietnamesische Küche, Kriegsmuseen, Halong Bay.

Dinge, auf die man achten sollte: Durchschnittliche Strände, anstrengender Verkehr.

Beliebte Orte: Hanoi, Halong Bucht, Sapa, Hoi An, Ho-Chi-Minh-Stadt.

Vietnam bietet bereichernde Erfahrungen, gutes Essen und faszinierende Geschichte. Der Norden hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Naturfreunde glücklich machen, wie Halong Bay und Sapa Hills, während der Süden der richtige Ort ist, um mehr über die verheerenden Auswirkungen des Vietnamkriegs zu erfahren und die fantastische Küche des Landes zu genießen.

backpacking southeast asia - vietnam - rice fields

Reiseroute durch Südostasien

Fühlst du dich von all den Möglichkeiten überwältigt? Oft ist es einfacher, einer bewährten Route zu folgen. Ein sicherer Weg für jeden Anfänger, ist der berühmte Banana Pancake-Trail. Dies ist keine klare geographische Route, es ist mehr ein Name für die beliebtesten Backpacker-Orte in Südostasien. Manche bezeichnen ihn als überbewertet, aber er ist aus gutem Grund so beliebt. Hier triffst du garantiert viele Backpacker und die Einheimischen in diesen Gegenden sind die Touristen gewöhnt, so dass du dir nicht wirklich Sorgen um die Sicherheit machen musst.

Vierwöchige Backpacking-Route durch Südostasien: Vietnam, Kambodscha, Thailand, Laos

Auf der Suche nach der „Greatest Hits“-Tour auf diesem Subkontinent? Tadaaa, wir haben genau die richtige Route für dich. Die meisten Orte, die auf der Banana Pancake-Trail-Listen auftauchen, finden sich auch hier wieder. So siehst du garantiert einige schöne Sehenswürdigkeiten und du wirst unzählige Backpacker treffen.

Hanoi, Vietnam

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Durch die Altstadt wandern.

Anreise: Über den Noi Bai Flughafen.

Beginne deine Reise in der Hauptstadt Vietnams und tauche sofort ein in die vietnamesische Kultur. Schlendere durch die 36 Straßen der Altstadt und bewundere die französische Kolonialarchitektur. Shoppe nach Herzenslust auf dem Dong Xuan Markt und schnapp dir ein Bun Cha vom Stand am Straßenrand zum Mittagessen, bevor du dir eine traditionelle Wasserpuppen-Show ansiehst.

Halong Bay, Vietnam

Wie lange: 2 Tage, 1 Nacht.

Must See/ Must Do: Kajakfahren in Halong Bay.

Anreise: Schiff von Hanoi, Privatauto, Bus oder Zug.

Halong Bay ist ein Muss in Vietnam und ist einfach magisch. Erkunde die ikonische Bucht und die umliegenden Höhlen und kajake zwischen den Kalkstein-Säulen umher. Halong Bay kann an einem Tag abgehakt werden, aber ich persönlich empfehle noch mindestens eine Nacht zu bleiben. Der einfachste Weg diese Erfahrung zu machen, ist eine Tour zu buchen, da die meisten Dinge wie Transport und sogar Mahlzeiten gedeckt werden.

backpacking southeast asia - halong bay rock

Hoi An, Vietnam

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Hoi Ein Nachtmarkt.

Anreise: Flug nach Da Nang und Bus / Taxi nach Hoi An, Zug nach Da Nang und Bus / Taxi nach Hoi An, oder direkt ein Schlafbus.

Dieses UNESCO-Weltkulturerbe ist einer meiner persönlichen Favoriten in Vietnam. Die kleine Stadt am Fluss, voller bunter Laternen, ist architektonisch einfach wunderschön. Hoi An ist vor allem für seine Schneiderläden berühmt- der perfekte Ort, um leicht preiswerte, maßgeschneiderte Anzüge, Kleider oder sogar Lederschuhe zu bekommen.

backpacking southeast asia - hoi an

Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Cu-Chi-Tunnel.

Anreise: Bus / Taxi nach Da Nang und nach Ho Chi Minh fliegen, Bus / Taxi nach Da Nang und Zug nach Ho Chi Minh, ooder direkte Schlafbus.

