Entdecke das Land der Pharaonen: Dein Guide zu Ägyptens schönsten Reisezielen

Entdecke das Land der Pharaonen: Dein Guide zu Ägyptens schönsten Reisezielen

Ägypten – jedes Mal, wenn ich den Namen dieses Landes höre, ist es ein anderes Bild, das sich wie von selbst aus meiner Erinnerung löst und von meinem Bewusstsein Besitz ergreift. Manchmal sind es ein überfüllter Bazar und Marktstände mit bunten Gewürzen, die vor meinem inneren Auge erscheinen. Manchmal sind es die chaotischen Straßen Kairos, in deren Hintergrund sich die Pyramiden abzeichnen. Manchmal ist es aber auch ein Bild von einer meiner Reisen durch das Land – dann sehe ich große Tempel, endlose Wüsten und bunte Korallenriffe. Wenn ich an Ägypten denke, ist es fast als könnte ich die Rufe der Muezzins hören, die von den Minaretten der zahlreichen Moscheen zum Gebet rufen. In meinen Erinnerungen mischen sich diese Rufe mit rhythmischen Trommelschlägen, Autohupen und den Stimmen der Händler auf dem Markt, die lauthals ihre Ware anpreisen. Jedes Mal habe ich das Gefühl, direkt meinen Rucksack packen und den nächsten Flug buchen zu wollen. Und meistens schafft es nur dieses kleine nervige Stimmchen der Vernunft, mich davon abzuhalten. Um mich abzulenken, habe ich jetzt ein neues Ziel: Dir zu zeigen, warum deine nächste Reise dich in dieses facettenreiche Land führen sollte und welche Orte du unbedingt besuchen solltest. Entdecke Kultur, Geschichte, Natur und tolle Städte – und das auch noch ziemlich günstig. Hier sind Ägyptens schönste Reiseziele!

Kairo

Kairo bei Nacht – die wahre Stadt, die niemals schläft – Cairo Tower 📸@zeina_abu

Ja, die Stadt kann erst mal ganz schön überwältigend sein: Um die 20 Millionen Einwohner, dichter Verkehr, Lärm und ein unendliches Gewirr an Straßen, Highways und Gässchen erwarten dich hier. Aber wer nicht in Kairo war, der hat Ägypten nicht gesehen. Die Hauptstadt ist das Herz Ägyptens, beherbergt unzählige Sehenswürdigkeiten und bietet endlose Möglichkeiten, etwas zu unternehmen. Das fantastische Essen und die vielen Shishacafés kümmern sich dazu rund um die Uhr um dein leibliches Wohlbefinden.

Hier kommen die wichtigsten Orte und Dinge, die du in Kairo sehen und unternehmen solltest:

Der Klassiker: Die Pyramiden von Gizeh

Wüstenritt bei Sonnenaufgang 📸@ray.7ana

Die Pyramiden liegen 15 km von Kairo entfernt am Stadtrand von Gizeh und sind am besten mit dem Taxi zu erreichen. Wenn du gerne reitest, kannst du auch Ausritte zu den Pyramiden unternehmen. Ich glaube, ich muss dir gar nicht viel darüber erzählen, der Anblick des einzig erhaltenen Weltwunders der Antike spricht für sich selbst. Plane unbedingt ein paar Stunden für deinen Aufenthalt ein, denn das Gelände ist groß und die Cheops-Pyramide, die Chephren-Pyramide, die Mykerinos-Pyramide, die Sphinx und weitere Nebenpyramiden und Gräber warten darauf, von dir entdeckt und bestaunt zu werden. Wenn du nicht klaustrophobisch veranlagt bist, solltest du dich auch unbedingt in das Innere der Cheops-Pyramide wagen. Wer kann schon von sich sagen, dass er im Inneren der berühmtesten Pyramide der Welt rum geklettert ist?

Das Ägyptische Museum

Im Herzen der Stadt, am Tahrir Square (dort gingen 2011 und 2013 Millionen von Ägyptern auf die Straße, um gegen die damaligen Regierungen zu demonstrieren) liegt das ägyptische Museum. Es beherbergt weltweit die größte Sammlung altägyptischer Kunst aus der Zeit der Pharaonen. Ob Schmuck, Totenmasken oder Mumien – hier findest du wirklich alles! Das Grab des Königs Tutanchamuns ist das absolute Highlight des Museums, denn es ist das einzige Königsgrab, das von Forschern vor den Grabräubern entdeckt wurde und deswegen komplett erhalten geblieben ist.

