Reiseblogger verraten Geheimtipps: Die faszinierendsten Orte in Deutschland

Reiseblogger verraten Geheimtipps: Die faszinierendsten Orte in Deutschland

Man muss nicht immer in die Ferne schweifen… Rastlos zieht es uns von London über Amsterdam nach Miami. Oft vergessen wir, dass es auch faszinierende Orte vor unserer Haustür gibt. Reiseblogger verraten uns ihre Geheimtipps für spontane Trips in Deutschland. Kommst du mit?

Warnemünde

Von Bolle & Marco, Komm‘ wir machen das einfach

Warnemünde ist ein wunderbares Fleckchen an der Ostsee, ganz in der Nähe von Rostock. Das Meer, die endlosen Strände, urige Fischkutter, hunderte Möwen, ein Leuchtturm und ganz viel Charme – Warnemünde rockt einfach! Und selbst wenn es nur ein Tagestrip ist, es fühlt sich immer wie Urlaub an. Die beliebteste Flaniermeile ist der „Alte Strom“ in Warnemünde. Hier gibt es fangfrischen Fisch und andere regionale Spezialitäten. Die liebevoll renovierten Kapitänshäuser mit den kleinen Geschäften im Erdgeschoss laden zum Bummeln und Shopping ein. Von hier aus starten auch viele Schiffe und Yachten für eine kurze oder längere Tour am Hafen entlang.

Am Strand selbst befindet sich das Wahrzeichen der Gegend – der schöne Leuchtturm. Er ist knapp 31 Meter hoch und ermöglicht bei gutem Wetter eine tolle Aussicht auf die Ostsee, die Promenade und den Strand. Für nur 3€ kannst du die Stufen bis nach oben hinaufgehen und ein paar tolle Fotos schießen. Anschließend geht es die Promenade entlang bis zum Neptun-Hotel. Dort befindet sich der „Strandabschnitt 13“ (auch AOK Active Beach genannt). Hier gibt es Volleyball-Netze, Platz für Beach Soccer und eine kleine Beach-Bar, wo man u.a. auch SUP’s und Surfbretter ausleihenkann. Der Strand ist vor allem bei  Studenten der Stadt und anderen jungen „Küstenkinder“ beliebt. Mit der Musik der Beach Bar in den Ohren kann man hier komplett abschalten und einen super
relaxten Beach Day genießen.

Hosteltipps: Subraum Hostel und Dock Inn Hostel in Rostock

Schloss Bürresheim bei Mayen

Von Julia, www.globusliebe.com

Einer meiner Lieblingsorte in Deutschland ist die wunderschöne Burg Eltz, die wahrscheinlich jeder Instagram-Nutzer auf seiner persönlichen Bucket List stehen hat. Sie liegt nur 20 Minuten von meinem Zuhause entfernt und ich besuche sie immer wieder gerne, wenn ich in Deutschland bin.

Heute möchte ich jedoch ein Märchenschloss vorstellen, das weitaus unbekannter ist als die berühmte Burg Eltz: Schloss Bürresheim bei Mayen. Umgeben von einer einsamen, malerischen Landschaft, erhebt es sich auf einem Felsrücken, etwa 300 Meter von dem Ort entfernt, an dem ich aufgewachsen bin.

Im Gegensatz zu den meisten Burgen und Schlössern im Rheinland, wurde Schloss Bürresheim nie erobert oder in Machtkämpfen zerstört und so besteht das uralte Schloss mit seinen zauberhaften Gärten seit hunderten von Jahren im Originalzustand und ist unbedingt einen Besuch wert.

Hosteltipp: Die Wohngemeinschaft in Köln (ca. 60 Minuten entfernt)

Weitsee in Bayern

Von Franzi, Coconut Sports

Ein absoluter Geheimtipp in Bayern ist das Naturschutzgebiet Weitsee an der Grenze zu Österreich. Hier liegen die drei Seen Weitsee, Mittersee und Lödensee – inmitten der Chiemgauer Alpen und märchenhaft umrahmt von Bergen und Wäldern. Neben dem beeindruckenden Panorama bieten die Seen auch tolle Badestellen für die ganze Familie. Besonders am Weitsee findet sich leicht ein ruhiges Plätzchen – der Naturbadesee hat sogar Trinkwasserqualität.