Ho-Chi-Minh-Stadt ist eine lebendige Metropole, die viel Kultur und reiche Geschichte bietet. Schlendere durch die Gänge von Cho Ben Thanh, dem größten Markt der Stadt, bevor du eine Schale Pho zum Mittagessen genießt. Im War Remnants Museum kannst du dein Geschichtswissen auffrischen und dich in alte Guerillakriegstaktiken verlieren, während du durch die Chu-Chi-Tunnel kriechst.

Phnom Penh, Kambodscha

Wie lange: 2 Tage.

Must See/ Must Do: Killing Fields.

Anreise: Nachtbus oder Flug.

Phnom Penh ist eine augenöffnende Stadt. Der Besuch der Killing Fields in Choeung Ek und des S21 Gefängnisses ist zwar sehr bedrückend, aber etwas über das Regime der Roten Khmer zu lernen, ist sowohl kraftvoll als auch bewegend. Es lässt dich die Stärke und Widerstandsfähigkeit der kambodschanischen Einheimischen wirklich schätzen. Um deinen Tag perfekt abzurunden, bitte deinen Tuk-Tuk-Fahrer dich bei einem lokalen Muay Thai-Kampf abzusetzen.

Siem Reap, Kambodscha

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Angkor Wat.

Anreise: Flug, Bus oder Minibus.

Siem Reap ist als Zuhause von Angkor Wat bekannt. Du kannst drei ganze Tage damit verbringen, hunderte Tempel zu erkunden und schaffst es trotzdem nicht, alle zu sehen. Es gibt jedoch noch viele andere Dinge in Siem Reap: Mache einen traditionellen Töpferkurs oder entdecke die umliegenden Dörfer um zu sehen, wie die Einheimischen leben. Was auch immer deine Pläne sind, der Sonnenaufgang über Angkor Wat ist ein absolutes Muss.

backpacking southeast asia - Siem Reap

Bangkok, Thailand

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Wat Arun.

Anreise: Flug oder Bus.

Bangkok ist eine Stadt mit unendlichen Möglichkeiten. Wenn du auf Sightseeing stehst, erkunde die vielen, schönen Tempel. Du könntest sogar einen Tagesausflug ins historische Ayutthaya machen, um die spektakulären Tempelruinen zu sehen. Wenn Einkaufen eher dein Ding ist, besuche den beeindruckend großen Chatuchak Market. Wenn Essen deine Priorität ist, hast du die Wahl zwischen reichlich günstigem Streetfood oder dem 5. besten Restaurant der Welt – dem Gaggan in Bangkok. Ich kann bestätigen, dass das 25-Gänge-Menü ein einmaliges Erlebnis ist.

Koh Phangan, Thailand

Wie lange: 2 Tage.

Must See/ Must Do: Full Moon Party.

Anreise: Flug nach Koh Samui oder Surat Thani, dann Fähre, Nachtbus oder Zug von Bangkok, dann Fähre.

Die Full Moon Party ist für viele Besucher von Koh Phangan eine riesen Attraktion. Obwohl die Full Moon Party gemischte Kritiken bekommt, lohnt es sich, einmal im Leben daran teilzunehmen. Koh Phangan ist eine von drei kleinen Inseln, die eine Stunde Fahrt voneinander entfernt sind. Wenn du etwas mehr Zeit hast, besuche auch Koh Samui oder meinen persönlichen Liebling: Koh Tao.

backpacking southeast asia - Koh Phangan

Chiang Mai, Thailand

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Besuche ein Elefanten-Schutzgebiet.

Anreise: Flug (direkt oder über Bangkok) oder Fähre, dann Bus.

Die Hauptstadt Nordthailands ist nicht so voll wie Bangkok, aber genauso lebendig. Verbringe deine Tage damit, die 300 Tempel zu erkunden, und deine Nächte auf den riesigen Nachtmärkten. Sei bei einem lokalen Muay Thai-Kampf dabei, mache einen Thai-Kochkurs oder bade Elefanten in einem der vielen Elefanten-Schutzgebiete.

backpacking southeast asia - temple sunlight

Pai, Thailand

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Pai Canyon.

Anreise: Bus oder Minivan.

Pai war früher eine der Hippie-Backpacker-Städte, abseits der Touristenpfade, und hat in den letzten Jahren wieder an Popularität gewonnen.