Khan El Khalili und die Altstadt

 📸@mayadahussein

In der Altstadt Kairos liegt einer der ältesten und größten Basare des arabischen Raums, der Khan El Khalili. Es gibt hier wohl nichts das es nicht gibt und wahrscheinlich würde es Tage dauern, bis man einmal durch all seine schmalen und verwinkelten Gässchen gelaufen ist. Für Souvenirs, Geschenke und Mitbringsel bist du hier auf jeden Fall am richtigen Ort. Egal ob exotische Gewürze, Ledertaschen, Lampen, Wandteppiche, Alabasterschalen, Schmuck… Hier findest du alles, aber auch wirklich alles! Und selbst wenn du nichts kaufen möchtest, darf der Bazar auf gar keinen Fall auf deiner To-Do-Liste fehlen. Er liegt nämlich er in der Altstadt, die mit wunderschönen Gebäuden und Moscheen lockt und allein dafür einen Besuch wert ist. Besichtige unbedingt die Ibn-Tulun-Moschee, das Gayer-Anderson-Museum und das Bayt-el-Suhaymi, zwei wunderschöne alte Gebäude im osmanischen Baustil. Und wenn du eine Pause brauchst, gibt es auf dem Markt zahlreiche Cafés und Imbisse, in denen du eine Shisha und gutes Essen bekommst.

Feluka-Fahrt auf dem Nil

 📸@susangoe

Felukas sind traditionelle Boote und in Kairo ist es ganz einfach, eins zu mieten und damit den Nil herunterzufahren. Mitten auf dem Fluss, weg von Lärm und Verkehrschaos, lässt sich der Sonnenuntergang ganz besonders genießen. Nimm dir was zu Essen mit und mache ein entspanntes Picknick auf dem Nil – ich verspreche, du wirst es nicht bereuen.

Die Zitadelle und der Azhar Park

Mohammed Ali Moschee in Kairo 📸@zeina_abu

Wie gesagt – in Kairo gibt es sehr viel zu entdecken. Auf deinem Besuch sollte auf gar keinen Fall die Zitadelle und die dortige Mohammed Ali Moschee fehlen, die häufig auch als Alabaster Modelle bezeichnet werden. Außerdem solltest du dem al-Azhar-Park einen Besuch abstatten – eine grüne Parkanlage und Oase der Ruhe mitten in der Stadt.

Probiere traditionell ägyptisches Essen

Iss so viel du kannst, ich meine es ernst! Das ägyptische Essen ist sehr vielseitig und lecker. Seien es Shawarma, Shish Kebab, Kofta oder ausgefallenere Gerichte wie mit Reis gefüllte Tauben – alles schmeckt vorzüglich und ist der Grund, warum ich während jedes Ägypten-Urlaubs zunehme. Auch für Vegetarier gibt es vieles, was bedenkenlos gegessen werden kann. Zum Beispiel das ägyptische Nationalgericht Koshari, dass aus Reis, Nudeln, Linsen, gerösteten Zwiebeln und Tomatensoße gemacht wird und das dafür, dass es so einfach ist, unglaublich gut schmeckt. Andere vegetarische Optionen sind Mahshi, das heißt mit Reis gefülltes Gemüse oder Weinblätter und Molokheya, eine grüne Suppe, bei der sich die meisten Ausländer nicht ganz einig werden können, ob sie eins der leckersten Dinge ist, die sie je gegessen haben oder eins der schrecklichsten. Mal schauen, was du dazu sagst.