Wer aus dem Staunen nicht mehr herauskommen möchte, sollte noch etwas weiter zum Förchensee fahren. Der vielleicht schönste See Bayerns ist so klar, dass man sogar in der Mitte bis zum Grund schauen kann. In allen vier Bergseen bleibt das Wasser auch den Sommer über ziemlich kühl. Wer ein bisschen Erfrischung mag, kann aber – je nach Wetter – ab circa Ende Mai baden gehen. Das Naturschutzgebiet Weitsee ist mit dem Auto auf der B 305 von Reit im Winkl in Richtung Ruhpolding zu erreichen – der Weitsee liegt dann auf der linken Straßenseite. Viel schöner ist aber eine Fahrradtour von Reit im Winkl. Mit dem Mountainbike gelangt man in rund 45 Minuten zum See.

Hosteltipp: Meininger Salzburg (ca. 55 Minuten entfernt)

Hochstadt in Hessen

Von Yvonne, Lovely for living

Alte Geschichte, schnuckelige Altstadt und einer der bezauberndsten Weihnachtsmärkte: das ist der kleine Ort Hochstadt mitten in Hessen. Als einer von vier Stadtteilen von Maintal liegt Hochstadt direkt vor den Türen der Weltmetropole Frankfurt und ist demnach auch perfekter Ausgangspunkt für Ausflugsziele. Hier findet sich noch das richtig hessische Leben: guten Äppler im Bembel trinken (Apfelwein im Krug), Handkäs‘ mit Musik probieren oder ein bisschen „uff‘ de Gass‘ babbeln“. Ob man durch die Altstadt oder entlang der Stadtmauer schlendert, zum Schützenhäuschen oder ins Feld wandert, um den wunderschönen Ausblick auf Frankfurt zu genießen, Hochstadt ist ein richtiges hessisches Schmuckstück und bisher noch ein echter Geheimtipp!

Hosteltipp: Five Elements in Frankfurt (ca. 30 Minuten entfernt)

Essen und Zeche Zollverein

von Marvin, Have You Seen Germany

Wir reisen von Berlin zum Bodensee, von Regensburg nach Rügen, von Münster nach München – aber Städte vor unserer Haustüre lassen wir oft links liegen. In meinem Fall war das die Ruhrpott-Metropole Essen. Ich bin in direkter Nähe aufwachsen, am dortigen Bahnhof aber immer nur um- und nie ausgestiegen. Und dachte, was wohl viele denken: Wat soll ich da? Als ich Essen für meinen Blog  dann mit den Augen eines Reisenden erlebte, änderte sich mein Blick: Die herzlich direkte Art der Menschen, die bunte und wachsende kreative Szene, viele individuelle Kneipen und Restaurants, ein Überangebot an Freizeitmöglichkeiten und Kultur mit der Zeche Zollverein als Highlight, ja sogar ein herrlicher See zum Segeln, und das mitten im Ruhrgebiet – Essen hat mich überrascht und überzeugt. Und mir gezeigt, dass man nicht immer in die Ferne schweifen muss.

Auch Laura von placeless.de empfiehlt das Ruhrgebiet und die Zeche Zollverein.

Man kann es kaum glauben, aber auch im tiefsten Ruhrgebiet findet man wundervolle, faszinierende Orte. Nicht immer muss man Deutschland verlassen, um sich verzaubern zu lassen. Das Ruhrgebiet steht für Zechen und eine starke Arbeiterschicht. So ist auch die Zeche Zollverein in Essen ein einzigartiger Ort, egal ob in der Freizeit, für Hochzeiten oder im Winter zum Schlittschuhlaufen. Das UNESCO Weltkulturerbe liegt im Westen Deutschlands und bietet ständig neue Events, von Straßenfesten, Street-Food-Festivals bis hin zu Konzerten und natürlich wechselnde Ausstellungen im eigenen Museum.