Inmitten der Berge gelegen, ist Pai umgeben von wunderschönen Schluchten, natürlichen heißen Quellen und beeindruckenden Wasserfällen. Dann gibt es noch das gemütliche Stadtzentrum, welches an Zuhause erinnert und in dem du zahlreiche westliche Gerichte findest – hier kannst du sogar ein richtig gutes Steak bekommen.

Luang Prabang, Laos

Wie lange: 2 Tage.

Must See/ Must Do: Wanderung und Aussicht von dem Mount Phousi.

Anreise: Bus, Boot oder Flug.

Luang Prabang ist eine kleine und malerische Stadt, die für die schönen Kuang Si-Wasserfälle berühmt ist. Ich liebe, dass es so ruhig ist, selbst das Nachtleben ist nicht zu wild. Es gibt eine Bar in der Stadt und alle beenden ihre Nacht bei der Bowlingbahn, mit Drinks und ein paar Runden. Ein weiteres Highlight von Luang Prabang war für mich das Zip-Lining durch den Dschungel.

backpacking southeast asia - Luang Prabang

Vang Vieng, Laos

Wie lange: 3 Tage.

Must See/ Must Do: Tubing im Nam Song Fluss.

Anreise: VIP-Bus oder Minivan.

Die meisten Leute reisen nach Vang Vieng, um auf dem Nam Song zu tuben (ein Backpacker-Ritus). Vang Vieng ist auch ein großartiger Ort, um runterzukommen und zu entspannen. In alle Cafés in der Stadt läuft den ganzen Tag Friends (so cool) und nachts bieten die Hostels kostenlosen Whisky an, bevor alle in die berühmte Sakura Bar aufbrechen.

Vientiane, Laos

Wie lange: 1 Tag

Must See/ Must Do: Phat That Luang.

Anreise: VIP-Bus oder Minivan.

In Vientiane gibt es nicht so viel zu tun, aber als Hauptstadt von Laos macht es Sinn hier deine Reise zu beenden, da du von hier einen Flug zu deinem nächsten Ziel nehmen kannst. Die ruhige Stadt am Fluss ist auch der perfekte Ort, um sich nach einer langen Reise zu entspannen.

Essen in Südostasien

Empfohlen von Ellie Field

Wenn es um asiatische Ernährung geht, gibt es viel mehr zu genießen als Reis und Nudeln. Ja, dies ist ein fester Bestandteil des Essens dieser Gegend, aber wenn du dir deinen Weg durch Südostasien bahnst, wirst du merken, dass es in den Küchen der Länder genauso viel zu entdecken gibt, wie an den Stränden und in historischen Teilen. Von den Hawker Centern in Singapur bis zu den Warungs von Indonesien gibt es ein reichhaltiges und vielfältiges Angebot – sei einfach offen Neuem gegenüber.

Es gibt keinen Zweifel, dass es in den meisten südostasiatischen Ländern ein paar “Kerngerichte” gibt, die du auf den Menüs in den meisten Ländern wiederfindest. Panasiatisches Essen bietet eine Form von Reis- oder Nudelgerichten, eine Suppe oder ein Curry als bekannteste Option – diese variieren jedoch von Land zu Land. Reis ist das Grundnahrungsmittel, welches sich wie ein roter Faden durch die Region zieht. Es wird meistens den ganzen Tag über gegessen und wird oft gebraten mit Gemüse, Fleisch oder einer Alternative wie Tofu. Gedämpfter, gekochter oder klebriger Reis (letzterer ist wunderbar in einem Bananenblatt für den bequemen Transport verpackt) kann auch eine Beilage zu anderen Gerichten, wie indonesischem Ayam Goreng (gebratenes Huhn) sein.

backpacking southeast asia - pad thai

Eine alternative Dosis Kohlenhydrate findest fast überall: Nudeln. Die einfachsten Gerichte bestehen wieder aus gebratenen Nudeln mit Gemüse, Fleisch oder einer vegetarischen Alternative und auf Wunsch mit etwas Soße. An Straßenständen oder in Food Corners findest du oft Soja-Dressing in Flaschen oder eine Art scharfe Soße zur Selbstbedienung. Andere servieren eine kleine Schale mit Soße auf der Seite, die immer einen Versuch wert ist. In Myanmar solltest du jedoch bei der wässrig aussehenden Soße, die du mit Nudeln bekommst, aufpassen – die Chilis hauen ganz schön rein, mache also auf keinen Fall den Fehler, die ganze Ladung über dein Mittagessen zu verteilen, bevor du sie nicht probiert hast… Nudeln gibt es in den südlichen und östlichen Ländern der Region auch in Suppen, mit Gemüse oder Fleisch – und immer ordentlich gewürzt. In Myanmar, Malaysia, Kambodscha und Indonesien bekommst du meistens Eiernudeln, während in Thailand, Laos, Vietnam und auf den Philippinen Reisnudeln beliebter sind.