Alexandria und die Nordküste

Vor Alexandrias weltberühmter Bibliothek 📸Nour

Kommen wir zu dem wohl zweitbekanntesten Ziel des Landes: die Hafenstadt Alexandria an der Nordküste Ägyptens. Die von Alexander dem Großen gegründete Stadt war neben Rom die wichtigste Stadt der Antike und auch wenn viel von ihrem früheren Glanz verloren gegangen ist, hat diese Millionenstadt am Meer immer noch einen gewissen Charme. Eins der 7 Weltwunder der Antike, der berühmte Leuchtturm von Alexandria, steht leider nicht mehr und auch die ehemals bedeutsame Große Bibliothek von Alexandria wurde zerstört. Dafür steht jetzt auf den Überresten des Leuchtturms die Quaitbay, eine beeindruckende Festung und es wurde eine neue Bibliothek eröffnet, die Bibliotheca Alexandria, die Schriften aus der ganzen Welt beinhaltet und über den größten Lesesaal der Welt verfügt. Auch dem Park rund um den Montaza Palace solltest du einen Besuch abstatten und von dort aus den Blick aufs Meer genießen. Alexandria ist außerdem für seinen guten und frischen Fisch bekannt, den du unbedingt probieren solltest! Sei nur vorsichtig, wo du ihn kaufst, Restaurants eignen sich aus Hygienegründen meistens eher dafür als Straßenstände – vor allem wenn man sich nicht auskennt.

Die Nordküste am Mittelmeer ist aufgrund traumhafter, fast weißer Sandstrände, ihrem türkisen Meer und einer kühlen Brise im Sommer bei den Einheimischen sehr beliebt.
Der wohl beliebteste Ort am Meer ist Marassi, aber auch Ort wie Marina oder Hacienda Bay erfreuen sich hoher Beliebtheit.

Luxor und das Tal der Könige

📸@ray.7ana

Begib dich auf die Spuren der alten Pharaonen und besuche Luxor im Süden des Landes. Die Stadt liegt am Nil und steht da, wo sich früher Theben, die Hauptstadt der Pharaonen, befand. Sie wird auch als „größtes Open-Air Kino der Welt“ bezeichnet, da sich antike Tempel hier teilweise mitten in der Stadt befinden. Dazu gehören die etwa 250 m langen Tempelanlagen von Karnak und der Luxor Tempel. Etwas außerhalb der Stadt liegt der imposante Tempel Hatschepsut und die Memnon-Kolosse, riesige Königsstatuen und die fast einzigen Überbleibsel des ehemals größten Totentempels Ägyptens Memnoneion.

Auf der anderen Seite des Flusses liegt das Tal der Könige am Fuße des Berges El-Qurn. Hier hat man bisher 64 Königsgräber aus der Epoche des Neuen Reiches gefunden (1550-1070 v.Chr.), die meisten waren jedoch zum Zeitpunkt ihrer Entdeckung längst von Grabräubern leergeräumt. Die Wandbilder und – texte sind jedoch erhalten geblieben. Das einzig unangetastet Grab, das aufgefunden wurde, ist das vorhin erwähnte Grab von Tutanchamun.

Aswan und der Tempel Abu Simbel

📸 Ibrahim El-Mahgary

Diese friedliche Stadt liegt am Nil ganz im Süden des Landes und ein Besuch lohnt sich vor allem wegen der Umgebung. Felsige Ufer, kleine Inseln, Schilfdickicht und die weißen Segel der Felukas ergeben hier eine traumhafte Landschaft, die zu idyllischen Bootsfahrten auf dem Fluss einlädt. Die Zeit scheint hier ein wenig langsamer zu laufen als anderswo, also genieße einfach die Ruhe und schaue den nubischen Kindern zu, wie sie auf selbstgebauten Flößchen über den Fluss paddeln. Aswan und seine Umgebung ist das Zuhause der Nubier, ein Volk, das in Südägypten und dem Sudan lebt und seine eigene Sprache und Kultur hat. Einige Familien, die entlang des Flusses wohnen, bieten Reisenden an, einen Nachmittag bei ihnen Zuhause zu verbringen und ihre Lebensart kennenzulernen – eine Chance, die du unbedingt ergreifen solltest!

Philae Tempel 📸@mayadahussein

In Aswan kannst du die Kitchener’s Island besuchen, auf der sich ein großer botanischer Garten befindet, dem nahegelegenen Staudamm einen Besuch abstatten und einen der schönsten Tempel Ägyptens, Philae Tempel, besichtigen.
Außerdem kannst du von Aswan weiter mit dem Kleinbus in den Süden reisen und den beeindruckenden nubischen Abu Simbel besuchen, ein absolutes Muss auf deiner Ägypten-Reise. Der Tempel wurde in den Fels geschlagen und vor allem seine Fassade mit 20 m hohen Monumentalstatuen macht ihn zu etwas ganz Besonderem.