Egal, ob Ruhrpottfan oder nicht, ich finde dieser Ort ist so unglaublich vielfältig, dass für jeden etwas Faszinierendes zu finden ist. Für den Naturliebhaber, für den Abenteurer und auch für den Geschichtsfan. Wenn es Dich dorthin verschlägt, grüß mir meine Heimat, mein geliebtes Ruhrgebiet.

Hosteltipp: Chillten Bottrop (ca. 20 Minuten entfernt)

Hansaviertel in Münster

von Bea & Jan, These2Germans

Münster ist vor allem bekannt für seine malerische Altstadt mit den kleinen Kopfsteinpflastergassen, die vor Atmosphäre vibrieren. Wenn ihr aber zum coolsten Spot der Stadt wollt, solltet ihr das Hansaviertel ansteuern. Hier gib es keine Touristen – stattdessen Studenten, Kreative und Alternative. Alte Industriehallen, Ateliers, angesagte Spätis, Bars und Restaurants versprühen zusammen mit der hippen, aber bodenständigen Crowd einen herrlich inspirierenden Vibe. Ein berlinesquer Charme ohne den nervigen Über-Hype der Hauptstadt. Damit ist das Hansaviertel das westfälische Kreuzberg.

Unsere Highlights: Bagels im Teilchen und Beschleuniger, Sonnen am Kanal, Burger bei Bun Bites Beef, Abhängen am Hafenbecken und Bar-Hopping am Hansaring (Babel und Watusi Bar).

Hosteltipp: Bielefeld – JBB (ca. 75 Minuten entfernt)

Erfurt

Von Tine & Dome, Zeitweise Weltreise 

Die thüringische Landeshauptstadt Erfurt hat für internationale Touristen auf Besuch in Deutschland eine weit größere Bedeutung, als für die Deutschen selbst. Dabei bietet die Stadt mehr als nur den Kinderkanal. Den Tag beginnt man in Erfurt am besten mit einem leckeren Frühstück und einem guten Kaffee. Zum Beispiel am Domplatz, beim Cafe Hilgenfeld, in welchem in lässiger Atmospähre frische Kaffeespezialitäten serviert werden. Nebenbei hat man einen schönen Blick über den Domplatz. An der schönen Krämerbrücke genießt man dann bei „Goldhelm Eiskrämer“ oder „Zucker&Zimt“ eine der leckersten Eiscremes der Stadt. Anschließend kann und sollte man die vielen süßen Läden begutachten, die auf der Krämerbrücke ihre Waren anbieten. Am Abend kann man vom Petersberg die Lichter der Stadt aufgehen sehen und in einem der vielen Klubs oder Bars die Nacht zum Tag machen.

Hast du einen Geheimtipp in Deutschland für uns? Verrate ihn uns in den Kommentaren unten! 👇

 

Share The World!
INSTAGRAM
EMAIL
Facebook
Facebook
GOOGLE
GOOGLE
/blog/geheimtipps-deutschland/?lang=de
Youtube
Pinterest
Pinterest

Über den Autor

Viktoria Troescher

Lass dich inspirieren

7 Responses to “Reiseblogger verraten Geheimtipps: Die faszinierendsten Orte in Deutschland”

  1. Der Harz sollte unbedingt auch mit auf die Liste! Ich bin hier groß geworden und gehe immer noch auf Erkundungstour, um den ganzen Wanderpfaden, Höhlen, Ruinen, Schlössern, Klippen und niedlichen Städten gerecht zu werden. Die Gegend ist wirklich wunderschön und dafür noch viel zu unentdeckt.

  2. Auf die Liste würde auch der Harz passen. Ich bin hier groß geworden und gehe immer noch regelmäßig auf Entdeckungstour, um all den Wanderwegen, Höhlen, Ruinen, Schlössern und kleinen Städtchen gerecht zu werden. Für das, was der Harz alles zu bieten hat, wissen noch viel zu wenig Leute davon!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hostelworld Apps

Buche von unterwegs aus, mit der neuen mobilen Hostelworld-App.

Download on App Store Download on Play Store

Suche und buche mehr als 33.000 Unterkünfte in über 170 Ländern, egal wo Du gerade bist.