Es ist auch unwahrscheinlich, dass du Südostasien verlässt, ohne deinen Anteil an Currys gehabt zu haben – insbesondere in den westlichen Randgebieten der Region, in denen du den eindeutigen Einfluss von ihren indischen Nachbarn spürst. In Myanmar gibt es sowohl Fleisch- als auch vegetarische Currys mit Linsen, Kichererbsen, Palata- Brot und einer dickeren Basis aus Ngapi- Fischpaste. In Thailand, Kambodscha und Laos sind Soßen tendenziell reicher, cremiger und auf Kokosnuss-Basis. Der kambodschanische Fisch Amok war einer meiner Favoriten. Laos und Thailand räumen den Preis für die schärfsten Currys ab – wenn du also nach „normal scharf“ anstatt nach „Touristen-scharf“ verlangst, solltest du schon mal ein Glas Milch bereithalten. Malaysische und indonesische Currygerichte, wie das köstliche Rendang, sind insgesamt eher nicht so scharf, aber reichhaltig und sooo lecker.

Damit sind die Eckpfeiler der Küchen abgedeckt. Ich würde jedem ans Herz legen, vor der Reise noch mehr über die asiatische Küche in Erfahrung zu bringen. Bevor du dich zum 17983 Mal für das Pad Thai oder Nasi Goreng entscheidest, probier doch mal eine der zahlreichen Alternativen. Der beste Weg, die Spezialität eines bestimmten Gebiets zu entdecken, ist zu beobachten, was die Locals essen.

Das malaysische Dampfschiff ist sowohl ein Kocherlebnis als auch ein Esserlebnis: Du bekommst eine Suppe auf einer Herdplatte, mit rohem Gemüse, Eiern, Fleisch und manchmal Meeresfrüchten, die du dann selbst hinzufügen und ganz nach Geschmack zubereiten kannst. Indonesisches Gado Gado eignet sich hervorragend für ein Mittagessen oder ein leichtes Abendessen. bestehend aus gedünstetem Gemüse, Kartoffeln, gekochten Eiern, Tofu oder Tempeh und einer leckeren Erdnusssoße. Auf den Philippinen können die Abenteurer unter euch was Besonderes probieren: Eine Spezialität in Palawan ist Krokodil-Sisig: Ein leckeres Gericht aus Hackfleisch mit Chili und lokalen Calamansi-Früchten. Währenddessen machen die Vietnamesen die besten Sandwiches – ein Banh mi besteht normalerweise aus Fleisch oder Meeresfrüchten, Salat, Soße und einer ordentlichen Portion Koriander. Wenn du in einer Küstenregion auf ein Krabben-Banh mi stößt, schnapp dir eins und genieße es mit dem Meerblick.

Es gibt so einiges in Südostasien, um deine süßen Gelüste zu befriedigen. Die meisten Imbissstände in Laos servieren kleine Kokosnuss-Pfannkuchen, die in einer Art Teigblase zubereitet werden. Achtung: Sie machen süchtig! Die indonesische Version dieser Kokosnuss-Leckereien, nennt man Apem – die findest du in Lokalen Supermärkten und sie sind ein toller Snack für lange Reisen. Mango-Sticy Rice (Klebereis) ist ein Favorit in Kambodscha, während die thailändischen Nachbarn Crêpes in Form von köstlichen Rotis perfektioniert haben frittierte Pfannkuchen, oft serviert mit einer Kombination aus Ei, Banane, Käse oder Schokolade. Auf den Philippinen und in Vietnam sind örtliche Bäckereien kleine Schatzkammern, voller köstlichem Gebäck und Desserts, wie Che troi Nuoc (Reisbällchen in Ingwer-Sirup). Sei dir jedoch bewusst, dass Käse und verschiedene Bohnen hier oft als „Süßigkeiten“ gelten, so dass der erste Biss von deinem Kuchen eine echte Überraschung sein kann.