📸@ayshaaek

Dünen soweit das Auge reicht, weicher Sand und verrückt geformte Felsen. Wenn du schon in Ägypten bist, solltest du unbedingt einen Abstecher in die Wüste machen und dich von ihren endlosen Weiten verzaubern lassen.

Siwa

📸@hatem.mostafa91

Ganz im Westen des Landes liegt die Oase Siwa. Ihre Bewohner sind hauptsächlich Berber, eine indigene ethnische Gruppe, die sonst vor allem in Algerien und Marokko lebt. Arabisch gilt hier weiterhin als Zweitsprache, denn hier wird vor allem Siwi gesprochen. Aufgrund dieser kulturellen Besonderheit lohnt sich der Trip in die entlegene und etwas isolierte Oase. Siwa ist außerdem für sein Handwerk und seine Stickereien bekannt.

📸@hatem.mostafa91

Die Oase ist aber auch landschaftlich einzigartig – Palmen, kleine Wasserstellen und ein großer Salzsee, an dem man den Sonnenuntergang genießen kann, sind nur ein paar der Dinge, die diesen Ort zu einer kleinen Idylle machen. Außerdem gibt es Tempel und die Ruinen der Festung Shali, die du unbedingt besuchen solltest. Natürlich kannst du auch Ausflüge in die umliegende Sandwüste machen.

Fayoum

📸@susangoe

Nur etwas über eine Stunde Fahrt entfernt von Kairo liegt die Oase Fayoum, ein wahres kleines Naturparadies. Die Oase ist reich an Geschichte und Kultur und man kann hier sowohl alte Tempel der Pharaonen als auch koptische und islamische Monumente besuchen. Außerdem lockt sie mit ihrer Natur: Palmen, Sanddünen, Täler und Seen bestimmen hier die Landschaft und laden zur Erholung ein.
Du kannst von hier aus auch ins nahe gelegene Wadi Hitan, dem Tal der Wale, fahren. In dem Tal, das früher eine Meeresbucht war, findet man heute zahlreiche Fossile – viele noch an ihrem Original Fundort. Ein besonderes Highlight sind die riesigen Walskelette!
Sehr beliebt ist auch das Dorf Tunis, von dem man einen tollen Blick auf die Oase hat und das vor allem für seine Töpfereien bekannt ist.

Das Rote Meer

📸 Khaled El-Sayed

Traumhafte Sandstrände, bunte Korallen und sanfte Wellen. Nicht umsonst ist das Rote Meer das Reiseziel vieler All-inclusive Touristen, die sich hier am Strand sonnen und das Leben genießen.
Und auch auf deiner Reise darf das rote Meer unter keinen Umständen fehlen! Es gibt hier zwar keine hohen Wellen, dafür aber Wind, was bedeutet man kann an vielen Orten hier wunderbar Kite- und Windsurfen. Auch die Unterwasserwelt lockt zahlreiche Taucher aus der ganzen Welt an. Schon beim Schnorcheln kann man zahlreiche Korallenriffe und bunte Fische beobachten, aber wer weiß – vielleicht möchtest du ja auch einen Tauchschein machen und die Tiefen des Meeres und seine Bewohner entdecken? Hier sind die schönsten Orte an der Küste des Festlands:

El Gouna

📸 Khaled El-Sayed

25 km nördlich von Hurghada liegt der traumhafte Luxus Ort El Gouna, die Malediven Ägyptens. Traumhaftes türkises Wasser und endlose Strände – da gibt es wirklich keinen guten Grund mehr, bis ans andere Ende der Welt zu fliegen, wenn Ägypten doch viel näher ist. El Gouna hat freizeittechnisch einiges zu bieten: Es ist ein sehr beliebter Kitesurfing-Spot, du kannst Schnorcheln, Tauchen und sogar Golf Spielen. Bekannte Kitesurfer aus der ganzen Welt reisen hierher, aufgrund des flachen Wassers eignet sich der Ort aber auch für Anfänger. Das gilt ebenfalls für die, die hier gerne tauchen lernen wollen!

Hurghada

📸 @zeina_abu

Geeignet zum Tauchen, Schnorcheln, Windsurfen und Kitesurfen ist Hurghada, der perfekte Urlaubsort. Langgestreckte Sandstrände und Lagunen, Korallenriffe und ein pulsierendes Nachtleben – nicht umsonst ist es ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Auf viele Touristen sollte man vorbereitet sein, wobei es, wenn man nicht zur Hauptreisezeit um Ostern und Pfingsten rum kommt, noch in Ordnung ist.
Weiter südlich liegen Safaga und Soma Bay (eher ein Luxusort), die bei Urlaubern ebenfalls beliebt sind und als gute Wind- und Kitesurf-Spots gelten.

El Quseir

📸 Joseph Dodgshun

Noch ein Stückchen weiter südlich, etwas nördlich von Marsa Alam liegt El Quseir, eine bei sowohl Touristen als auch Einheimischen beliebte Alternative zu den von Resorts und Hotels dominierten anderen Orten am Roten Meer. Genieße die Wüste und das Rote Meer abseits vom sonstigen Gewimmel und gehe unbedingt schnorcheln oder tauchen! El Quseir ist vom Nil aus gesehen der am nächsten am Meer gelegene Ort und war deshalb ein wichtiger Hafen des Antiken Ägyptens und auch unter den Römern von einiger Bedeutung. Überbleibsel des Hafens können heute noch besichtigt werden und auch sonst gibt es in der Gegend historische Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Pharaonen, der Römer und der Ottomanen – ein Schnelldurchlauf durch die Geschichte.

Marsa Alam und Hamata

Früher ein kleines Fischerdorf, heute beliebter Urlaubsort – Marsa Alam ist deutlich ruhiger als Hurghada und lockt mit türkisem Wasser und weltklasse Tauchspots. Am sogenannten Dolphinhouse kannst du hier beispielsweise mit Delfinen tauchen oder schnorcheln, Shaab Marsa Alam lockt mit wunderschönen Korallengärten und etwa gleichen Chancen auf Delfinen und mit etwas Glück kannst du am Tauchspot Marsa Egla beim Schnorcheln oder Tauchen riesige Seekühe beobachten. Und für die ganz erfahrenen Taucher gibt es am Elphinstone die Möglichkeit, Hammerhaie zu sehen. Allein schon für die Korallenriffe und Unterwasserwelt hier lohnt sich die Reise nach Ägypten! Außerdem kannst du von Marsa Alam aus Al Nayzak besuchen, definitiv einer der schönsten und ein relativ unbekannter Spot in Ägypten. Hier erwartet dich ein natürlichen Pool, der mehrere Meter breit ist und direkt am Meer liegt. Der Pool entstand laut Einheimischer durch einen Meteoriteneinschlag. Von Marsa Alam empfiehlt sich ebenfalls ein Ausflug in den nahegelegenen Nationalpark Wadi El Gemal (übersetzt: Tal der Kamele). Hierbei handelt es sich um ein über 6000 Quadratmeter großes Gebiet direkt an der Küste. Hier wachsen Mangroven aus dem türkisenen Wasser, wilde Kamele stapfen majestätisch die Küste entlang und draußen auf dem Meer liegen mehrere kleine Inseln mit weißen Stränden. Genieße die Natur hier von ihrer schönsten Seite!

Und von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung nach Hamata, ein ebenfalls kleiner Ferienort am Meer, der für vor allem seine schönen Tauchspots bekannt ist.

Die Oase Bahariyya und die Schwarze und Weiße Wüste

Weiße Wüste 📸 Ibrahim El-Mahgary

Eine der schönsten Oasen in der westlichen Wüste ist Bahariyya. Von hier aus kannst du Ausflüge in die Umgebung machen und in die schwarze und wunderschöne weiße Wüste mit ihren interessanten weißen Felsformationen fahren. Nach Bahariyya kommst du von Kairo aus mit dem Bus und von der Oase aus kannst du Ausflüge ins Umland unternehmen.

📸 Ibrahim El-Mahgary

Ich habe damals eine mehrtägige Tour, unter anderem mit Übernachtung in der nahegelegenen Oase Farafra, gemacht und kann es wirklich nur empfehlen. Picknick, während die Sonne hinter den Dünen langsam verschwindet, Lagerfeuer, heiße Quellen und kleine Beduinendörfer – es ist, als würde man eine komplett neue Welt betreten, die einen völlig in ihren Bann zieht.