backpacking southeast asia - banana pancakes

Wenn es ums Geld geht, ist es in Südostasien sehr einfach, günstig zu essen. Die meisten Mahlzeiten kosten für eine ordentliche Portion locker weniger als 5 USD (ca. 4,50 €). In Städten, in denen eine größere Auswahl an Straßenständen zu finden ist, ist dies meist etwas günstiger. In super touristischen Gegenden, wie zum Beispiel an Stränden, kostet Essen immer etwas mehr. Streetfood ist in der Regel günstiger als Restaurants – und ist oft die beste Art, authentische Gerichte zu probieren. Beachte bei der Buchung von Hostels, ob das Frühstück inbegriffen ist, da du so auch deine Ausgaben niedriger halten kannst. Viele Hostel-Frühstücke bestehen aus Toast, Eiern oder Pfannkuchen. Der Name “Banana Pancake-Trail” beschreibt die Spur von Backpackern, die in der Region frühstücken.

Manche Einschränkungen bei der Nahrung sind in Südostasien einfacher einzuhalten als andere. Obwohl Fleisch hier oft täglich gegessen wird, sind vegetarische Speisen weit verbreitet. An simpleren Orten kann dies bedeuten, dass du einfach nur mehr Gemüse bekommst, aber Alternativen wie Tofu und Tempeh gibt es auch häufiger als erwartet. Ein Top-Tipp: Wenn es mit dem englischen Wort „vegetarian“ nicht funktioniert, frag nach buddhistischen Restaurants – oder lerne am besten das Wort in der jeweiligen Sprache. Eier, Erdnüsse und Gluten (meistens in Form von Soja oder Nudeln) sind drei Allergene, die in südostasiatischem Essen häufig vorkommen. Wenn du also eine dieser Unverträglichkeiten hast, lohnt es sich auf jeden Fall, ein paar Schlüsselwörter zu lernen. Einige Reisende, die ich getroffen habe, haben die Einheimischen gebeten bestimmte Sätze zu übersetzen und aufzuschreiben, um sie bei der Bestellung von Essen zu zeigen und so Missverständnisse zu vermeiden. Foodie-Paradiese wie Bali und Städte wie Singapur und Kuala Lumpur haben mehr Auswahl, wenn es um Ernährungseinschränkungen geht.

Bevor du dich jetzt ins Getümmel stürzt, sollten wir dich noch auf die dortige Lebensmittelsicherheit hinweisen. Hygienestandards in Südostasien lassen insbesondere beim günstigen Streetfood zu wünschen übrig. Dies ist oft die leckerste und authentischste Wahl und sollte deshalb auch auf keinen Fall bei deinem Abenteuer ausgelassen werden. Versuche jedoch nach Möglichkeit Essen zu meiden, welches in Leitungswasser gewaschen wurde, da dies häufig die Ursache für die schlimmeren Krankheiten ist. Stelle auch sicher, dass das Gemüse gut gekocht wurde und dass Fleisch und Reis heiß sind. Esse nur rohes Obst, das du schälen kannst und achte immer aufs Händewaschen, bevor du isst. Auch wenn Essen von Food Courts in Einkaufszentren zwar nicht der Grund sind, warum du nach Asien gekommen bist, solltest du deine Nahrung lieber von hier holen, wenn du dir bereits den Magen verdorben hast und dich davon erholst. Malls sind verlässlichere sanitäre Einrichtungen und bieten trotzdem günstige und authentische Gerichte.

Jetzt haben wir alles! Die asiatische Küche ist so vielfältig wie die Region selbst und leistet einen wichtigen Beitrag zur Kultur und den Erinnerungen, die du in jedem Land in Südostasien machen wirst. Mein Tipp: Sei allen Gerichten offen gegenüber, genau wie auch bei allen anderen Aspekten deiner Reise – es gibt eine Welt, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

backpacking southeast asia - food

Kultur und Bräuche in Südostasien

Empfohlen von Tasha Amy

Die Erinnerungen mit den Menschen in Südostasien, werden die Momente sein, die du nach Ende deiner Reise am meisten schätzen wirst: Das Lächeln und Lachen, das über Sprachbarrieren hinweg geholfen hat, die Biere, die mit neuen Freunden an Plastiktischen geteilt wurden, und die zahlreichen Empfehlungen von stolzen Einheimischen. Südostasiatische Locals sind äußerst freundlich und ihre Freundlichkeit wird während deiner gesamten Reise deutlich spürbar sein.

Beim Backpacking in Südostasien empfehle ich wirklich, so viel wie möglich mit den Einheimischen zu interagieren. Egal ob es einfach ein paar Gespräche sind oder du bei einer Gastfamilie wohnst. Dadurch werden deine Erlebnisse umso intensiver und bieten einen einzigartigen Einblick in die Kultur – und genau so entstehen unglaublichen Abenteuer.

Religion in Südostasien

Die Religionen in Südostasien variieren je nach Geschichte des Landes stark. Es gibt nicht eine einzige große Religion in der Region. Sie ist bekannt als einer der religiösesten Gegenden der Welt. Je nach Land und ihrer Religion, findest du eine Vielzahl von Tempeln, Kirchen, Moscheen und religiösen Persönlichkeiten.

In Myanmar, Kambodscha, Laos und Thailand ist der Buddhismus die beliebteste Religion. Hier findest viele Tempel und praktizierende Mönche. Vietnam war einst eine buddhistische Nation, obwohl heute der Glaube an die vietnamesische Volksreligion besteht. Buddhismus ist die häufigste Religion in Bezug auf Südostasien, obwohl es in Wirklichkeit so viel mehr gibt.

Bei der Reise durch Indonesien, Malaysia, Teilen von Myanmar und Teilen von Südthailand wird deutlich, dass der Islam eine weit verbreitete Religion ist. Der Aufruf zum Gebet wird zu einem regelmäßigen Begleiter durch deinen Tag und einige der unglaublichen Moscheen bieten einen besonderen Einblick in die südostasiatische Religion.

Selbst der Katholizismus ist sehr präsent, da er in den Philippinen und Ost-Timors gelebt wird – das Ergebnis der Kolonisation durch europäische Länder. Heutzutage findet man auch Christentum in Kirchen in ganz Südostasien.

Insgesamt sind die Menschen in Südostasien – unabhängig von ihrer Religion – extrem spirituell und der Glaube ist ein wichtiger Teil ihres täglichen Lebens. Dies wird auch in den meisten touristischen Gebieten deutlich. Religion spielt in den Kulturen Südostasiens eine wichtige Rolle und sollte während deiner gesamten Reise berücksichtigt werden.

Südostasiatische Kunst

Religion hat die südostasiatische Kunst der Einheimischen stark beeinflusst. Je nach Land findest du vielleicht Gemälde von Buddha und Mönchen in Thailand oder von hinduistischen Göttern in Kambodscha, insbesondere im beeindruckenden Hindu-Tempel-Komplex von Angkor Wat.

Viele Einheimische verdienen ihren Lebensunterhalt mit künstlerischem Handwerk. Sie spezialisieren sich auf eine bestimmte Technik oder einen bestimmten Handel und kreieren entsprechende Werke und Waren. Manchmal findest du ganze Dörfer, in denen nur ein bestimmtes Produkt produziert wird. Ein Beispiel dafür ist das Dorf Thanh Ha am Rande von Hoi An in Vietnam: Spezialisiert auf Töpferei, kannst du hier den gesamten Prozess mitverfolgen, bei dem Locals den Ton auf einer Platte in Form bringen, bis hin zum Ofen, in dem das Ergebnis gebrannt wird. Erfahrungen wie diese bieten auch eine wunderbare Möglichkeit, mit Einheimischen zu interagieren, asiatische Kunst zu erleben und die Chance zu bekommen, neue Fähigkeiten zu erlernen.

Sitten und Gebräuche in Südostasien

Die Menschen in Südostasien sind unfassbar höflich und wirken immer sehr beisammen. Ihr Verhalten wird stark von der Etikette gesteuert und basiert meist auf religiösen Ansichten. Diese Überzeugungen spielen eine große Rolle in ihrem Leben und als Besucher Südostasiens solltest du dies ebenfalls respektieren. Hier sind einige Bräuche, die du bei deinem Trip beachten solltest:

  • Deine Stimme aus Wut zu erheben, ist sehr verpönt. Es wird als bedrohlich und als Zeichen von Schwäche angesehen. Dieses Verhalten führt zu vielen peinlichen Blicken und kann einen ziemlich schlechten Eindruck von Ausländern hinterlassen.
  • Bei Buddhisten gilt der Kopf als heiligster Teil des Körpers. Achte darauf, niemals einer Person auf den Kopf zu klopfen. Die Füße sind das schmutzigste Körperteil, stelle deine Füße also nie auf Tische und Stühle, zeige nicht mit den Füßen und sei vorsichtig, wenn du über Personen steigst.
  • Gehe immer im Uhrzeigersinn um buddhistische Monumente. Einheimische schätzen es, wenn du dir ihrer Religion bewusst bist.
  • Ziehe deine Schuhe aus und bedecke Schultern und Knie, bevor du einen Tempel oder eine Moschee betrittst.
  • Auch wenn du ein Haus betrittst, musst du unbedingt die Schuhe ausziehen. Gleiches gilt oft für den Aufenthalt in Hostels und Gästehäusern – Unmengen an Schuhen vor der Tür deuten meist sowieso darauf hin.

Ist Südostasien sicher?

Empfohlen von Sari Gregory

Südostasien ist im Allgemeinen eine sicherer, bekannte Umgebung für Backpacker. Natürlich unterscheidet sich die Sicherheit je nach Land und Stadt, aber wenn du dich auf den Straßen klug verhältst, dir deiner Umgebung bewusst bist und deine Wertgegenstände sorgfältig schützt, solltest du nicht allzu große Schwierigkeiten haben.

Drogen und Alkohol

Auch wenn sie in Teilen Asiens leicht zu bekommen scheinen, lass dich nicht täuschen: Drogen sind in ganz Südostasien illegal. In vielen südostasiatischen Ländern kann Drogenbesitz schwerwiegende Strafen nach sich ziehen – in Singapur und Indonesien kann er sogar mit dem Tod bestraft werden. Alkohol ist im Allgemeinen in allen südostasiatischen Ländern legal, mit Ausnahme von streng religiösen Teilen Malaysias, Indonesiens und des kleinen Landes Brunei.

Sicherheit in Indonesien

Indonesien ist ein Land mit über 17.000 Inseln und ermöglicht unendlich viele einzigartige Erlebnisse. Es ist auch ein günstiges Reiseziel – der Traum eines jeden Backpackers. Indonesien hat in letzter Zeit jedoch sowohl Naturkatastrophen als auch terroristische Katastrophen erlebt. Daher ist es ratsam, vor der Festlegung deiner Reiseroute gründlich zu recherchieren.

Ende Juli / Anfang August 2018 wurde Lombok von einer Reihe verheerender Erdbeben getroffen, bei denen Hunderte ums Leben kamen. Die Flughäfen in Bali und Lombok sind schon länger wieder normal für den Flugverkehr geöffnet, aber seit August 2018 rät das Auswärtige Amt von allen nicht absolut notwendigen Reisen nach Nord-Lombok und auf die Gili-Inseln ab. Warnungen werden auch für einen Umkreis von 4 km um den Mount Agung-Krater in Bali ausgesprochen, aufgrund vulkanischer Aktivitäten. Erkundige dich auf offiziellen Seiten und lies aktuelle Berichte, wenn du dich der Nähe eines vulkanischen Gebiets aufhältst oder planst dorthin zu reisen.

Es gab leider auch Terroranschläge in Indonesien, wobei sich diese hauptsächlich auf Java und Sumatra konzentriert haben. Die meisten Angriffe erfolgten an öffentlichen Orten, daher ist es immer ratsam, sich der Umgebung bewusst zu sein.

Vermeide es auf Bali und den Gilis, Arak zu kaufen. Dies ist ein lokaler Alkohol, der in den letzten Jahren vermehrt Grund für Alkoholvergiftungen und sogar Todesfälle war.

Weibliche Reisende

Ich fühlte mich in Südostasien als alleinreisende Frau sicherer als in vielen anderen Teilen der Welt. Frauen bekommen auf Reisen jedoch oft unerwünscht viel Aufmerksamkeit von Männern. Es ist immer am besten, nachts in einer Gruppe auszugehen. Wenn du in einem Hostel übernachtest, findest du leicht andere Backpacker, mit denen du etwas unternehmen kannst – Hostel-Gäste sind, wie jeder weiß, ein nettes Völkchen.

Lass dein Getränk nie aus den Augen und achte bei deiner Kleiderwahl darauf, auf einem Level mit den Locals zu sein. Beachte vor allem in eher konservativen Gegenden, wie Indonesien und Malaysia, die örtlichen Kulturen und trage etwas weniger freizügiges auf dem Weg zu und vom Strand.