Der Sinai

Eigentlich schon nicht mehr auf dem afrikanischen Kontinent, sondern auf dem asiatischen, liegt zwischen dem ägyptischen Festland und Israel der Sinai. Er ist sowohl politisch als auch kulturell ein spezielles Gebiet des Landes. Politisch, weil er heute eine Pufferzone zwischen Ägypten und Israel darstellt und eine entmilitarisierte Zone ist, was heißt, dass sich das ägyptische Militär dort nur mit der Einverständniserklärung Israels aufhalten darf. Kulturell besonders, weil es das zu Hause verschiedener ehemals nomadischer Beduinenstämme ist, die meisten davon stammen von der arabischen Halbinsel. Hier herrschen ganz andere Gesellschaftsstrukturen und die hiesige Lebensweise unterscheidet sich sehr von der auf dem Festland.
In den letzten Jahren hat der Sinai einige Negativschlagzeilen gemacht, was die Sicherheit dort betrifft. Die ägyptische Regierung, das Militär und die Polizei zeigen jedoch starke Präsenz auf der Halbinsel und setzen sich sehr für die Sicherheit der Touristen vor Ort ein, mit dem Ergebnis, dass es seit einem Jahr wieder zahlreiche Besucher an die Strände des Roten Meeres im Süden zieht. Generell solltest du einfach ein wenig vorsichtig sein, den Norden der Halbinsel meiden (dieser ist für Touristen aber sowieso gesperrt) und dich in den Touristengegenden aufhalten. Ich war erst vor ein paar Monaten auf dem Sinai unterwegs und bin bis nach Taba gereist, also fast bis an die israelische Grenze. Ich habe mich die ganze Reise über sehr sicher gefühlt, das einzige womit man rechnen muss, sind zahlreiche Polizei- und Militär Checkpoints, die man auf seinem Weg von A nach B passieren muss.

­­Weiche Sandstrände, kristallklares Wasser, Wüste und die Berge im Rücken – kaum ein Ort erfüllt mich mit so viel innerer Ruhe wie der Sinai. Er ist ein Zufluchtsort aus Realität und Alltag und nicht selten habe ich mir gewünscht, einfach dort bleiben zu können und all meine Sorgen hinter mir zu lassen. An den Stränden gibt es zahlreiche, sehr simpel gehaltene Camps, in denen man in einfachen Strohhütten schläft und sich mit der Natur verbunden fühlen kann. Sonnenaufgänge und Sternenhimmel an einsamen Sandstränden – was gibt es Schöneres?

Hier die schönsten Spots auf dem Sinai:

Sharm el Sheikh

📸@sarahheu

Der wohl bekannteste Urlaubsort auf dem Sinai ist Sharm El Sheikh. Die Anfahrt über Land ist relativ weit. Je nachdem wie viel Zeit du hast, lohnt sich wahrscheinlich ein Inlandsflug der, wenn man früh genug bucht, auch gar nicht so teuer ist. Die Stadt ist ein beliebter Erholungsort mit wunderschönen Korallenriffen, die quasi direkt vor der Haustür in den Buchten liegen – perfekt, um den ganzen Tag abwechselnd faul am Strand zu liegen und sich beim Schnorcheln im Wasser ein bisschen abzukühlen. Von Sharm El Sheikh kannst du auch in den nahegelegen Ras Mohammed National Park fahren, ein wundervolles, naturbelassenes Gebiet, das mit einzigartigen Korallenriffen und unglaublicher Artenvielfalt beeindruckt.

Dahab

📸@mayadahussein

Dahab ist für mich einer der freundlichsten und einladendsten Orte in Ägypten. Über der Stadt liegt eine entspannte, lockere Atmosphäre. Die Stadt ist voll mit leidenschaftlichen Tauchern und man trifft hier viele junge Menschen – sowohl Einheimische als auch Reisende. Es gibt zahlreiche bunte Hippie-Cafes, die zu dem alternativen Flair passen und wer gern Yoga macht, ist hier am richtigen Ort angekommen.

In Dahab ist es fast unmöglich, sich zu langweilen. Es gibt einfach zu viel zu sehen und zu tun, sei es Tauchen, Klettern, Quad Biking, Kamelreiten oder am Strand entspannen. Das Meer, die Wüste, die Leute, das Essen – es ist schwer, sich nicht in diesen Ort zu verlieben. Für authentisches, ägyptisches Essen empfehle ich übrigens King Chicken, ein kleiner überfüllter Laden in dem es unschlagbar gutes Hühnchen gibt und in dem du Molokheya probieren kannst – lass es dir schmecken!

📸@susangoe

Die Taucher zieht es natürlich nicht umsonst nach Dahab. Hier gibt es zahlreiche Tauchschulen und wundervolle Tauchspots, der bekannteste davon ist das Blue Hole. Dabei handelt es sich um ein riesiges Loch im Riff, das einen Durchmesser von über 50 m hat und etwa 100 m Tiefe besitzt. Drumherum sind zahlreiche Korallenriffe, die auch zum Schnorcheln geeignet sind und man kann wahrscheinlich den ganzen Tag dort verbringen, ohne dass einem langweilig wird. Das Blue Hole ist jedoch kein ungefährlicher Ort. Zahlreiche erfahrene Taucher sind hier beim Tieftauchen oder beim Versuch, durch den Durchbruch zum Außenriff zu tauchen, zu Tode gekommen. Seine Fähigkeiten und Grenzen zu kennen ist hier von besonderer Wichtigkeit und es ist unbedingt auf die richtige Ausrüstung zu achten.

Blue Lagoon 📸@ahmedabdelghany1

Vom Blue Hole aus kannst du mit dem Boot zur wunderschönen Blue Lagoon fahren. Dieser Ort wirkt wie vom Rest der Welt abgeschnitten, außer ein paar Kitesurfern und Camps am Strand gibt es hier nichts außer türkisem Lagunenwasser. Perfekt um zu entspannen und den Sonnenuntergang zu genießen!

Alles zwischen Taba und Nuweiba

Nuweiba 📸@ahmedabdelghany1

Etwa eine Stunde nördlich von Dahab entfernt liegt Nuweiba, ebenfalls ein friedliches Beduinendorf am Meer, in dem man Schnorcheln, Tauchen und das Leben genießen kann. Noch ein Stück weiter nördlich liegt Taba an der israelischen Grenze. In diesem Teil der Küste, sind vor allem Camps hoch im Kurs.

Taba 📸 Nadine Shoubary

Suche dir eins in Nuweiba, im nahegelegenen Ras Sheitan, in Taba oder am besten irgendwo dazwischen und genieße Idylle, Natur und das einfache Beduinenleben.

Ras Sheitan 📸@guiliciu

Wenn du die Nase voll von Strand hast oder einfach mal was anderes machen willst, gibt es in der Gegend einiges zu unternehmen. Besuche zum Beispiel den White Canyon, den schönen Coloured Canyon oder Weshwashi Canyon in den Bergen. Wenn du Glück hast, hat es davor geregnet, was die Farben besonders leuchten lässt und die Becken des Weshwashi Canyons mit Wasser füllt. Und was auf keinen Fall fehlen sollte sind der Moseberg und das Katharinenkloster!

Mosesberg und Katharinenkloster

St Chathrine 📸 Khaled El-Sayed

Gut von Nuweiba oder Dahab aus zu erreichen liegt am Fuße des Mosesbergs das Katharinenkloster. Obwohl es schon über 1500 Jahre alt und eins der ältesten der Christenzeit ist, wird sein Betrieb weiter aufrechterhalten. Das Kloster liegt abgeschottet abseits von Zivilisation – der Grund für seine Lage ist die geschichtliche Bedeutung des Ortes. Auf dem Mosesberg befand sich laut der Geschichte der brennende Dornbusch, in dem sich Gott Moses offenbarte.

Mousaberg 📸 Khaled El-Sayed

Der Aufstieg auf den Mosesberg ist eine traumhafte Wanderung, die mit einem Blick über das Sinaigebirge endet. Viele Reisende beginnen ihren Aufstieg vom Katharinenkloster aus mitten in der Nacht, um zum Sonnenaufgang oben zu sein. Taschenlampe nicht vergessen!

 

Über die Autorin

Nuran ist eine deutsch-ägyptische Psychologiestudentin. Ägypten ist nach Deutschland ihr zweites Zuhause und sie hat mehrere Monate in Kairo gelebt. Sie liebt Land, Leute und das Essen über alles und fliegt mindestens einmal im Jahr hin, um ihre Sehnsucht zu stillen. Begleite sie bei ihrer nächsten Reise auf @nuranmahgary.

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/aegypten-urlaub-tipps/?lang=de
Youtube
Pinterest
Pinterest

Über den Autor

Rayhana El-Mahgary

Lass dich inspirieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.