Reisetipps für Südostasien

Empfohlen von Ellie Field

Wie bei allen Abenteuern, erfordert eine Reise nach Südostasien etwas Vorbereitung. Die Planung deines Reiseablaufs ist zwar aufregender, aber du musst auch ein bisschen Zeit damit verbringen, deine medizinische Versorgung zu sichern, damit du auf deinem Trip gesund bleibst. Einige Sachen sind so einfach, wie ein Abstecher zur Apotheke, um sich ein paar Mittel zu besorgen, aber andere Teile benötigen etwas mehr Organisation.

Impfungen für Südostasien

Zunächst einmal gibt es einige Impfungen für Südostasien, um die du dich vorab kümmern musst. Zu den wichtigsten zählen Diphtherie, Tetanus, Polio, Hepatitis A und Typhus. Außerdem wird empfohlen auch gegen Hepatitis B, Japanische Enzephalitis und Tollwut zu impfen. Das hört sich nach viel an, aber wenn du länger unterwegs bist oder dich in abgelegenere Gebiete begibst, lohnt es sich für den Seelenfrieden. Je nach Reiseroute (oder wenn du erst kürzlich gereist bist) benötigst du möglicherweise nicht alle – am besten fragst du deinen Arzt oder kontaktierst ein Impfinstitut und besprichst deine Pläne. Wenn möglich, sollte das zwei bis drei Monate vor Abreise passieren.

Malaria

Zusätzlich zu den Impfungen besteht in einigen Ländern ein Malaria-Risiko. Daher solltest du eventuell auch Malaria-Tabletten einnehmen. Es gibt eine Vielzahl von Malariamitteln: Einige werden täglich, andere wöchentlich eingenommen, und es gibt verschiedene Zeitspannen, in denen sie vor und nach dem Betreten des Malariagebiets eingenommen werden müssen. Bespreche dies am besten auch mit deinem Arzt, um die beste Lösung für dich zu finden.

Reiseversicherung und Medizin

Zwar sind Impfungen wichtig, um sich unbesorgt ins Abenteuer zu schützen, aber sie machen dich natürlich nicht unverwundbar. Angemessene Vorsichtsmaßnahmen sollten also trotzdem immer getroffen werden: Trinke kein Leitungswasser oder Getränke mit Eis aus solchem, trage Insektenschutzmittel auf und reinige immer alle Schnitte gründlich und suche so schnell wie möglich einen Arzt auf, falls du von einem Tier gebissen werden solltest. Eine Reiseapotheke mit Mitteln aus der Heimat sollte auch immer mit dabei sein, genau wie eine Erste-Hilfe-Ausrüstung. Dazu gehören Grundlagen wie Pflaster, Schmerzmittel, Durchfalltabletten, Desinfektionsmittel und alle üblichen Medikamente, die du sonst benötigst. Überlege auch Antiseptika, Mittel gegen Reisekrankheiten, Antihistaminika, Multivitamine und Probiotika einzupacken.

Es kann immer sein, dass du trotz aller Vorkehrungen ärztliche Hilfe brauchst. Wenn du dir in so einem Fall nicht sicher bist, wohin du gehen sollst, bitte die Hostel-Mitarbeiter um Hilfe, oder wende dich an eine andere nützliche Informationsquelle, wie Foren oder Websites. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig eine solide Reiseversicherung ist, um sicherzustellen, dass du dich darauf verlassen kannst, wenn du unterwegs bist.

Das hört sich wahrscheinlich alles etwas angsteinflößend an, aber lass dich nicht abschrecken: Bereite dich nur ordentlich vor und sei dir der gesundheitlichen Herausforderungen bewusst. Fast an jedem Ort wirst du einer Gruppe gleichgesinnter Backpacker treffen, die alle aufeinander aufpassen – du bist also nicht alleine, wenn du Hilfe brauchst.

 

Also, lass das Abenteuer beginnen – gute und gesunde Reise!

 

Pin den Blog für später!

backpacking-southeast-asia

 

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/backpacking-suedostasien/?lang=de
Youtube

Über den Autor

sarahheuser

All time tanned German with an obsession for beaches, sunsets and cheese. #HostelworldInsider at Hostelworld. 🌎 Favourite place on earth: Melbourne - Australia 🐨 Favourite hostel: The Ritz, St Kilda 🌊 Find me on Instagram @sarahheu

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.